Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Unterwegs im Tal “Val Algone“, im Naturpark Adamello Brenta

Bergtour · Stenico · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
APT - Garda Trentino Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Malga Nambi - Parco Naturale Adamello Brenta
    Malga Nambi - Parco Naturale Adamello Brenta
    Foto: Staff Garda Dolomiti S.p.A. Azienda per il Turismo VN, APT - Garda Trentino
m 1400 1300 1200 1100 7 6 5 4 3 2 1 km Malga Nambi Ex vetreria val Algone GHEDINA BRENTA
Diese einfache Wanderung auf den Spuren der Vergangenheit durch das Tal Val Algone, vorbei an Wiesen, Scheunen, Almen und an einer Glashütte.
geöffnet
mittel
Strecke 7,6 km
3:30 h
869 hm
869 hm
1.375 hm
1.104 hm
Über seine gesamte Länge wird das Tal, das sich von der Schlucht des Ponte Pià bis zum Passo del Gotro erstreckt, vom Rio d'Algone durchquert. In naturkundlicher Hinsicht zeichnet sich das Tal durch seinen außerordentlich reichen Baum- und Tierbestand aus. Rehe können im Tal und an den Rändern der zahlreichen Lichtungen beobachtet werden. Gämsen bewohnen hauptsächlich die Felshänge der Gipfel Cima Vallon und Castello dei Camosci. Im Val di Sacco trifft man schnell einmal auf ein Murmeltier. In diesem Teil des Naturparks nisten auch einige Steinadlerpärchen.
Profilbild von Staff Garda Dolomiti S.p.A. Azienda per il Turismo VN
Autor
Staff Garda Dolomiti S.p.A. Azienda per il Turismo VN
Aktualisierung: 17.02.2022
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.375 m
Tiefster Punkt
1.104 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Einkehrmöglichkeiten

GHEDINA
BRENTA
Malga Nambi

Sicherheitshinweise

Alle Angaben in dieser Informationsbroschüre unterliegen regelmäßig Änderungen, weshalb keine der Angaben einen Absolutheitsanspruch erhebt. Ungenauigkeiten und Unstimmigkeiten können leider nicht gänzlich vermieden werden, da sich die Umweltbedingungen und klimatischen Verhältnisse ständig verändern. Daher übernehmen wir keinerlei Haftung für etwaige Änderungen, denen sich der Nutzer gegenübersieht. Es wird allerdings dringend empfohlen, vor jeder Wanderung Informationen über den Zustand der Wege und Örtlichkeiten sowie über die Umwelt- und Wetterbedingungen einzuholen.

Weitere Infos und Links

Start

Parkplatz beim Hotel Albergo Brenta (1.170 m)
Koordinaten:
DD
46.119544, 10.807036
GMS
46°07'10.4"N 10°48'25.3"E
UTM
32T 639620 5108917
w3w 
///zusammenarbeit.bestärkt.zwischen
Auf Karte anzeigen

Ziel

Rifugio Ghedina

Wegbeschreibung

Schwierigkeitsgrad: T/E (tourist trail / hiking trail)

Das Val Algone erreicht man ab Stenico leicht im Auto und folgt der Straße bis zum Hotel Albergo Brenta, wo Sie das Auto auf dem Parkplatz stehen lassen können. Ab hier geht es zu Fuß dem Weg entlang, der rechts am Hotel bergauf in den Wald hineinführt. Etwas später wandern Sie an einem Geröllberg vorbei, der zur Zeit des Quarzabbaus entstand. Das Tal bot einst beste Voraussetzungen für die Glasherstellung: reiche Vorkommen an hochwertigem Quarz, dichte Wälder, die das Brennholz für die Öfen der damaligen Zeit lieferten. Noch heute kann man in der Nähe des Rifugio Ghedina die Überreste   einer Glashütte aus dem 19. Jahrhundert besichtigen.  

Nachdem Sie den Steinbruch hinter sich gelassen haben, geht es durch den Wald bis zu den Weiden der Alm „Malga Nambi“. In der Saison ist die Hütte bewirtschaftet und im Schatten der Buchen kann man sich gut erholen und die Natur genießen. Nun geht es rechts entlang der Straße bergab ins Tal. Kurz nach der Brücke über den Fluss Algone folgen Sie dem Weg SAT 333, der rechts abzweigt und runter durch das Tal „Valle di Stenico“ zu den Vallon-Wiesen führt. In der ehemaligen Alm finden heute Sommer-Camps für Kinder statt. Sobald Sie wieder die Straße erreichen, folgen Sie dieser links bergauf für rund 150 Meter (nicht mehr der SAT-Schildern folgen) bis Sie zu einer Weggablung mit einem Park-Rundweg kommen, der entlang des   steinigen Flussbetts führt. Nachdem Sie das ausgetrocknete Flussbett überquert haben, wandern Sie durch den Wald bis Sie zu den ehemaligen Weiden der Alm „Malga Stabli“ kommen. Einst dienten sie dem Vieh als Frühlings- und Herbstweiden, heute toben auch dort Kinder in den Sommerferien.

Nachdem Sie ungefähr 200 Metern durch die Wiesen gelaufen sind, sehen Sie rechts eine schmale Straße, die bergab zum Flussbett führt. Überqueren Sie das Flussbett über eine kleine Brücke und wandern Sie weiter bis zu den Überresten der Glashütte in der Nähe des Rifugio Ghedina.

Auf dem gleichen Weg laufen Sie wieder zurück bis zur Malga Stabli. Sobald Sie die Wiesen erreicht haben, halten Sie sich rechts und sehen kurz darauf den großen Stall der Alm. Nach dem Stall halten Sie sich links zum Weg „Sentiero Thun“. Nach einer Runde im Wald, mündet der Weg auf eine Teerstraße, wo sie sich, erst links und dann wieder rechts halten müssen. Es geht nun wieder rund 400 Meter bergauf und kurz bevor Sie die Wiesen erreichen, folgen Sie links der Forststraße durch den Wald bergauf Richtung Norden. So geht es entlang der Wiesen bergauf bis Sie den Weg vom Beginn der Wanderung wieder treffen. Folgen Sie diesem zurück zum Auto.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

.

Parken

Kostenlose Parkplätze am Albergo Brenta.

Koordinaten

DD
46.119544, 10.807036
GMS
46°07'10.4"N 10°48'25.3"E
UTM
32T 639620 5108917
w3w 
///zusammenarbeit.bestärkt.zwischen
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Auf dem Weg gibt es keine Einkehrmöglichkeiten, daher sollten Sie ausreichend Wasser und Proviant dabei haben.

Bergtouren verlangen nach spezieller Kleidung und Ausrüstung. Auch auf eher kurzen und einfachen Wanderungen sollten Sie immer alles Notwendige dabei haben, um keine bösen Überraschungen zu erleben und für den Fall der Fälle, zum Beispiel plötzliche Gewitter oder ein abruptes Formtief vorbereitet zu sein.

Was Sie auf Trekkingtouren in den Bergen auf jeden Fall dabei haben sollten?

In den Rucksack gehören (für Eintagestouren empfiehlt sich normalerweise ein Rucksack mit 25-30 Liter Stauraum):

 

  • Trinkflasche (1 l)
  • Proviant (zum Beispiel energiereiche Snacks wie Trockenfrüchte oder Schokolade)
  • Erste-Hilfe-Set
  • Windjacke
  • Fleecepulli
  • T-Shirt und Socken zum Wechseln (am besten in einem Plastikbeutel verpackt)
  • eine lange Hose (diese sollten Sie zumindest im Rucksack dabei haben)
  • Mütze
  • Sonnencreme
  • Sonnenbrille
  • Handschuhe
  • Notfall-Pfeife
  • Notfall-Rufnummer: 112

 

Zum Weg und zur Jahreszeit passendes Schuhwerk. Viele der Wege sind uneben und holprig. Die Schuhe sollten daher über den Knöchel reichen, um guten Halt zu bieten und vor Zerrungen und Verstauchungen zu schützen. Gerade Grashänge, Felsplatten oder steile Wege können ohne passendes Schuhwerk bei Nässe schnell zu gefährlichen Rutschflächen werden.

Und natürlich nicht zu vergessen... ... eine Fotokamera, mit der Sie Ihre Tour auf Bildern verewigen. So können Sie das einmalige Panorama, das Sie in jedem Winkel des Garda Trentino genießen können, auch als Souvenir mit nach Hause nehmen. Wenn Sie Ihre Erinnerungen mit uns teilen möchten: Hashtag #GardaTrentino.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geöffnet
Schwierigkeit
mittel
Strecke
7,6 km
Dauer
3:30 h
Aufstieg
869 hm
Abstieg
869 hm
Höchster Punkt
1.375 hm
Tiefster Punkt
1.104 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch botanische Highlights geologische Highlights

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 4 Wegpunkte
  • 4 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.