Tour hierher planen Tour kopieren
Skitour empfohlene Tour

Ilmspitz (2657 m) - versteckter Gipfel im Ultental

Skitour · Der das Ultental im Süden begrenzende Kamm
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Innsbruck Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Ausgangspunkt ist beim Biomasseheizwerk auf der gegenüberlieenden Talseite von St. Nikolaus.
    Ausgangspunkt ist beim Biomasseheizwerk auf der gegenüberlieenden Talseite von St. Nikolaus.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
m 2500 2000 1500 1000 14 12 10 8 6 4 2 km
Die Ilmenspitze im Ultental liegt versteckt im hinteren Auerbergtal und dennoch handelt es sich um einen durchaus mächtigen Gipfel. Zu Beginn führt der Anstieg durch dichten Wald, doch nach der Waldgrenze öffnet sich ein grandioses Hochplateau mit der Seefeldalm, das von interessanten Gipfel umrahmt wird. Wirklich steil bei der Ilmenspitze ist nur der Gipfelhang und dieser sollte nur bei sicheren Verhältnissen begangen werden. Die Aussicht, vor allem auf die mächtige Brentagruppe ist überwältigend. Und wenn der Gipfelhang bereits besten Firn bietet, genießt man in den Nordhängen noch schönen Pulver.
mittel
Strecke 14,7 km
5:45 h
1.450 hm
1.450 hm
2.657 hm
1.230 hm
Beim Biomasseheizwerk unterhalb von St. Nikolaus folgen wir in direkter Linie dem Sommerweg bis zur Einmündung die Forststraße. Auf der Forststraße immer taleinwärts ins Auerberg Tal. Schon bald passieren wir die Auerberg Alm und erreichen anschließend schon bald die Steilstufe, die wir etwas linkerhand überwinden. Haben wir diese überwunden, gelangen wir zum Hochplateau mit der Seefeldalm, die wir rechterhand liegenlassen. In einem großen Linksbogen steuern wir die markante Südwestmulde an. Über diese mäßig steil bergan, bevor wir zuletzt steil den Gipfel der Ilmenspitze erreichen. Die Abfahrt erfolgt gleich wie der Aufstieg bis kurz nach der Auerberg Alm. Wir bleiben aber auf der Forststraße und nach einem kurzen Aufstieg über wenige Minuten, geht es über diesen ins Tal.

Autorentipp

Das Ultental bietet eine Vielzahl von alpinen und hochalpinen Tourenmöglichkeiten. Aus diesem Grund sollte ein mehrtägiger Aufenthalt ins Auge gefasst werden.
Profilbild von Josef Essl
Autor
Josef Essl
Aktualisierung: 02.07.2019
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Ilmenspitze, 2.657 m
Tiefster Punkt
1.230 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Die Schitour auf die Ilmenspitze sollte nur bei sicheren Lawinenverhältnissen begangen werden. Nach der Auerbergalm drohen von den Seitenhängen Lawinen. Ebenso im Bereich der Steilstufe unterhalb der Seefeldalm. Steil ist der Gipfelhang der Ilmenspitze, der ebenso lawinengefährdet ist. Für den Gipfelhang ist außerdem eine sichere Spitzkehrentechnik notwendig.

Weitere Infos und Links

Übernachtungsmöglichkeiten : www.ultental-deutschnonsberg.info/

Start

St. Nikolaus/Biomasseheizwerk (1230 m) (1.214 m)
Koordinaten:
DD
46.508946, 10.925230
GMS
46°30'32.2"N 10°55'30.8"E
UTM
32T 647700 5152398
w3w 
///aufsucht.veraltet.haltestelle
Auf Karte anzeigen

Ziel

St. Nikolaus/Biomasseheizwerk (1230 m)

Wegbeschreibung

Der Beginn der Schitour auf die Ilmenspitze erfolgt auf der orographisch rechten Seite des Falschauer Baches unterhalb von St. Nikolaus (1230 m). Direkt beim Biomasseheizwerk folgen wir zu Beginn dem Sommersteig Nr. 18 (nicht wie in den Karten vermerkt der Forststraße) in direkter Linie empor in das Auerbergtal. Hoch über dem Bachgraben erreichen wir die Forststraße und weiter taleinwärts die im tiefen Winterkleid „ruhende“ Auerberg Alm (1644 m). Wir passieren die Alm und bleiben noch einige Minuten auf der Forststraße bis diese endet. Das Gelände wir mit dem Eintritt in den Wald etwas steiler. In einem Linksbogen am Fuße der Steilflanken der Auerberg Spitzen steuern wir den steilen und schattigen Nordwesthang an, den wir mit einigen Spitzkehren überwinden. Mit zunehmenden Höhengewinn blinzelt auch die Sonne immer öfter zu uns herunter und nach gut 200 Höhenmetern haben wir endlich das weite Plateau mit der Seefeldalm (2110 m) erreicht. Dieses Hochtal ist häufig von einer dicken Schneedecke eingepackt, weshalb die Seefeldalm immer wieder darunter verschwindet und nur die Konturen sichtbar sind. Genussvoll und mit Blick auf die umliegende Bergwelt geht es nun ein Stück sanft taleinwärts, bis linkerhand eine steile Mulde nach Südwesten herunterzieht. Über diese in mehreren Kehren bergan, erreichen wir nochmals ein Flachstück, bevor wir über den steilen Gipfelhang zur Ilmenspitze (2657 m) aufsteigen. Die Aussicht auf die umliegende Bergwelt und insbesondere auf die gesamte Brentagruppe ist grandios. Nach einer ausgiebigen Rast genießen wir die Abfahrt über den herrlichen Gipfelhang bzw. durch die Mulde hinunter bis zur Seefeldalm. Wir folgen der Aufstiegsspur flach nach Nordwesten und lassen das Almgebäude der Seefeldalm linkerhand liegen und genießen die Abfahrt über den folgenden Steilhang (auch im Frühjahr oft noch bei Pulver) zur Auerberg Alm (1644 m). Nach der Alm noch ein kurzes Stück talauswärts, bis wir die Einmündung der Aufstiegsspur in die Forststraße erreichen. Wir bleiben nun aber auf der Forststraße, die für wenige Minuten aufwärts führt. Wir überwinden diesen Abschnitt zu Fuß, um in weiterer Folge zügig über die Forststraße zum Ausgangspunkt zu gelangen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Meran gelangt man nach St. Nikolaus mit dem täglich verkehrenden Überlandbus: www.sii.bz.it

Eine generelle Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgt mit der Bahn bis Bozen (www.trenitalia.com, www.oebb.at). Von Bozen mit dem Bus nach St. Nikolaus (www.sii.bz.it).

Anfahrt

Aus dem Vinschgau auf der Schnellstraße Meran-Bozen (MeBo) bis Lana. Abzweigen und in Richtung Ultental. Auf der SS 9 bis St. Nikolaus (27 km von Lana). Dabei nicht hinauf in den Ort sondern linkerhand über die Brücke zum Biomasseheizwerk.

Parken

Eingeschränkte Parkmöglichkeiten im Bereich des Biomasseheißwerkes (gebührenfrei).

Koordinaten

DD
46.508946, 10.925230
GMS
46°30'32.2"N 10°55'30.8"E
UTM
32T 647700 5152398
w3w 
///aufsucht.veraltet.haltestelle
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Weiss, R., S. Weiss, K. Schall, Kärntner u. Osttiroler Bergführer (2009): Schitouren-Atlas - Südtirol & Österreich Süd (über 400 Schigipfel mit ca. 600 Tourenabfahrten). Schall-Verlag, 3. stark erweiterte und aktualisierte Auflage; Alland, 485 S.

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco-Karte "Ultental" Nr. 042, 1:25.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Normale Schitourenausrüstung mit LVS, Sonde und Schaufel. Im Frühjahr ist die Mitnahme von Harscheisen ratsam.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,7 km
Dauer
5:45 h
Aufstieg
1.450 hm
Abstieg
1.450 hm
Höchster Punkt
2.657 hm
Tiefster Punkt
1.230 hm
Hin und zurück aussichtsreich Geheimtipp Gipfel-Tour Forstwege freies Gelände Wald
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • Wegpunkte
  • Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.