Tour hierher planen Tour kopieren
Skitour empfohlene Tour

Croda Ciamin via Ciaminscharte (Forcella Ciamin) ab Fanes/Lavarella Hütte

Skitour · Kronplatz
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Salzburg Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Durchs Valone di Croda Ciamin auf die Ciaminscharte
    / Durchs Valone di Croda Ciamin auf die Ciaminscharte
    Foto: Martin Dauber, ÖAV Sektion Salzburg
  • / Rückblick Richtung Pischodelsee und Fanes Hochebene beim Aufstieg
    Foto: Martin Dauber, ÖAV Sektion Salzburg
  • / Croda Ciamin mit weiterem Aufstiegsweg
    Foto: Martin Dauber, ÖAV Sektion Salzburg
  • / Rückblick auf die Ciaminscharte
    Foto: Martin Dauber, ÖAV Sektion Salzburg
  • / Die letzten Meter zu Fuß, geht auch mit Ski
    Foto: Martin Dauber, ÖAV Sektion Salzburg
  • / Abfahrtsvariante 1, gleich von der Scharte aus ins Gran Valun
    Foto: Martin Dauber, ÖAV Sektion Salzburg
  • / Abfahrtsvariante 2, nach "rechts" queren und dann ins Gran Valun abfahren
    Foto: Martin Dauber, ÖAV Sektion Salzburg
  • / Im oberen Teil von Abfahrtsvariante 2
    Foto: Martin Dauber, ÖAV Sektion Salzburg
  • / Rückblick auf die Croda Ciamin mit den zwei Abfahrtsvarianten. Der Höchste Punkt unserer Tour ist ziemlich genau unter dem Flugzeug (Ende Kondensstreifen)
    Foto: Martin Dauber, ÖAV Sektion Salzburg
  • / Etwas unterhalb unserer Position gehts links in die Rinne Val dal Se
    Foto: Martin Dauber, ÖAV Sektion Salzburg
  • / Einfahrt in die Rinne Val dal Se, südlich vom Col di Rü
    Foto: Martin Dauber, ÖAV Sektion Salzburg
  • / Im Val dal Se
    Foto: Martin Dauber, ÖAV Sektion Salzburg
  • / Im Val dal Se
    Foto: Martin Dauber, ÖAV Sektion Salzburg
m 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 8 7 6 5 4 3 2 1 km Croda Ciamin Forcella Ciamin / Ciaminscharte Parkplatz Faneshütte Pederühütte Pischodelsee
Eine interessante Skitour auf die Croda Ciamin über die Ciaminscharte, mit Nordabfahrt und Variante durch die 40° steile Rinne „Val dal Se“. Die gesamte Tour erfordert sichere Verhältnisse!
schwer
Strecke 8,5 km
3:15 h
737 hm
1.249 hm
Start ist von der Lavarella Hütte oder Fanes Hütte, alternativ kann die Tour natürlich auch als nette Tagestour vom Parkplatz Pederü aus gemacht werden (ca. 270HM Aufstieg zusätzlich). Für den Aufstieg durchs Valone di Croda Ciamin müssen die Spitzkehren sitzen, evtl. werden Steigeisen auf den letzten Metern benötigt. Die Nordabfahrt selbst (sichere Verhältnisse vorausgesetzt!) hat keine größeren Schwierigkeiten, wenn man die einfachere Variante über die Fodara-Vedla-Hütte wählt. Bevor es hinab zur Fodara Vedla geht, gibt es eine steile und anspruchsvolle Rinne (Val dal Se, bis 40°, eng), welche direkt in der Nähe von Pederü wieder auf die Aufstiegsspur Richtung Fanes-Hochebene trifft.

Autorentipp

Bei einem mehrtägigen Aufenthalt im Rifugi Lavarella oder Fanes lassen sich eine große Anzahl an sehr schönen Skitouren unternehmen.

Diese Tour bietet sich optimal am letzten Tag an, da man auf dem Rückweg zum Parkplatz Pederü einen kleinen Umweg über die wunderschöne Ciaminscharte und die Croda Ciamin machen kann.

Profilbild von Martin Dauber
Autor
Martin Dauber 
Aktualisierung: 01.02.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Croda Ciamin, 2.558 m
Tiefster Punkt
Parkplatz beim Berggasthaus Pederü, 1.544 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

  • Nur bei sicheren Verhältnissen begehen!
  • Die Gefahr durch tageszeitliche Erwärmung und Steinschlag von der Croda Ciamin sollte nicht unterschätzt werden. Vor allem der letzte Schlussanstieg zur Croda Ciamin nach der Ciaminscharte ist starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt, deswegen ist im Frühjahr ein früher Start ratsam.
  • Bei der Einfahrt in den Nordhang der Croda Ciamin ist auf erhöhte Lawinengefahr zu achten!

Weitere Infos und Links

Hütten:

Webcams:

Start

Fanes Hütte 2.060m (2.056 m)
Koordinaten:
DD
46.612413, 12.013560
GMS
46°36'44.7"N 12°00'48.8"E
UTM
33T 271323 5166427
w3w 
///abreisten.quer.polizist

Ziel

Pederü 1,548m

Wegbeschreibung

Hüttenzustieg:

ca. 1.5 – 2 Stunden, 500HM, 6km vom Berggasthof Pederü (1.548 m)

Aufstieg:

Von der Lavarella Hütte (2.042m) oder der Fanes Hütte (2.060 m) fahren wir ab in Richtung Pederü bis zum Piciodelsee auf ca. 1.820m. Wir fellen nach dem See wieder auf und steigen durch immer steiler werdendes Gelände durch das Valone di Croda Ciamin zum Höchsten Punkt der  Rinne auf (Ciaminscharte / Forcella Ciamin 2395 m). Von hier queren wir nach Nord-Ost in den steilen Südhang unter der Croda Ciamin und steigen durch die Scharte zum höchsten Punkt unserer Tour auf ca. 2.570m auf. Je nach Schneelage apert der Südhang schnell aus und bei der Tourenplanung ist auch die tageszeitliche Erwärmung bezüglich Lawinengefahr und Steinschlag zu beachten, also nicht zu spät starten! Frühmorgens könnten Harscheisen oder sogar Steigeisen notwendig sein.

Abfahrt:

Von der Scharte Croda Ciamin auf ca. 2.570m führt die Abfahrt (nur bei sicheren Bedingungen) Nordseitig ins Gran Valun. Entweder hier gleich direkt von der Scharte nach Norden abfahren oder aber ein paar Meter weiter nach rechts (Ost) aufsteigen und mit Ski bis zu einem markanten Felsblock weiter nach Osten queren (unsere Wahl) und von dort ins Gran Valun einfahren.

Einfachere Abfahrt: Vom weitläufigen Gran Valun weiter zur Fodara-Vedla-Hütte und über die Straße zurück zum Parkplatz Pederü.

Schwierigere Abfahrt (dieser GPS Track): Schöner und alpinistisch anspruchsvoller ist eine Abfahrt durch die bis zu 40° steile Rinne Val dal Se, die südlich vom Col di Rü talwärts führt und kurz oberhalb vom Parkplatz Pederü auf die Aufstiegsspur Richtung Fanes-Hochebene trifft. Dazu fahren wir das Gran Valun ab bis es sich abflacht und nach „rechts“ (Süd-Ost) dreht und sich verengt. Die gut sichtbare Einfahrt zur Rinne Val dal Se linker Hand kann man kaum verpassen. Sie befindet sich nach einer kleinen Steilstufe, genau dort, wo das Gran Valun endet und sich auf einer ebenen Freifläche mit dem Pic Valun vereint. Anfangs noch relativ bereit, verengt sich die Rinne doch deutlich, wird teilweise steil und sehr eng und erfordert deshalb eine sehr gute Skitechnik. Zwischen den hohen Felsen schlängelt sich das Tälchen in wildem Gelände einer engen Schlucht abwärts, Abbrüche und Steilpassagen über 40 Grad inklusive. In der Nähe von Pederü treffen wir oberhalb vom Parkplatz wieder auf die Aufstiegsspur und fahren die letzten Meter ab. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn zum Knotenpunkt Franzensfeste/Fortezza, weiter mit Regionalzug bis nach St. Lorenzen und dann mit dem Bus über St. Vigil in Enneberg nach Pederü, Haltestelle direkt beim Parkplatz/Berggasthaus Pederü.

Anfahrt

Aus dem Norden/Süden/Westen: Brennerautobahn (A22) Ausfahrt Brixen/Bressanone, Pustertaler Staatsstraße bis nach St. Lorenzen/San Lorenzo di Sebato, nach rechts ins Gadertal/Val Badia. Weiter bis nach St. Vigil in Enneberg/San Vigilio di Marebbe und bis zum Talschluss Pederü.

Aus dem Osten: Lienz - Innichen/San Candido - Bruneck/Brunico bis nach St. Lorenzen/San Lorenzo di Sebato, links ins Gadertal/Val Badia. Weiter bis nach St. Vigil in Enneberg/San Vigilio di Marebbe und bis zum Talschluss Pederü.

Startpunkt für den Hüttenzustieg ist beim "Berggasthaus Pederü" (1.548 m), Strada Val dai Tamersc, 39030 Marebbe BZ, Italien

Tipp: Verkehrsbericht vor Anreise checken, wir standen schon 2x vor gesperrter Zufahrt nach Pederü wegen Muren/Lawinenabgängen:  https://verkehr.provinz.bz.it/  

Parken

Großer Parkplatz beim Berggasthaus Pederü (1.548 m): https://goo.gl/maps/aJvxN7SaV9D2

Koordinaten

DD
46.612413, 12.013560
GMS
46°36'44.7"N 12°00'48.8"E
UTM
33T 271323 5166427
w3w 
///abreisten.quer.polizist
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

  •  Kompass Karte Nr. 57 Bruneck, Toblach, Hochpustertal/Brunico, Dobbiaco, Alta Val Pusteria
  • Tabacco Karte Nr. 04 Naturpark Fanes-Sennes-Prags 1:25.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

  • Skitourenausrüstung incl. Lawinen-Sicherheitsausrüstung mit LVS-Gerät, Lawinensonde und Lawinenschaufel, evtl. Airbag-Rucksack, Harscheisen, Helm
  • evtl. Steigeisen
  • warme und strapazierfähige Kleidung im Mehrschicht-Prinzip, Mütze / Stirnband, Handschuhe, Skibrille/Sonnenbrille, Proviant und Trinkwasser, Thermosflasche mit Heißgetränk, Erste-Hilfe-Set, Taschenmesser, Handy, Stirnlampe, Kartenmaterial, Biwaksack und Rettungsdecke
 

Grundausrüstung für Skitouren

  • Skihelm
  • Sportbrille
  • Sonnenbrille
  • 2 paar Handschuhe: leicht, atmungsaktiv und winddicht für den Anstieg, normale Skihandschuhe zur Abfahrt
  • Halstuch
  • Kopfbedeckung (unter dem Helm) mit Feuchtigkeitstransport
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Leichte wasser- und winddichte Skijacke
  • Zusätzliche warme Jacke
  • Lange, warme technische Socken (ggf. Einlagen) und Wechselpaar
  • Leichte wasser- und winddichte Skitourenhose
  • 20-28 Liter (Touren-)Rucksack
  • Lippenpflege (LSF 30+)
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Tourenskischuhe
  • Tourenbindung passend zum Skischuh
  • Felle passend zum Tourenski
  • Ski
  • (Teleskop-)Skistöcke
  • Lawinenausrüstung: LVS-Gerät, Lawinensonde, Lawinenschaufel
  • Harscheisen
  • Rettungsausrüstung für die Gletscherspaltenbergung
  • Hochtourengurt
  • Leichter Eispickel
  • Hochtouren-geeignetes Seil
  • Lawinenairbag-Rucksack
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
8,5 km
Dauer
3:15 h
Aufstieg
737 hm
Abstieg
1.249 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Geheimtipp Forstwege freies Gelände Von A nach B Rundtour
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.