Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour Etappe 1

Grenzgängerwanderung mit Rieserfernerrunde Teil 1

Wanderung · Osttirol
Verantwortlich für diesen Inhalt
AV-alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Start am Grenzstein in Winnebach
    Start am Grenzstein in Winnebach
    Foto: OLAV LUTZ, AV-alpenvereinaktiv.com
m 2500 2000 1500 1000 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Von der Grenze Winnebach zur Parggenspitze dem Thurntahlersee auf den Hochrast, vorbei am Gumrial über das Marchkinkele auf das Toblacher Pfannhorn und zur Bonnerhütte
mittel
Strecke 21,8 km
8:00 h
1.778 hm
582 hm
2.662 hm
1.113 hm
Eine Grenzgänderwanderung beginnt wie der Name schon verrät an der Grenze und zwar an der italienisch-österreichischen Grenze bei Winnebach. Ein Erinnerungsfoto am Grenzstein, wo früher der Grenzbalken stand und man sich ausweisen musste. Heute ist aufgrund des Schengenabkommens die Grenze durchlässig und nur der Marmorgrenzstein erinnert an den Übergang in ein anderes Land. Wir betreten dieses und queren gleich links die Drau über eine Brücke und halten uns dann links und wandern den Teerweg der Nummer 1 folgend hinauf nach Erlach bis nach Kolbental. Achtung hier verlassen wir den Teerweg um steil hinauf den Waldweg bis zur Waldgrenze nach Köckerkaser kommen. Hier zielen wir zum Jugendkreuz, auch Parggenspitze genannt. Ein herrlicher Ausblick belohnt uns nach der 2,5 stündigen Strapaze in der prallen Sonne. Wir hätten uns einige Höhenmeter sparen können, wenn wir uns bis nach Kolbental fahren hätten lassen. Aber das lässt unser Stolz nicht zu, denn schummeln gilt nicht! Von der Parggenspitze gehen wir weiter zum Thurntalersee und hinauf auf den Kamm zum Hochrast. Hier sehen wir die ersten verfallenen Häuser der Grenz- und Finanzhütten, welche uns auf der ersten Tour des öfters finden. Viele sind dem Verfall ausgeliefert und es ist spannend dieses Geschichtskapitel der Grenzkontrollstützpunkte zu erkunden. Eines dieser Grenzstationen, wurde erst kürzlich restauriert und man hat einen Ausschank in die alten Gemäuer gebaut. Eine willkommene Stärkung hier tut gut bevor wir den Kamm weiter wandern bis zum Toblacher Pfannhorn. Dieser Aussichtsberg ist besonders als Sonnenauf- bzw. untergangsgipfel bekannt. Unterhalb dieses Gipfels sehen wir schon die roten Dächer der Bonnerhütte. Unser ersten Übernachtungsziel. Alfred, der Hüttenwirt und sein Team erwarten uns schon auf der gewaltigen Terrasse, welche einen spektakulären Blick auf die gesamten Dolomiten bietet. Wir haben selten ein so tolles Dolomitenpanorama gesehen. Neben der vorzüglichen Bewirtschaftung, erleben wir ein Highlight auf dieser Hütte. Musik liegt in der Luft und die "Jungen" von der Bonnerhütte stimmen mit Geige und Gitarre ein Open-Air-Konzert unplugged an, wo alle Hüttengäste begeistert mitsingen.

Autorentipp

Wenn die "Jungen" auf der Bonnerhütte sind, sollte man unbedingt nachfragen ob sie Lust auf ein paar Lieder haben. Die Musik auf der Terrasse mit gewaltigen Dolomitenblick ist einzigartig.
Profilbild von OLAV LUTZ
Autor
OLAV LUTZ 
Aktualisierung: 06.09.2020
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.662 m
Tiefster Punkt
1.113 m

Sicherheitshinweise

Sonnenschutz ist unbedingt an zu raten, da es mitunter sehr heiß werden kann im Sommer an diesen Hängen.

Weitere Infos und Links

http://www.bonnerhuette.it/

Start

Staatsgrenze Italien-Österreich bei Winnebach (1.113 m)
Koordinaten:
DD
46.740881, 12.370680
GMS
46°44'27.2"N 12°22'14.4"E
UTM
33T 299144 5179727
w3w 
///knöpfen.ernannt.verlauf

Ziel

Bonnerhütte

Wegbeschreibung

Bei der Grenze zu Winnebach, gleich vor der Tischlerei Lanser, die Brücke über die Drau nehmen und den Weg nr. 1 hinauf bis nach Kolbental und hier den Weg nr. 2 zum Jugendkreuz. Von hier den Weg nr .4 zum Hochrast und dann den Weg nr. 10 den Kamm entlang weiter bis nach Marchkinkele und dann den Weg nr. 25 auf das Pfannhorn und hinunter zur Bonnerhütte

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

www.sii.bz.it

Anfahrt

Bei der Autobahnausfahrt A22 durch das ganze Pustertal fahren und direkt an der Grenze zu Österreich

Parken

Parken kann man an der Grenze aber nicht  länger als einen Tag. Zudem Endet die Tour in Antholz, weshalb es nicht Sinn macht das Auto hier zu lassen. Alternativ könnte man in Antholz Mittertal das Auto parken und mit dem Bus zur Grenze fahren, dann hätte man das Auto am Endpunkt.

Koordinaten

DD
46.740881, 12.370680
GMS
46°44'27.2"N 12°22'14.4"E
UTM
33T 299144 5179727
w3w 
///knöpfen.ernannt.verlauf
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Tourenrucksack mit allem was dazu gehört zu einer Mehrtageswanderung

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
21,8 km
Dauer
8:00 h
Aufstieg
1.778 hm
Abstieg
582 hm
Höchster Punkt
2.662 hm
Tiefster Punkt
1.113 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • Wegpunkte
  • Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.