Tour hierher planen Tour kopieren
Rennrad empfohlene Tour

Engadin-Runde über den Ofenpass

Rennrad · Vinschgau
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • /
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
m 2500 2000 1500 1000 120 100 80 60 40 20 km Öffentliche Toilette Bahnhof in Mals Kloster San Gian Berggasthaus Buffalora Reschenpass Norbertshöhe Reschensee Scuol (Gemeinde Scuol)
Aussichtsreiche Tour inmitten atemberaubender Berglandschaften des Val Müstair, Engadins, und der Nationalparkregion. Mit dem Ofenpass überqueren wir zusätzlich einen 2000er.
schwer
Strecke 129,8 km
7:00 h
2.200 hm
2.200 hm

Auf dieser Tour sind wir international unterwegs. Mit der Schweiz, Österreich und Italien befahren wir drei Länder. Unterwegs sammeln wir dabei verschiedenste Eindrücke, seien es saftig grüne Weiden und Auen, schroffe Felsabhänge, üppige Lärchenwälder, karge Hochgebirge, urige Bergdörfer oder größere Tourismusdestinationen. Highlights der Tour sind der Anstieg sowie die zugehörige Abfahrt des Ofenpasses inmitten der Nationalparkregion sowie der neu ausgebaute Radweg entlang des Reschensees, wo bei klarer Sicht immer mal wieder der Blick auf das Ortlermassiv samt Gletscher frei wird.

Im Großen und Ganzen lässt sich der Ofenpass gut befahren. Der Straßenbelag ist tadellos und zwischendurch ermöglichen flache Abschnitte  ein wenig Erholung. Lediglich die letzten 5 Kilometer sind mit durchschnittlich 8-9% durchgängig steil, dafür gleichmäßig und ohne enorme Steigungsspitzen. Es gibt definitiv schwerere Pässe auf ü2000m und die zahlreichen Ausblicke sowie die kommende Abfahrt entschädigen.

Autorentipp

  • Anders als für die meisten der umliegenden Gebirgspässe über 2000m gilt für den Ofenpass keine generelle Wintersperre (meist bis Juni).
Profilbild von Robert Busch
Autor
Robert Busch
Aktualisierung: 06.11.2018
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Ofenpass (Pass dal Fuorn), 2.149 m
Tiefster Punkt
Taleingang Val Müstair, 945 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Berggasthaus Buffalora

Sicherheitshinweise

  • Das Tragen eines Fahrradhelmes wird empfohlen
  • Auf fordernde Anstige folgenrasante Abfahrten. Vergewissert euch über die einwandfreie Funktion eurer Bremsen
  • Die Tour führt über z.T. stark frequentierte Schweizer "Hauptstraßen" (27/28). Gegenseitige Rücksichtsnahme ist geboten.

Weitere Infos und Links

Passbeschreibung Ofenpass

Start

Mals, Parkplatz am Schulzentrum/Polizeikaserne (1.029 m)
Koordinaten:
DD
46.686780, 10.548596
GMS
46°41'12.4"N 10°32'54.9"E
UTM
32T 618418 5171522
w3w 
///ordnung.abzielte.nachbarin

Ziel

Mals, Parkplatz am Schulzentrum/Polizeikaserne

Wegbeschreibung

Wir starten unsere Tour in Mals, direkt am Südtrioler Fuße des Reschenpasses und fahren für einen kurzen Moment auf der SS40 Richtung Österreich. Am Ortsausgang biegen wir jedoch links nach Laatsch auf die LS104 ab. Kurzerhand später biegen wir dann rechts auf die SS41 Richtung Schweizer Grenze, welche wir nach einigen Kilometern erreichen. Mit der Passierung der Grenze  befahren wir von nun die Hauptstraße 28 bis Zernez. Zwischendurch durchfahren, tangieren oder überqueren wir Sta. Maria Val Müstair, Valchava, Fuldera Tschierv sowie den Ofenpass.

In Zernez halten wir uns dann wiederum rechts und bleiben auf der Hauptstraße 28 bis Susch, wo sie dann in die Hauptstraße 27 übergeht, ohne jedoch groß die Richtung zu ändern. Dieser folgen wir weiter bis zur Schweiz-Österreichichen Zollstation. Zwischendurch passieren wir u.a Lavin, Ardez, Scuol, Ramosch, Strada und Martina.

An der Zollstation biegen wir rechts ab, queren den Inn und gleichzeitig die Grenze. Es beginnt der moderate Anstieg zur Norbertshöhe bzw. nach Nauders. Kurz vor Nauders folgen wir der Ausschilderung des Radweges und gelangen so über den alten Reschenpass nach Italien. Dort folgen wir weiterhin dem Radweg und fahren, anders als die Hauptstraße, am rechten Ufer des Reschensees auf einem wirklich lohnenswerten Radweg bis nach St. Valentin. Von hier führt der Radweg zwar weiter nach Mals, aufgrund der Abfahrt und den hohen Geschwindigkeiten rate ich hier jedoch, auf die SS40 auszuweichen. Kurz danach sind wir im Ziel und können uns über unsere Pizza hermachen. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mals ist der Endbahnhof der Vinschgaubahn und kann von Bozen und Merander Land aus erreicht werden. Von Österreich bzw. der Schweiz fahren regelmäßige Postbus bzw. -autos nach Mals.

Anfahrt

  • Von D/AUT über den Reschenpass (B180/SS40)
  • Von Bozen/Meran die SS40
  • Von der Schweiz über den Ofenpass (28/SS41)

Parken

Am Start ist direkt ein Parkplatz, wo ich bislang an Wochendenden für diverse Touren immer einen Platz gefunden habe. Ansonsten dürfte unweit am Bahnof die Möglichkeit zum Parken bestehen.

Koordinaten

DD
46.686780, 10.548596
GMS
46°41'12.4"N 10°32'54.9"E
UTM
32T 618418 5171522
w3w 
///ordnung.abzielte.nachbarin
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

  • Bei unsicherer Wetterlage ist die Mitnahme einer leichten Regenjacke oder Windweste zu empfehlen.
  • Wir sind z.T im Hochgebirge unterwegs. Die Mitnahme von Ersatzschlauch, Minipumpe und Multitool, sowie eines Snacks sollten euch vor den meisten Eventualitäten bewahren. 
  • Ein kleines Rücklicht für die wenigen, kurzen Tunnel oder Gallerien wäre sinnvoll
  • Diese Strecke ist nicht ausgeschildert. Die Nutzung eines Navigationssystems oder einer App ist zu empfehlen.

Grundausrüstung für Rennradtouren

  • Fahrradhelm
  • Fahrradhandschuhe
  • Fahrradschuhe
  • Gepolsterte Radhose und Trikot
  • Sonnenbrille

Technisches Equipment

  • Trinkflasche mit passender Halterung
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Luft- oder CO2-Pumpe mit Kartuschen
  • Reifenflickset
  • Wo zutreffend, verkehrstaugliches Fahrrad mit Klingel, Vorder- und Rücklicht und Speichenreflektoren
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
129,8 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
2.200 hm
Abstieg
2.200 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.