Tour hierher planen Tour kopieren
Radtour empfohlene Tour

Eppaner Kultur- und Naturschätze

Radtour · Südtirols Süden
Profilbild von Seehotel  Sparer
Verantwortlich für diesen Inhalt
Seehotel Sparer
  • Foto: Seehotel Sparer, Tourismusverein Eppan
m 600 500 400 300 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Diese kurze Tour vereint atemberaubendes Panorama und spannende Naturphänomene.
leicht
Strecke 20,7 km
2:01 h
476 hm
459 hm
667 hm
399 hm
Diese einfache Tour führt an einigen der schönsten Plätze der Gemeinde Eppan vorbei. Genießen Sie das einzigartige Panorama, staunen Sie über das Naturphänomen der Eislöcher und bewundern Sie Schlösser und Ansitze der burgenreichsten Region Europas.

Autorentipp

  • Biotop Eislöcher: Das Naturphänomen ist vor allem im Sommer beeindruckend!
  • Schloss Moos-Schulthaus: Besuchen Sie das äußerst sehenswerte volkskundliche Museum
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
667 m
Tiefster Punkt
399 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 50,60%Schotterweg 11,49%Naturweg 2,27%Pfad 14,19%Straße 21,01%Unbekannt 0,41%
Asphalt
10,5 km
Schotterweg
2,4 km
Naturweg
0,5 km
Pfad
2,9 km
Straße
4,3 km
Unbekannt
0,1 km
Höhenprofil anzeigen

Start

Seehotel Sparer (493 m)
Koordinaten:
DD
46.422032, 11.286521
GMS
46°25'19.3"N 11°17'11.5"E
UTM
32T 675697 5143480
w3w 
Auf Karte anzeigen

Ziel

Seehotel Sparer

Wegbeschreibung

Sie fahren vom Hotel nach St. Michael ins Dorfzentrum, dann entlang der Straße in Richtung Berg und Perdonig, bis Sie zum Gasthaus Kreuzstein gelangen. Rechts davon führt eine kleine Straße zum Kreuzstein, einem Felsenhügel, von dem sich ein spektakuläres Panorama auf den Bozner Talkessel mit dem Schlern im Hintergrund bietet. Dann geht die Tour kurz auf der Perdoniger Straße weiter bis zur Kreuzung mit Weg 8/B, der linkerhand zuerst zum Gasthof Steinegger und dann direkt zu den Eislöchern führt. Das Biotop kann man in kurzer Zeit zu Fuß erreichen. Aufgrund der niedrigen Temperaturen wachsen hier Pflanzen, die normalerweise nur auf 1.200 m zu finden sind. Dieses Naturphänomen lässt sich durch das physische Prinzip der Luftzirkulation erklären: Warme Luft strömt durch die Porphyrfelsen von oben ein und kühlt beim Abwärtsströmen ab, um dann mit einer Temperatur zwischen 0 und 9° C zu entweichen. Anschließend geht es mit dem Rad in Richtung Stroblhof und dann auf Weg Nr. 540 über Pigeno und St. Michael zurück nach Montiggl.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
46.422032, 11.286521
GMS
46°25'19.3"N 11°17'11.5"E
UTM
32T 675697 5143480
w3w 
///zentral.denke.baumkronen
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
20,7 km
Dauer
2:01 h
Aufstieg
476 hm
Abstieg
459 hm
Höchster Punkt
667 hm
Tiefster Punkt
399 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • Wegpunkte
  • Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.