Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Rundgang Castelfeder

Wanderung · Südtirols Süden
Profilbild von Johannes Renfordt
Verantwortlich für diesen Inhalt
Johannes Renfordt 
  • Rund um Castelfeder finden sich einige kleinere Seen mit angrenzenden Moorflächen
    Rund um Castelfeder finden sich einige kleinere Seen mit angrenzenden Moorflächen
    Foto: Johannes Renfordt, Community
m 400 380 360 340 320 2,0 1,5 1,0 0,5 km
Auf prähistorischen und mittelalterlichen Spuren im Etschtal unterwegs
leicht
Strecke 2,3 km
1:30 h
84 hm
84 hm
409 hm
336 hm

Das Etschtal zwischen Bozen und Salurn ist wesentlich durch glaziale Einflüsse ausgeformt worden: an die sehr flache Talsohle schließen sich zumeist steile Wände an. Eine der wenigen Ausnahmen stellt der nur mäßig hoch über dem Tal liegende Hügel Castelfeder dar. Mit seinem überraschend flachen, für befestigte Siedlungen geeigneten Gipfelplateau und seiner strategisch günstigen, das gesamte Etschtal zwischen Bozen und Salurn überblickenden Lage ist es wenig verwunderlich, dass sich dort über lange Zeiträume menschliche Spuren nachweisen lassen:

  • Bronzezeitliche Spuren wurden auf Castelfeder gefunden, dürften aber für den nicht geschulten Besucher kaum erkennbar sein.
  • Die auf dem Gelände befindliche Steinrutsche geht Überlieferungen zufolge auf sehr alte Fruchtbarkeitsrituale zurück: angeblich verhilft dort das Rutschen in Bauchlage Frauen zur Unterstützung in Hinblick auf einen bislang unerfüllt gebliebenen Kinderwunsch. Auch wenn der Nutzen aus heutiger, naturwissenschaftlich geprägter Perspektive doch eher fraglich erscheint - der blank polierte Fels lässt jedoch auf zahlreiche praktische Versuche schließen!
  • Nach dem Untergang des weströmischen Kaisertums 476 n. Chr. gelang es dem oströmischen, byzantinischen Kaiser Justinian, große Teile des früheren weströmischen Territoriums, vor allem auf dem Gebiet des heutigen Italiens, zumindest für einige Jahre wiederzugewinnen. In diesem Kontext wurde im 6. Jahrhundert auch Castelfeder im byzantinischen Stil befestigt. Zeugnis davon legen auch heute noch erhaltene Reste der Umfassungsmauer ab, vor allem die "Kuchelen" am südlichen Rand der Hochfläche.
  • Auch nach dem Abzug der byzantinischen Truppen blieb Castelfeder besiedelt. Aus dem Frühmittelalter stammen weitere baulichen Überreste, die sich auch heute noch leicht finden lassen: beispielsweise im Südosten die Ruinen der Barbarakapelle, im Nordwesten der Sockel eines Turms.

Der abwechslungsreiche Rundgang, für den man am besten etwas freie Zeit mitbringt, lohnt jedoch nicht nur für historisch Interessierte, denn das gesamte Gelände um den Hügel ist ein geschützes Biotop, das zu einer Erkundung einlädt. Mehrere Teiche samt moorigen Ufern finden sich rund um das Gipfelplateau und bietet Fauna und Flora einen Rückzugsort. Bemerkenswert sind weiterhin die zahlreichen Flaumeichen, die in dieser nördlichen Lage nur an besonders sonnigen Orten dauerhaft vorkommen und somit die günstigen klimatischen Bedingungen Castelfeders betonen.

Autorentipp

An Castelfeder führt die frühere Trasse der Fleimstalbahn vorbei, auf der sich ein bequemer Spaziergang talwärts oder bergwärts anschließen lässt!
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Castelfeder, 409 m
Tiefster Punkt
336 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Der Wegstrecke vom Parkplatz in der Kehre zum Beginn des Fußwegs nach Castelfeder führt an der vielbefahrenen Staatsstraße entlang. Hier ist besondere Vorsicht geboten!

Weitere Infos und Links

Zur Geschichte von Castelfeder und der historischen Einordnung der baulichen Überreste sei auf den entsprechenden Wikipedia-Eintrag verwiesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Castelfeder

Start

Parkplatz in der 3. Kehre auf der Staatsstraße zwischen Auer und Montan (359 m)
Koordinaten:
DD
46.336195, 11.293806
GMS
46°20'10.3"N 11°17'37.7"E
UTM
32T 676533 5133959
w3w 
///betrag.neuland.genehmigung

Ziel

Parkplatz in der 3. Kehre auf der Staatsstraße zwischen Auer und Montan

Wegbeschreibung

Den Parkplatz in der Kehre der Staatsstraße verlassen und die Straße vorsichtig zur Außenseite hin queren. Entlang der Straße für etwa 100 m abwärts gehen und bei der ersten Gelegenheit nach links auf einen Fahrweg spitz abbiegen. Nach dem Passieren der Schranke dem Wegverlauf folgen und entlang des Langsees bis zu einer ausgeprägten Rechtskurve gehen, an der sich das Gelände auch recht offen zeigt (etwas unterhalb befindet sich das Jugendhaus Castelfeder). Dort zweigt vom Fahrweg nach rechts ein kleiner Fußweg ab, der zunächst über Wiesen in einen Einschnitt zwischen den zwei unmittelbar benachbarten Hügeln führt. Dort wird der Steig stellenweise holprig, bessert sich jedoch, sobald er den Wiesensattel zwischen den Hügeln erreicht. Dort nach links wenden und auf gutem Steig das Plateau von Castelfeder erklimmen, welches sich weitgehend weglos ohne Schwierigkeiten erkunden lässt.

Nach der Rückkehr in den Sattel auf Weg Nr. 5 zunächst in Richtung Auer absteigen. In einem Flaumeichenhain jedoch der Beschilderung zur Sportzone nach rechts folgen und auf weitgehend gleicher Höhe bleibend am Schwarzsee vorbeigehen. Wenig später verzweigt sich der Weg, dort rechts halten und zum früheren Bahndamm vorgehen und diesem nach links folgen. In der weiten Kurve gelangt man in kürzester Zeit, mit schönen Blicken über den Langsee, zurück zu einer Wegkreuzung in unmittelbarer Nähe zur Staatsstraße, die vom Hinweg bereits bekannt ist.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Leider ist die Anreise nach bzw. Abreise von Castelfeder mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht besonders einfach, jedoch grundsätzlich mit zusätzlichen Wegstrecken möglich:

  • Der Bahnhof Auer/Ora der Bahnstrecke Bozen - Trient wird im Taktverkehr angefahren, liegt jedoch ein ganzes Stück außerhalb des Orts.
  • Der Linienbus 140 verkehrt vom Bahnhof Auer in Richtung Cavalese, fährt dabei jedoch ohne Halt an Castelfeder vorbei. Die nächstgelegenen Haltestellen liegen entweder in Auer (Haltestelle Hilbweg) oder im höher gelegenen Ort Montan (Haltestelle Dolomitenstraße)

Anhaltspunkte für mögliche Wege von den Bushaltestellen nach Castelfeder:

  • von Auer, Hilbweg: der Staatsstraße nach Süden, Richtung Trient, für wenige hundert Meter folgen. Der abzweigenden Staatsstraße 48 ins Fleimstal, d. h. Richtung Cavalese und Predazzo folgen. Am Bergfuß beginnt ein beschilderter und markierter Fußweg (Nr. 4 und 5), der bergwärts führt. Entweder dem Weg Nr. 5 oder später Nr. 5a folgen, die an verschiedenen Stellen auf den beschriebenen Rundweg stoßen.
  • von Montan, Dolomitenstraße: ungefähr auf Höhe der Haltestelle befindet sich eine Einmündung einer Landesstraße, die nach Neumarkt führt. Dieser für knapp einen halben Kilometer leicht abwärts folgen, bis schließlich der Wanderweg Nr. 5 die Straße kreuzt. Diesem nach rechts folgen und nach Castelfeder absteigen.

Anfahrt

Die Brennerautobahn A 22, Bozen - Trient, an der Anschlussstelle Neumarkt/Auer (Egna/Ora) verlassen. Im Kreisverkehr nach der Mautstelle die zweite Ausfahrt nehmen und der Beschilderung in Richtung Auer folgen, die zur Staatsstraße 12 führt. Noch vor dem Ortseingang von Auer dem Straßenverlauf folgen, der hier als Ortsumgehung in einen längeren Tunnel führt. Nach dem Tunnel die erste Ausfahrt nehmen und am anschließenden Kreisverkehr auf die Staatsstraße 48 in Richtung Montan/Cavalese/Predazzo abbiegen. Die (nicht befahrbare) Zuwegung nach Castelfeder befindet sich kurz vor der dritten Kehre.

Parken

An der Zufahrt nach Castelfeder stehen auf einem befestigten Randstreifen der Staatsstraße ca. fünf Parkplätze zur Verfügung. In den meisten Fällen ist es deshalb geschickter, noch bis zur dritten Kehre der Staatsstraße weiterzufahren: in deren Mitte befindet sich ein größerer, nicht bewirtschafteter Parkplatz. Die Zufahrt befindet sich am bergseitigen Ausgang der Kehre.

Koordinaten

DD
46.336195, 11.293806
GMS
46°20'10.3"N 11°17'37.7"E
UTM
32T 676533 5133959
w3w 
///betrag.neuland.genehmigung
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco Karte Nr. 049 Südtiroler Weinstraße/Strada del Vino

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Einigermaßen festes Schuhwerk ist für eine Erkundung des Plateaus von Castelfeder empfehlenswert.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
2,3 km
Dauer
1:30 h
Aufstieg
84 hm
Abstieg
84 hm
Höchster Punkt
409 hm
Tiefster Punkt
336 hm
Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch faunistische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • Wegpunkte
  • Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.