Mountainbike Premium Inhalt

22 Bildstöckljoch – der abenteuerliche Übergang

Mountainbike · Vinschgau
Verantwortlich für diesen Inhalt
Sentres Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Hochalpiner Übergang vom Matscher Tal ins Schnalstal über das Bildstöckljoch.
    Hochalpiner Übergang vom Matscher Tal ins Schnalstal über das Bildstöckljoch.
    Foto: Martin Braito
m 3500 3000 2500 2000 1500 1000 500 60 50 40 30 20 10 km
schwer
Strecke 61,1 km
9:06 h
2.520 hm
2.964 hm
3.106 hm
551 hm
Wenig bekannt
Der Übergang über das 3097 m hohe Bildstöckljoch liegt etwas abgelegen im hintersten Matscher Tal und verbindet das Matschertal mit dem Schnalstal. Vielleicht auch deshalb ist diese Tour noch recht wenig bekannt. Ein anderer Grund könnte auch sein, dass diese Hochgebirgstour sehr schwierig ist und nur sportlich ambitionierten Hochgebirgs-Bikern zu empfehlen ist. Hardtails und Carbonschuhe sind hier fehl am Platz …

Start am ➊ Bahnhof in Mals. Durch das Zentrum von Mals bis am Nordrand von Mals, rechts ➋ Abzweigung Malettes und der ausgeschilderten Tour Nr. 64 bis zu den ➌ Glieshöfen in Matsch folgen. 300 m vor dem Almgasthof leicht links Richtung ➍ Matscher Alm und weiter bis zur ➎ Materialseilbahn der Oberetteshütte. Über den neu angelegten Wanderweg (nur für starke Uphillfahrer! Die meisten müssen das Bike schieben oder tragen) zur ➏ Oberetteshütte. Die 400 Höhenmeter von der Hütte bis zum Übergang sind großteils Tragestrecke. Ab den ➐ Steinmandln bis zum ➑ Bildstöckljoch führt die Tour durch wildes Gelände, gut markiert und zur Hälfte gut fahrbar. Die Abfahrt vom Bildstöckljoch nach Kurzras hat es in sich. Der obere Teil ist nichts für schwache Nerven, wildes steiniges Gelände und die ersten 50 m auch etwas Steinschlag gefährdet. Vorsicht und gutes Wetter sollten in diesem Teilstück Begleiter sein! Ab 2800 m fängt der Trailspaß an und führt nach ➒ Kurzras. Ab Kurzras wird die Asphaltstraße bis

Alle Funktionen mit Pro+ freischalten
Mit Pro+ schaltest du den Zugang zu Tourdetails, Wegbeschreibung, Bildern, dem GPS-Track sowie vielen wertvollen Informationen rund um die Tour frei.

Bereits freigeschaltet? 

Enthalten in
Mountainbike Vinschgau Livigno Bormio ab 24,90 €

Premium Inhalt Premium-Touren werden von professionellen Autoren oder Fachverlagen herausgegeben.
Herausgeber Sentres

SENTRES – Südtirols #1 Tourenportal 

Urlaub in Südtirol für Aktive und Genießer: die schönsten Wanderwege und Radtouren, Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Bauernhöfe für einen erholsamen Urlaub in Südtirol! Südtirol bietet eine vielfältige Landschaft, von den Dolomiten zu den Gletschern der Ortlergruppe und zu den mediterranen Landschaften um die Kurstadt Meran und den Kalterer See. Spaziergänge entlang der Waalwege, Familienwanderungen zu Almen, Klettersteige für Abenteuerlustige, flowige Trails für Biker und die schönsten Möglichkeiten, den Winter zu genießen.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Profilbild von Sven Ropte
Sven Ropte
08.09.2020 · Community
Ich bin die Tour heute (Anfang September 2020) angegangen und muss mich der Bewertung von Herrn Lamprecht anschlie?en. Dar?ber hinaus denke ich, dass einiges nicht ganz korrekt ist. In der Originalquelle von Siegi Wei?enhorn ist die Tragestrecke ab etwa 2600/2700 bis zu einer H?he knapp unter 3000 vermerkt. Tats?chlich musste ich (ich sch?tze mich durchaus als starken Uphiller ein) bei etwa 2180 anfangen. Ab sp?testens 2250hm will ich den erstmal sehen, der das noch f?hrt. Das alles, und zudem die entgeisterten Bemerkungen einiger Ortskundiger haben mich das Bike dann zun?chst auf etwa 2500m, in der N?he des ersten gro?en Steinhaufens linkerhand, stehen lassen. Und keine 100m weiter wurde es wieder besser, f?r "starke Uphillfahrer", die dann nach schlappen 1500hm noch Puste haben. Nicht jeder wohnt in der Gegend und kann die Tour vorher zu Fu? erproben, vlt auch etwas schwierig bei der Streckenl?nge, auch in der Abfahrt. Meine pers?nliche Bewertung: Kondition defintiv 5 von 5 (in Anbetracht der langen Tragestrecke), Uphill 5 (durch schwieriges Terrain), Spa? vlt. 3 von 5 (die Trails sind jetzt nicht wirklich gut, berghoch ist es ein Tal wie jedes Andere, der Weg ist deutlich l?nger schlecht, die Tragestrecke um einiges l?nger.)
mehr zeigen
Profilbild von Sven Ropte
Sven Ropte
08.09.2020 · Community
Ich bin die Tour heute (Anfang September 2020) angegangen und muss mich der Bewertung von Herrn Lamprecht anschlie?en. Dar?ber hinaus denke ich, dass einiges nicht ganz korrekt ist. In der Originalquelle von Siegi Wei?enhorn ist die Tragestrecke ab etwa 2600/2700 bis zu einer H?he knapp unter 3000 vermerkt. Tats?chlich musste ich (ich sch?tze mich durchaus als starken Uphiller ein) bei etwa 2180 anfangen. Ab sp?testens 2250hm will ich den erstmal sehen, der das noch f?hrt. Das alles, und zudem die entgeisterten Bemerkungen einiger Ortskundiger haben mich das Bike dann zun?chst auf etwa 2500m, in der N?he des ersten gro?en Steinhaufens linkerhand, stehen lassen. Und keine 100m weiter wurde es wieder besser, f?r "starke Uphillfahrer", die dann nach schlappen 1500hm noch Puste haben. Nicht jeder wohnt in der Gegend und kann die Tour vorher zu Fu? erproben, vlt auch etwas schwierig bei der Streckenl?nge, auch in der Abfahrt. Meine pers?nliche Bewertung: Kondition defintiv 5 von 5 (in Anbetracht der langen Tragestrecke), Uphill 5 (durch schwieriges Terrain), Spa? vlt. 3 von 5 (die Trails sind jetzt nicht wirklich gut, berghoch ist es ein Tal wie jedes Andere, der Weg ist deutlich l?nger schlecht, die Tragestrecke um einiges l?nger.)
mehr zeigen
Foto: Community
toschi note
01.07.2015 · Community
Absolut Hochalpine Tour, keine Frage, aber bei Bikern ebenso wie bei Wanderern/ Bergsteigern sollte jeder sein Können und Tritt- bzw. Reifensicherheit selber abschätzen. Die Tour ist gut beschrieben und es wird auf die Bedingungen hingewiesen, zudem ist immer zu empfehlen eine solche Tour zuvor solo ohne Bike zu absolvieren, schützt auch vor bösen Überraschungen. Insofern besteht kein Grund hier gleich Panik zu verbreiten. Schöner wäre ein Hinweis wie man ab Kurzras/ Staumauer die Landesstraße meiden kann und welche Alternative zur Verfügung steht. Bisher waren für mich die Bedingungen nicht 100%ig, ggf. steht dieses Jahr der dritte Versuch an den Übergang übers Jöchl zu wagen, die derzeitigen Wetterbedingungen sind vielversprechend, wir werden sehen. Happy Trails :o))
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen