Tour hierher planen Tour kopieren
Klettersteigempfohlene Tour

Heini Holzer Klettersteig mit Rundwanderung

· 1 Bewertung · Klettersteig · Sarntaler Alpen
LogoAV-alpenvereinaktiv.com
Verantwortlich für diesen Inhalt
AV-alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Standplatz zum Einstieg in den Klettersteig
    / Standplatz zum Einstieg in den Klettersteig
    Foto: OLAV LUTZ, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Sichere Klammern und gut gesicherte Kletteranlage
    Foto: OLAV LUTZ, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / gute Tritte sind gefragt
    Foto: OLAV LUTZ, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / auch bei leichten Passagen empfiehlt sich eine Sicherung
    Foto: OLAV LUTZ, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Gut Gesichert
    Foto: OLAV LUTZ, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Wer hier im Winter runterfährt hat Courage. Heini Holzer hat es geschafft
    Foto: OLAV LUTZ, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Sandsteinabbruch an der Periadriatischen Naht
    Foto: OLAV LUTZ, AV-alpenvereinaktiv.com
m 2500 2000 1500 1000 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Abwechslungsreiche Wanderung zum neuen Klettersteig am Ifinger, welcher dem Vater des Steilwand-Skifahrens Heini Holzer gewidmet ist. Rundwanderung um den Ifinger, dem Hausberg von Schenna, mit Taser Höhenweg
mittel
Strecke 17,2 km
8:30 h
1.030 hm
1.650 hm
2.574 hm
1.219 hm

Klettersteige gibt es nicht nur in den Dolomiten. Nach dem anspruchsvollen Klettersteig "Hoachwool" beim Schloss Juval gibt es nun den nächsten Klettersteig im Burggrafenamt. Dieser ist dem "Vater des Steilwandfahrens" Heini Holzer gewidmet, welcher hier eine 55 Grad steile mit Felsriegeln bestückte Wand mit Skiern befahren hat.

Wir fahren gemütlich mit der Seilbahn "Meran 2000" zur Bergstation und wandern von dort bis zum Naifjoch. Hier folgen wir dem Pfeil Weg Nr. 18 Richtung Ifinger Scharte, zum Einstieg des Klettersteiges. Hier queren wir eine geologische Besonderheit, die Periadriatische Naht, welche die bedeutendste tektonische Störungslinie der Alpen ist. Die Felsabbrüche ähneln jenen der bekannten Bletterbachschlucht. Nach einer Stunde kommen wir zum Standplatz, dem Einstieg des Klettersteiges. Nach Anlegen der Kletterausrüstung und gegenseitiger Kontrolle geht es los. Der Klettersteig gilt auch als familienfreundlich. Das gut gesicherte Stahlseil und die stabilen Klammern geben Sicherheit, dadurch ist der Klettersteig auch für Anfänger machbar. Der Steig ist nicht nur Fels, sondern auch Wiese. Auf Halbweg gibt es eine Rast auf einer originellen Bank, welche Heini Holzer gewidmet ist. Wir schauen die Wand hinunter und staunen, dass sich hier jemand getraut hat, die Wand mit Skiern hinunter zu fahren. Wir steigen die Wand weiter hinauf, bis wir auf den kleinen Ifinger gelangen. Diesen umrunden wir und steigen weiter auf den großen Ifinger. Ein gewaltiger Rundblick auf die Gipfel der Texelgruppe bis hin zu den bekannten Gipfeln der Dolomiten ist die Belohnung.

Beim Abstieg geht es bis zur Kuhleitenhütte, dann zur Oswaldscharte, den Weg Nr. 19 abwärts bis zur Streitweideralm. Hier kommen wir auf den Taser Höhenweg Nr. 40, dem wir bis zur Bergstation der Taser Seilbahn folgen. Der Taser Höhenweg ist ein gemütlicher Weg, dem wir folgen, bis wir - vorbei an diversen Höfen - zum Berggasthof Gsteier gelangen. Auf der großzügigen Terrasse stärken wir uns mit einem isotonischen Getränk und genießen die Besonderheit dieses Gasthofes, die Lammspezialitäten. Die Lämmer werden hier vom Besitzer gezüchtet und auch verwertet. Schon allein für diese Spezialitäten ist es Wert, einen Ausflug hierhin zu unternehmen. Gestärkt gehen wir 200 Meter weiter hinunter, steigen auf der Mittelstation in die Seilbahn Meran 2000 ein und fahren hinunter zur Talstation.

Autorentipp

Lammspezialitäten beim Berggasthof Gsteier sind eine Sünde wert. Insidertipp: Jeden Donnerstag ist spezieller Knödeltag.
Profilbild von OLAV LUTZ
Autor
OLAV LUTZ 
Aktualisierung: 26.08.2016
Schwierigkeit
B/Cmittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Ifinger, 2.574 m
Tiefster Punkt
Mittelstation Meran 2000, 1.219 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
550 m
Wandhöhe
550 m

Sicherheitshinweise

Beim Kletterset bitte nicht die Helme vergessen und auch Handschuhe sind zu empfehlen. Vor dem Einstieg ist die Kameradensicherung ein Muss. Man sollte genügend Flüssigkeit mitnehmen, da weder auf dem Klettersteig noch danach bis zur Streitweideralm kaum Quellen sind.

Weitere Infos und Links

www.klettersteig-heiniholzer.com

http://www.hohenwart.com/haus-gsteier.html

Start

Parkplatz Seilbahn Meran 2000 (1.893 m)
Koordinaten:
DD
GMS
UTM
w3w 

Ziel

Parkplatz Seilbahn 2000

Wegbeschreibung

Vom Startpunkt dem Weg Nr. 18 folgend bis zum Naifjoch. Hier dem Weg Nr. 18 folgend Richtung Ifinger Scharte. Auf Halbweg startet der Klettersteig. Nach dem großen Ifinger Richtung Kuhleiten und der Oswaldscharte den Weg Nr. 19 hinunter zur Streitweideralm. Danach weiter auf Weg Nr. 16 und hinein in den Weg Nr. 40 dem Taser Höhenweg folgend bis zum Gasthof Gsteier. Nach dem Gasthof Gsteier auf dem Weg Nr. 3  hinunter zur Mittelstation Meran 2000.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

http://www.meran2000.com/sommer/preise-oeffnungszeiten.html

www.sii.bz.it

Die Anreise kann mit Bus erfolgen bis zur Talstation Naif und dann weiter mit der Seilbahn Meran 2000.

Anfahrt

Von Bozen der Mebo entlang bis zur ersten Ausfahrt Meran, die Straße Richtung Schenna. In Obermais dann vor der Abzweigung Schenna der Straße rechts folgend Richtung Hafling. Nach ca. 2 km kommt die Talstation Meran 2000. Wer ohne Bahn fahren will, kann die Tour auch von Falzeben in Hafling starten.

Parken

Große Parkmöglichkeit besteht bei der Talstation Meran 2000

Koordinaten

DD
GMS
UTM
w3w 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Meran / Merano 1 : 25 000 (KOMPASS-Wanderkarten, Band 53)

Freytag & Berndt WK S511 Meran und Umgebung

Tabacco-Karte 011, Meran und Umgebung/Merano e dintori 1:25.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Kletterset, Helm, Handschuhe, Regenschutz und gute Schuhe mit stabilem Profil sind ein Muss.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Renger Brouwer
20.07.2018 · Community
mehr zeigen
vrijdag 20 juli 2018 17:29
Foto: Renger Brouwer, Community

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
B/Cmittel
Strecke
17,2 km
Dauer
8:30 h
Aufstieg
1.030 hm
Abstieg
1.650 hm
Höchster Punkt
2.574 hm
Tiefster Punkt
1.219 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich geologische Highlights botanische Highlights durchgehend seilgesichert klassischer Klettersteig Von A nach B

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.