Tour hierher planen Tour kopieren
Fernwanderweg empfohlene Tour

Bergtour vom Ultental ins Martelltal

Fernwanderweg · Meraner Land
Profilbild von Klaus Hartmann
Verantwortlich für diesen Inhalt
Klaus Hartmann 
  • 'Vedretta del Careser
    'Vedretta del Careser
    Foto: Klaus Hartmann, Community
m 3000 2500 2000 1500 1000 40 30 20 10 km
Hüttenwanderung vom hinteren Ultental ins Martelltal
mittel
Strecke 46,7 km
18:32 h
3.783 hm
3.309 hm
3.116 hm
1.390 hm
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
3.116 m
Tiefster Punkt
1.390 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 1,62%Schotterweg 0,42%Naturweg 4,03%Pfad 88,63%Straße 0,72%Unbekannt 4,55%
Asphalt
0,8 km
Schotterweg
0,2 km
Naturweg
1,9 km
Pfad
41,4 km
Straße
0,3 km
Unbekannt
2,1 km
Höhenprofil anzeigen

Start

St. Gertraud / Ultental (1.389 m)
Koordinaten:
DD
46.490482, 10.878008
GMS
46°29'25.7"N 10°52'40.8"E
UTM
32T 644127 5150259
w3w 
///warb.rasenmäher.tierart
Auf Karte anzeigen

Ziel

Martelltal

Wegbeschreibung

1. Tag: Von St. Gertraud auf Weg 109 steil hinauf zur Gonnawand und weiter bis zur Abzweigung zum  Nagelstein (845 hm - 1:45 St.). Von hier gerade weiter und bald darauf leicht absteigend hinunter bis zur Moorlanschaft der Oberweissbrunner Alm (1:10 St.). Immer taleinwärds vorbei an wunderschönen Bergseen und dann hinauf zum Kirchbergjoch (1:30 St.). Vom Joch  hinutner zum Haselgrubersee und zur Haselgruber Hütte - Rifugio Lago Corvo am Rabbijoch auf 2.425 m  (0:50 St.)

Gesamtgehzeit ca.  5:00 Stunden - Aufstieg 1585 hm - Abstieg 549 hm

2. Tag: Von der Haselgruber Hütte auf Markierung 145 in 1:30 St. hinauf zur Gleckspitze (2.957m) und in 10 Minuten hinüber zum Schwärzer Joch.  Von hier auf Steig Nr. 107 (später 130) in 1:30 Stunden hinab zum Rifugio Silvio Dorigoni (2.436 m)

Gesamtgehzeit:  3 Stunden - Aufstieg 530 hm - Abstieg 590 hm.

Hier ist nun die Seenrunde zu den Laghi Sternai ohne schweren Rucksack möglich. Bis zum ersten See (2.596 m) markiert, dann den Steinmännchen folgend hinauf zum zweiten See (2.744 m) und von hier weiter immer den Steinmännchen folgend hinab ins Hochtal und zurück zur Hütte.

Gehzeit 2,5 Stunden - Aufstieg 300 hm - Abstieg 300 hm

3. Tag: Kurz nach dem Rifugio Silvio Dorigoni überqueren wir links den Bach und steigen dann  in 1:30 steil hinauf zur Bocca di Saent (3.123 m). Nun halten wir uns rechts um über die Vedretta del Careser abzusteigen (Gletscher) und weiter zum Staudamm des Lago Careser und zum Lago Nero (2.603 m) zu wandern (1:35 St.). In 1:10 Stunden gelangen wir von hier zum Rifugio Guido Larcher al Cevedale (2.608 m)

Gesamtgehzeit: 4:20 Stunden - Aufstieg 825 m - Abstieg 664 m

4. Tag: Vom Rifugio Guido Larcher al Cevedale in 1:15 St. hinauf zur Fürkelescharte (3.032 m). Jetzt in 1:10 St.hinab zur Marteller Hütte und von da weiter zur Zufallhütte, vorbei am Ex-Hotel Paradiso und zu unserem Endpunkt (Bushaltestelle).

Gesamtgehzeit: 4:10 - Aufstieg 458 m - Abstieg 1173 m

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Koordinaten

DD
46.490482, 10.878008
GMS
46°29'25.7"N 10°52'40.8"E
UTM
32T 644127 5150259
w3w 
///warb.rasenmäher.tierart
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
46,7 km
Dauer
18:32 h
Aufstieg
3.783 hm
Abstieg
3.309 hm
Höchster Punkt
3.116 hm
Tiefster Punkt
1.390 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • Wegpunkte
  • Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.