Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Von der Rüsselsheimer Hütte über zwei hohe Jöcher nach Trenkwald im Pitztal

Bergtour · Ötztaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Rüsselsheim Verifizierter Partner 
  • Rüsselsheimer Hütte
    Rüsselsheimer Hütte
    Foto: Wolfgang Gurk, DAV Sektion Rüsselsheim
m 3000 2500 2000 1500 7 6 5 4 3 2 1 km Rüsselsheimer Hütte … Gahwinden Kapuzinerjoch)
Großartige Wanderung durch eine stille Urlandschaft auf Bergwegen. Glanzlichter sind die Aussichtspunkte Gahwinden und das Kapuzinerjoch (auch als Röthkarljoch in den Karten verzeichnet).
mittel
Strecke 7,1 km
4:30 h
550 hm
1.340 hm
2.710 hm
1.510 hm
Der erste Anstieg folgt dem häufig begangenen Weg hinauf nach Gahwinden. Von hier aus geht es in Kehren durch schiefriges Gestein hinunter in ein weites Blockkar, das von den steilen Wänden der Hohen Geige eingerahmt wird. Ein Gegenanstieg führt uns hianauf zum Kapuzienerjoch. Steil geht es auf der anderen (Nord-) Seite hinab ins obere Hundsbachtal. Der Weg bringt uns in langem Abstieg hinunter nach Trenkwald im Pitztal. Anschluss an das Pitztaler Busnetz.
Profilbild von Wolfgang Gurk
Autor
Wolfgang Gurk 
Aktualisierung: 09.02.2022
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
2.710 m
Tiefster Punkt
1.510 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Trittsicherheit ist erforderlich, es sind im Aufstieg zum Aussichtspunkt Gahwinden sind einige Stellen durch Ketten entschärft, Im nordseitigen Abstieg vom Kapuzinerjoch sind erleichtern ebenfalls verankerte Ketten den oberen Abstieg. Vorsicht bei Vereisung oder im Frühsommer.

Im Abstieg durch das Hundsbachtal: Vorsicht bei Nässe, dann kann der Weg im Almbereich recht schmierig sein.

Start

Rüsselsheimer Hütte (2.330 m)
Koordinaten:
DD
46.993920, 10.888295
GMS
46°59'38.1"N 10°53'17.9"E
UTM
32T 643573 5206218
w3w 
///augenzeugen.marktrecht.armbrust

Ziel

Trenkwald im Pitztal

Wegbeschreibung

Der Weg beginnt hinter der Hütte (Hinweistafeln), gleich verlaufend wie der Zustiegsweg zum Mainzer Höhenweg. Dort, wo der Mainzer Höhenweg rechts abzweigt, folgt man dem Weg weiter ein kurzes Stück talein bis zu einem Hinweisschild "Gahwinden, Westgrat Hohe Geige". In Kehren führt der Weg durch Blockwerk weiter empor und zieht sich später leicht ansteigend entlang des Hanges in westlicher Richtung. Achtung beim Begehen einzelner Schuttrinnen, der Weg ist an einigen Stellen mit Ketten gesichert. Die Aussicht wird immer weiter und nach etwa 45 Minuten ist der Aussichtspunkt Gahwinden mit kleinem Gipfelkreuz im Ausläufer des Westgrats der Hohen Geige erreicht. Eine Ruhebank  lädt zu einer ausgiebigen Rast mit Rundumschau ein. Der Blick geht im Süden zur Wildspitze, gegenüber im Westen thront die markante Waze mit Hängegletschern in ihrer Ostflanke, der höchste Gipfel des Kaunergrats. Rechts folgt die Verpeilspitze und die Rofelewand. Überragend ist auch der Tiefblick ins Pitztal, das über weite Strecken überblickt wird. Im Norden ist unser nächstes Ziel, das Kapuzinerjoch - oder auch Rötkarljoch genannt - bereits gut zu erkennen.

Nach ausgiebiger Rast geht es auf dem AV-Weg 911 - Hinweisschild "Trenkwald" - durch schiefrigen Schutt in Kehren abwärts. Nach gut 100 Höhenmetern Abstieg erreichen wir das weite Blockkar unter den schroffen Westabstürzen der Hohen Geige. Wir folgen den rot-weißen Wegemarkierungen bald durch ein großartiges Blockwerk, das einige Ansprüche an die Trittsicherheit der Begeher stellt. Später - erst sanft - dann im Blockwerk steiler ansteigend, zuletzt in wenigen Serpentinen erreichen wir den höchsten Punkt der Wanderung, das 2.710 hohe Kapuzinerjoch (ca. 2 bis 2,5 Std. von der Hütte). Auch von hier aus können wir eine grandiose Aussicht genießen: südöstlich von uns zeigt sich die Hohe Geige von ihrer besten Seite mit dem weiß leuchtenden Rötkarlferner, in nördlicher Richtung erhebt sich prachtvoll der Hundstalkogel (3.073m), links davon erkennt man den Sturpen, der sich steil und grün bewachsen mit flachem Gipfelplateau direkt aus dem Pitztal erhebt. Im Westen geht der Blick zu den ausgeprägten Gipfeln des Kaunergrates.

Vom Joch aus folgen wir den Markierungen hinab ins obere Hundsbachtal. Hier ist bei Schneelage oder Vereisung besondere Vorsicht angebracht. Anfangs sanft absteigend, wenig später geht es steil durch eine schmale, mit Ketten gut abgesicherte Rinne abwärts, dann folgen einige Kehren bis zum Grunde des weiten Blockkares im obersten Hundsbachtal. Hier der Beschilderung "Trenkwald" auf schmalem Steig weit hinunter ins Pitztal absteigen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
46.993920, 10.888295
GMS
46°59'38.1"N 10°53'17.9"E
UTM
32T 643573 5206218
w3w 
///augenzeugen.marktrecht.armbrust
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte 30/5, Ötztaler Alpen - Geigenkamm

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Wetterschutz (Sonne, Kälte).

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Heribert Jäger
13.04.2017 · Community
Die Vorschau zur Wegführung wird auf dem Android-Tablett (Nougat) und mit Firefox richtig angezeigt, bis jetzt nur nicht im Chrome - warum auch immer.
mehr zeigen
Heribert Jäger
11.04.2017 · Community
Die Vorschau zur Wegführung passt nicht zur Tour! Bei Klick darauf wird die richtige Wegführung angezeigt.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
7,1 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
550 hm
Abstieg
1.340 hm
Höchster Punkt
2.710 hm
Tiefster Punkt
1.510 hm
aussichtsreich geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights versicherte Passagen Von A nach B

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 3 Wegpunkte
  • 3 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.