Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Auf Waalwegen von Morter nach Latsch

Wanderung · Ortler Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
AVS Sektion Meran Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Goldrain. Abzweigung in den Krummweg
    / Goldrain. Abzweigung in den Krummweg
    Foto: Helmuth Schenk, AVS Sektion Meran
  • / Richtung Morter
    Foto: Helmuth Schenk, AVS Sektion Meran
  • / Dorfzentrum von Morter
    Foto: Helmuth Schenk, AVS Sektion Meran
  • / Schwaigerweg - Feldkreuz
    Foto: Helmuth Schenk, AVS Sektion Meran
  • / Rastplatz oberhalb von Morter
    Foto: Helmuth Schenk, AVS Sektion Meran
  • / Blick vom Rautwaal auf Morter
    Foto: Helmuth Schenk, AVS Sektion Meran
  • / Blick vom Rautwaal auf Obermontani und St. Stephan
    Foto: Helmuth Schenk, AVS Sektion Meran
  • / Kapelle an der Straße ins Martelltal
    Foto: Helmuth Schenk, AVS Sektion Meran
  • / Blick vom Neuwaal auf Morter und Untermontani
    Foto: Helmuth Schenk, AVS Sektion Meran
  • / Blick vom Neuwaal ins Martelltal
    Foto: Helmuth Schenk, AVS Sektion Meran
  • / Hinweisschild am Ende des Neuwaals
    Foto: Helmuth Schenk, AVS Sektion Meran
m 900 800 700 600 10 8 6 4 2 km Burgkapelle St. Stephan IceForum
Aussichtsreiche, nicht anstrengende Waalwanderung  an der Vinschgauer Schattenseite, dem Nördersberg 
leicht
Strecke 10,9 km
3:30 h
200 hm
230 hm

Obwohl das Landschaftsbild des Vinschgaus stärker von den Waalen, die als grüne Vegetationsstreifen inmitten baumloser Steppenhänge des Sonnenberges weithin auffallen, geprägt ist, als von jenen der Schattenseite, trifft man in diesem Teil des Tales auf eine weitaus größere Anzahl an solchen Wasserkanälen, als man vermuten würde. Auf den ausgedehnten Schwemmkegeln mit ihren großen Obstanlagen sind leider viele dieser Waale dem Fortschritt zum Opfer gefallen und gänzlich verschwunden. Aber oberhalb der Talsohle haben sich noch einige Waalsysteme erhalten; so der wasserführende Rautwaal und der leider verrohrte Neuwaal. Wir starten in Goldrain und gehen auf einem Seitenweg durch Obstanlagen, die vor allem in der Blütezeit ein Erlebnis der besonderen Art darstellen. In Morter empfiehlt es sich einen kleinen Abstecher zum romanischen Kirchlein St. Vigilius im Anger, einem beliebten Fotomotiv, zu machen. Sobald wir oberhalb von Morter den mit Bänken und Tischen ausgestatteten Rastplatz erreicht haben, öffnet sich vor uns ein phantastischer Blick auf das darunterliegende Tal und die gegenüberliegende Bergwelt. Der gut begehbare, fast ebene Rautwaal führt uns durch bewaldete Hänge hinein ins Martelltal. Um den Neuwaal zu erreichen, müssen wir die Pilma, den Marteller Bach, und die Staatsstraße überqueren.  Sobald wir die kleine Kapelle erreicht haben, biegen wir auf einem schmalen Steig ein, der uns in kurzer Zeit hinauf zum Neuwaal führt. Bald fällt unser Blick auf den Burghügel Montani mit der Ruine der Burg Obermontani und der kleinen St. Stephans- Kirche. Die Burg wurde im 13 Jh. erbaut und beherbergte einst eine kostbare Bibliothek mit zahlreichen mittelalterlichen Handschriften. Hier wurde 1837 die zweitälteste Handschrift des Nibelungenliedes gefunden. Die darunterliegende Burgkapelle St. Stephan ist mit einem kostbaren Freskenzyklus aus dem 15. Jh. ausgestattet und gehört zu den sehenswertesten Kirchen Südtirols. Nach 20 Minuten queren wir eine Schotterstraße, die hinunter zum Burghügel führt (Markierung Nr. 12). Wir folgen aber dem Waal; am Ende desselben geht es auf einem Feldweg ein Stück abwärts. Bald erreichen wir einen breiten Pfad. Bei der nächsten größeren Weggabelung gehen wir hinunter zum Eisstadion, dann weiter zu den Sportanlagen bis wir schlussendlich das Zentrum bzw. den Bahnhof von Latsch erreichen. 

 

Autorentipp

Besuch der St. Stephan-Kirche unterhalb des Burghügels von Obermontani. Geöffnet freitags und samstags von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr. Abstecher zum St. Vigiliuskirchlein in Morter, Schlüssel bei der Pension Martin 
Profilbild von Helmuth Schenk
Autor
Helmuth Schenk 
Aktualisierung: 14.05.2017
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
855 m
Tiefster Punkt
632 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Einkehrmöglichkeiten in Morter und Latsch. 

Start

Goldrain, Bahnhof (663 m)
Koordinaten:
DD
46.618701, 10.822055
GMS
46°37'07.3"N 10°49'19.4"E
UTM
32T 639503 5164405
w3w 
///erstaunen.vorsitz.zivil

Ziel

Latsch, Bahnhof

Wegbeschreibung

Ausganspunkt der Wanderung ist der Bahnhof von Goldrain. Wir gehen auf der Staatstraße Richtung Latsch, überqueren die Verkehrsinsel nach dem Martelltal, bleiben am rechten Straßenrand und biegen nach ein paar Minuten in den Krummweg ein. Nun geht es abseits der Hauptstraße auf einem asphaltierten Feldweg Richtung Morter. Nach 30 Minuten überqueren wir die Hauptstraße und gehen ins Dorfzentrum von Morter. Vor der Bushaltestelle biegen wir rechts ab, umgehen das Kulturhaus und folgen den Hinweisschildern mit der Aufschrift "Obermontani- Waalrundweg" (Markierung rot -weiß-rot). Bald erblicken wir ein großes Feldkreuz. Nun geht es auf dem Schwaigerweg empor bis zu einem Schotterweg (Hinweisschild Waalrundweg). Bald erreichen wir einen schmalen Pfad, der uns in Serpentinen bis zu einem schönen Aussichtspunkt mit Tischen und Bänken führt. Wir biegen links ab und marschieren  auf einem staubigen Schotterweg leicht abwärts Richtung Martelltal. Bald erreichen wir den wasserführenden Rautwaal (Markierung Nr. 12). Auf dem Begleitweg des Waals geht es nun in fast ebener Wanderung durch die durchwegs steilen, mehr oder minder bewaldeten Hänge des Nörderbergs zum Marteller Bach (Plima). Wir überqueren auf einer Brücke den Bach und ein Stück weiter die Straße. Nun sehen wir vor uns eine kleine Kapelle an der wir linker Hand auf den vor Jahrzehnten aufgelassen Neuwaal ( Markierung 5) einbiegen. Der Waal führt uns hoch über den Talkessel Richtung Latsch. Nach einer guten Stunde erreichen wir einen Feldweg, folgen diesem einige Minuten abwärts bis wir einen breiten Pfad erreichen. Nach einer Viertelstunde kommen wir zu einer Wegkreuzung und folgen nun dem Hinweisschild "Eisstadion" (Markierung 4).  Dort angelangt, geht es auf  der Straße zur Sportzone und weiter hinunter ins Dorfzentrum von Latsch und zum Bahnhof. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Vinschger Bahn bzw. Bus , siehe Fahrplan unter http://www.sii.bz.it/de

 

Anfahrt

Aus Richtung Norden/Österreich: Über die B180 (Reschenbundesstraße) über den Reschen, weiter auf SS40 und SS38 

Aus Richtung Süden: Autoban A22 bis Ausfahrt Bozen-Süd, auf MeBo Richtung Meran, weiter auf SS38 

Parken

Parkplätze beim Bahnhof Goldrain (kostenlos). In Latsch beim Bahnhof und bei der Talstation der Kabinenbahn nach St. Martin/ Kofel (kostenlos)

Koordinaten

DD
46.618701, 10.822055
GMS
46°37'07.3"N 10°49'19.4"E
UTM
32T 639503 5164405
w3w 
///erstaunen.vorsitz.zivil
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Südtiroler Waalwege von Hanspaul Menara, Athesiaverlag

Kartenempfehlungen des Autors

Tobacco, Schnalstal- Naturns 1: 25000; N. 04, www.tabaccoeditrice.com

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Gutes Schuhwerk, Trinkflasche, etwas Proviant ist anratsam. 

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
10,9 km
Dauer
3:30 h
Aufstieg
200 hm
Abstieg
230 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich familienfreundlich kulturell / historisch Von A nach B

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.