Wanderung Premium Inhalt

Glaiten und Stuls - Sonnige Höfewanderung

Wanderung · Meraner Land
Verantwortlich für diesen Inhalt
KOMPASS-Karten Verifizierter Partner 
  • 1058.jpg
    1058.jpg
    Foto: KOMPASS-Karten
m 1200 1000 800 600 12 10 8 6 4 2 km
Strecke 12,4 km
5:00 h
672 hm
672 hm
1.310 hm
671 hm

Hoch über der Passer, die sich ihr Bett zwischen die steilen Hänge des oberen Passeiertals gegraben hat, liegen die Höfe von Glaiten und Stuls auf aussichtsreichen und von der Sonne verwöhnten Wiesenterrassen. Stuls gilt sogar als eines der sonnigsten Dörfer Südtirols. Die Wanderung ist gleichzeitig ein Ausflug in die Geschichte des Passeiertals. Die Silberhütthöhe bei Stuls hält man für die bedeutendste vorgeschicht-
liche Siedlungsstätte des Tals, und auch der Hügel, auf dem heute das Kirchlein St. Hippolyt bei Glaiten (1380 erstmals erwähnt) steht, war bereits in der Bronzezeit bewohnt. Aus dem 13. Jh. stammt die Jaufenburg, die in schöner Lage über St. Leonhard thront und einst Sitz der Herren von Passeier war. Die Geschichte des Schildhofs in Gomion reicht ebenfalls bis ins Mittelalter zurück.Vom Parkhaus und der Bushaltestelle in St. Leonhard 01 geht man auf der Hauptstraße ins Ortszentrum und steigt nach einer Brücke, beim Cafe Theis, auf dem Gerichtsweg bergan. An einer Gabelung hält man sich rechts und trifft auf eine Straße, der man ebenfalls rechts bergauf folgt. Bei der Heilig-Kreuz-Kapelle 02 bietet sich ein Abstecher zur Jaufenburg an. Dazu geht man links an dem Kirchlein vorbei und erreicht in gut 5 Min. den Bergfried der ehemaligen Burganlage Burganlage (geöffnet Juni bis September, montags von 10 bis 13 Uhr). Für den Weiterweg zweigt man bei der Kapelle auf einen Fußweg ab (Wegweiser "Glaitner Joch, Sonnenrundgang"), durchquert ein Waldstück und verlässt den "Sonnenrundgang" nach rechts (Mark. 17). Der Anstieg führt nun teilweise steil durch den Wald hinauf und schneidet die Kehren der Jaufenpassstraße. Nach 15 Min. orientiert man sich an Mark. 11 zum Glaitner Joch, kreuzt noch einmal die Passstraße und folgt ihr anschließend kurz nach links zu einer Rechtskehre mit Bushaltestelle. Dort biegt man in das Sträßchen nach Schlattach ein. Kurz darauf zweigt rechts ein Fahrweg ab, der sich in zwei Kehren den Hang hinaufwindet. Vor einem Haus geht man links auf einen breiten Waldweg (Mark. 9b), der wiederum auf eine schmale Asphaltstraße stößt. Rechts gelangt man zum Bichlhof und zum St.

-Hippolyt-Kirchlein in Glaiten  03, einem großartigen Logenplatz hoch über dem Passeiertal. Anschließend kehrt man auf der Straße zurück und hält sich nun geradeaus Richtung Stuls (Mark. 9). Vorbei an einigen Höfen kommt man zu einer scharfen Rechtskehre, in der ein Wanderweg abzweigt. Er führt über steile Waldhänge zu einer Lichtung mit der Kuppe der Silberhütthöhe  04, die südöstlich des Weges liegt. Man steigt hinauf zur Fahrstraße, wandert links über den Sagbach und kurz darauf wiederum links in den kleinen Dorfkern von Stuls  05.Von Stuls kann man entweder mit dem Bus nach St. Leonhard zurückkehren (wenige Busverbindungen, vorher informieren) oder zu Fuß nach Gomion absteigen. Dazu folgt man der Straße, die gegenüber dem Hotel Stuller Hof zu den Höfen am Hang hinunterführt (Schild "Moos"). Bei der zweiten Kehre hält man sich links, wandert in weiteren Serpentinen auf dem Höfesträßchen bergab und zweigt bei einer Kapelle erneut links ab (Mark. 10). Der Weg fällt über steile

Alle Funktionen mit Pro+ freischalten
Mit Pro+ schaltest du den Zugang zu Tourdetails, Wegbeschreibung, Bildern, dem GPS-Track sowie vielen wertvollen Informationen rund um die Tour frei.

Bereits freigeschaltet? 

Premium Inhalt Premium-Touren werden von professionellen Autoren oder Fachverlagen herausgegeben.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen