Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Rund um den Rosengarten

· 17 Bewertungen · Wanderung · Val di Fassa
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Christomannos Denkmal
    / Christomannos Denkmal
    Foto: U. F., Community
  • / Rast an der Rotwandhütte
    Foto: U. F., Community
  • / Kölner Hütte
    Foto: U. F., Community
  • /
    Foto: Jörg Kesselhut, Community
  • / Die Rotwandhütte (2280 m)
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Premium
m 2800 2600 2400 2200 2000 10 8 6 4 2 km Rosengartenhütte (Kölner Hütte) Passo delle Cigolade Rifugio Paolina Rifugio Paolina
Die Rundwanderung um das weltberühmte Rosengartenmassiv bietet sowohl fantastische Aussichtspunkte als auch gemütliche Einkehrmöglichkeiten.
mittel
Strecke 10,6 km
4:45 h
924 hm
924 hm
2.692 hm
2.114 hm

Im Herzen der Dolomiten führt uns die Wanderung von der Paolinahütte zur Rotwandhütte. Über den Cigoladepass und das Tschagerjoch gelangen wir anschließend zur wunderschön gelegenen Rosengartenhütte, die uns eine atemberaubende Aussicht eröffnet. Der eindrucksvolle Rosengarten besteht aus schroffen Dolomitfelsen und großen Geröllfeldern, die sich hoch über der sanften Almenlandschaft erheben. Auf dem Felsmassiv befindet sich der Sage nach der versteinerte Garten des Zwergenkönigs Laurin. Seine Rosen sollen weder tagsüber noch nachts zu sehen sein, nur in der Dämmerung wird ihr weithin leuchtendes Rot sichtbar. Das Alpenglühen an den hellen, steil aufragenden Felswänden bei Sonnenuntergang ist auch heute ein faszinierendes Naturschauspiel.

Hinauf zum Startpunkt der Tour geht es bequem mit der Bergbahn. Die Paolinahütte bietet hier bereits die erste Einkehrmöglichkeit, später laden die Rotwand- und die Rosengartenhütte aber auch noch zur gemütlichen Rast ein. Die Rundwanderung um den Rosengarten erfordert eine solide Grundkondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, ist aber für die meisten Bergwanderer gut zu meistern. Wer eine besondere sportliche Herausforderung sucht, findet im Rosengartenmassiv aber auch viele spannende Klettersteige vor.

Profilbild von Daniel Maier
Autor
Daniel Maier
Aktualisierung: 16.04.2018
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.692 m
Tiefster Punkt
2.114 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Talstation Paolinalift, Karersee/Welschnofen (2.128 m)
Koordinaten:
DD
46.415730, 11.614622
GMS
46°24'56.6"N 11°36'52.6"E
UTM
32T 700931 5143561
w3w 
///konsequenz.athletin.reihung

Ziel

Talstation Paolinalift, Karersee/Welschnofen

Wegbeschreibung

Von Karersee/Welschnofen fahren wir mit dem Sessellift zur Bergstation, wo sich zudem die Paolinahütte (2125 m) befindet. Hier beginnt unsere Wanderung und wir folgen dem bergaufführenden Weg Nr. 539 (später 549) zur Rotwandhütte (2283 m). Sie befindet sich auf dem Sattel des Ciampaz, inmitten der Rosengartengruppe und lädt zu einer Einkehr ein.

Anschließend wandern wir auf dem Weg Nr. 541 weiter. Die Tour führt uns durch schroffes Felsgestein über den Cigoladepass (2550 m) und danach scharf links auf dem Weg Nr. 550 auf das Tschagerjoch (2670 m).

Wir lassen den höchsten Punkt unserer Tour hinter uns und steigen zur Rosengartenhütte (Kölnerhütte) auf 2337 m ab. Eine atemberaubende Aussicht offenbart sich uns: So können wir unseren Blick vom Latemar bis zum Weiß- und Schwarzhorn, von der Brentagruppe bis zum Ortler, vom Klockerkarkopf bis zu den österreichischen und Schweizer Alpen schweifen lassen.

Nach einer kurzen Einkehrpause wandern wir über den Weg Nr. 549 und 552 zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug nach Bozen, weiter mit dem Bus nach Karersee/Welschnofen

Anfahrt

Auf der Brennerautobahn A22 bis zur Ausfahrt Bozen Nord, weiter auf der SS12 nach Prato Isarco, rechts abbiegen, weiter über Brié, Tires, San Cipriano nach Karersee/Welschnofen 

Parken

Parkplatz Paolinalift, Karersee/Welschnofen

Koordinaten

DD
46.415730, 11.614622
GMS
46°24'56.6"N 11°36'52.6"E
UTM
32T 700931 5143561
w3w 
///konsequenz.athletin.reihung
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Wanderschuhe, Wind- und Regenschutz, Sonnenbrille

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(17)
Marco Wittmann
31.10.2021 · Community
Enthält Geröllfelder und teilweise anspruchsvolle Kletterpassagen mit Leiter und Seilpassagen im Abstieg. Hiervon steht nichts minder Beschreibung! Bestimmt nicht als mittelschwer zu werten und auch nicht für Familien mit Kindern geeignet. Die beschriebene Ausrüstung ist nicht ausreichend.
mehr zeigen
Gemacht am 31.10.2021
Sasha Shepherd 
27.08.2021 · Community
Top Tour! Auf die Sonne achten, damit man möglichst lange im warmen wandert. Einkehrmöglichkeiten vorhanden. Schwierigkeit Mittel.
mehr zeigen
Foto: Sasha Shepherd, Community
Markus Reinhart
04.10.2020 · Community
Landschaftlich eine sehr schöne Wanderung. Wir sind mit der Bergbahn hoch und zur Rotwandhütte bei bestem Wetter gelaufen. Die Aussicht ist wirklich toll. Am Ende vom Abstieg des Cigoladepass befindet sich ein kurzer Klettersteig (Seil und Leiter). Weiter ging es zum Tschagerjoch. Oben angekommen hat es gehagelt und geregnet. Der Abstieg zur Rosengartenhütte erfordert definitiv Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Kurz vor der Hütte gibt es erneut einige größere Kletterstellen, die mit Seilen gesichert sind. Hier ist Erfahrung gefordert, insbesondere wenn der Felsen auch nass ist. Die letzte Gondel fährt um 17:30 Uhr. Dies sollte bei der Planung berücksichtigt werden. Tendenziell würde ich heute entgegen dem Uhrzeigersinn wandern, da man die Klettersteige von unten nach oben läuft. Fazit: Landschaftlich toll, aber eine anspruchsvolle Wanderung und m. Meinung nach nur für Geübte. Die vorgegebene Zeit passte.
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

Rosengarten
Route Rosengarten
+ 11

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,6 km
Dauer
4:45 h
Aufstieg
924 hm
Abstieg
924 hm
Höchster Punkt
2.692 hm
Tiefster Punkt
2.114 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights Bergbahnauf-/-abstieg

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.