Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

St. Helena

Bergtour · Meraner Land
Profilbild von Johannes Renfordt
Verantwortlich für diesen Inhalt
Johannes Renfordt 
  • Rückblick auf St. Pankraz
    Rückblick auf St. Pankraz
    Foto: Johannes Renfordt, Community
m 1600 1400 1200 1000 800 600 12 10 8 6 4 2 km
Von St. Pankraz nach St. Walburg
leicht
Strecke 12,8 km
5:00 h
864 hm
457 hm
1.540 hm
729 hm

Die Ultner Sonnenseite bietet vor allem oberhalb von St. Walburg zahlreiche schöne und gern besuchte Wanderwege. Etwas ruhiger ist es am gleichen Hang, aber etwas weiter talauswärts: so bleibt es an den meisten Tagen rund um das alte Kirchlein St. Helena angenehm erholsam.

Der Tourenvorschlag führt von St. Pankraz auf alten Wegen zunächst nach St. Helena hinauf. Nach der stärkenden Einkehr im Berggasthaus Helener Pichl folgen schöne, aussichtsreiche Wege, die hinunter nach St. Walburg, dem Hauptort des Ultentals leiten.

Autorentipp

Die besten Kuchen in St. Walburg gibt's im Hotel Seerast auf Höhe des Damms des Zoggler Stausees!
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
St. Helena, 1.540 m
Tiefster Punkt
St. Pankraz, 729 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Wegearten

Asphalt 13,46%Schotterweg 10,49%Naturweg 14,39%Pfad 48,09%Straße 13,54%
Asphalt
1,7 km
Schotterweg
1,3 km
Naturweg
1,8 km
Pfad
6,1 km
Straße
1,7 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Auf einigen, meist kurzen Passagen ist abschnittsweise die Landesstraße zu benützen. Entsprechende Vorsicht ist hier geboten!

Start

Bushaltestelle St. Pankraz Heizkraftwerk (728 m)
Koordinaten:
DD
46.587275, 11.086165
GMS
46°35'14.2"N 11°05'10.2"E
UTM
32T 659817 5161415
w3w 
///kürze.chirurg.eintopf
Auf Karte anzeigen

Ziel

Bushaltestelle St. Walburg

Wegbeschreibung

Direkt an der Bushaltestelle zweigt eine Seitenstraße von der Landesstraße ab, die ins Dorf hinaufführt. Bei der ersten Gelegenheit rechts abbiegen und dem kleinen Sträßchen Widumanger bergwärts folgen. Vorbei an einer Schule und einem Hotel wird die kleine Ortschaft schnell verlassen. Schließlich endet die Straße und ein Fußweg setzt fort. Dieser kreuzt bald einen Steig und erreicht wenig später einen Forstweg, der parallel zur Landesstraße ins Kirchbachtal hineinführt. Diesem für einige Metern folgen, aber gleich linkshaltend hinauf zur Straße gehen und entlang dieser durch zwei Kehren gehen. Unmittelbar nach der zweiten die Straße linkshaltend verlassen und auf einen kleinen Fußweg abzweigen, der am Rastackerhof vorbei zum Vordermannhof leitet. Dort wird die Landesstraße erneut erreicht und gequert. Auf der anderen Seite führt ein Wirtschaftsweg weiter ansteigend am Waldrand aufwärts. Nach einigen bereits im Wald gelegenen Kehren kehrt der Weg noch einmal kurzzeitig zur Wiesenfläche zurück, um nur wenig später endgültig in den Wald einzutauchen. Beständig geht es weiter aufwärts, dabei holt der Weg immer wieder etwas aus, behält aber trotz zahlreicher Kurven seine Generalrichtung konsequent bei. Nach der Querung eines Wirtschaftswegs verjüngt sich der Weg in der Folge und führt als Steig weiter hinauf bis nach St. Helena.

An der Kirche beginnt ein Fahrweg, der am Berggasthaus Helener Pichl vorbei langsam abwärts zum Halsmannhof führt. Dort weiter dem Straßenverlauf folgen, der nun wieder etwas zu einem größeren Parkplatz an- und in der Folge zu den Kaserbachhöfen hinabsteigt. An der Einmündung in die Landesstraße dieser in gleicher Richtung weitergehend für wenige Meter folgen. Mit ein wenig Aufmerksamkeit ist der steile Steig leicht zu erkennen, der rechts der Straße auf eine Wiese hinaufführt. Die Steigung ist glücklicherweise nur von kurzer Dauer und recht flach leitet der Steig nun parallel zur Straße die bewaldete Bergflanke entlang. Am Waldrand erreicht er einen Karrenweg, der weiter zum schon nahen Ortlerhof führt. Ein alter Karrenweg leitet vom Hof in gleichmäßiger Neigung hinab zur Landesstraße. Für wenige hundert Meter steht hier nun leider keine Alternative zur Verfügung, mit einem Mindestmaß an Vorsicht nun der Landesstraße durch einen Einschnitt folgen. Ausgangs der markanten Linkskurve wird bald der Abzweig eines Steigs erreicht, der zunächst recht steil, später deutlich gemütlicher abwärts führt und an der Einmündung in einen Fahrweg den Ultner Talweg erreicht. Auf diesem nun nach rechts dem Fahrweg folgen und nach der ersten Kurvenkombination rechterhand auf einen Fußweg abzweigen. Dieser leitet recht flach und zumeist sehr gut zu gehen weiter in Richtung St. Walburg, mündet jedoch noch vor dem Ort in die Landesstraße ein. Auf dieser nun bis an den Ortsrand von St. Walburg weitergehen, der an der Pfarrkirche erreicht wird. Unterhalb der Kirche besteht die Möglichkeit, auf einem Fußweg eine Straßenkehre abzukürzen. An der Querung des in einem kleinen Einschnitt verlaufenden Steinbachs wird die durch das ganze Ultental verlaufende Landesstraße erreicht. Entlang dieser nun in den Ortskern hinaufgehen. Unmittelbar nach der Engstelle auf einer Kuppe ist die zentrale Bushaltestelle mit Rückfahrtmöglichkeiten nach St. Pankraz auch bereits erreicht, an der der Tourenvorschlag endet.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug aus Bozen oder Mals kommend bis Meran oder Untermais fahren und weiter mit Bus 245 ins Ultental bis St. Pankraz.

Die Tourenbeschreibung beginnt unmittelbar an der Bushaltestelle St. Pankraz Heizkraftwerk und endet an der zentralen Bushaltestelle in St. Walburg, die ebenfalls von der Linie 245 im Stundentakt bedient wird.

Anfahrt

Auf der Staatsstraße 38 Bozen - Meran (MeBo) bis zur Ausfahrt Meran Süd fahren und der Beschilderung nach Lana folgen. Im Ort angekommen immer geradeaus halten und am zweiten Kreisverkehr den ersten Abzweig ins Ultental nehmen. Der Landesstraße SP 9 erreicht bereits als ersten Ort im Ultental St. Pankraz.

Parken

Die Parkplätze in St. Pankraz sind in der Regel nur für Kurzzeitparker vorgesehen. Etwas unterhalb des Ortes steht jedoch ein gut beschilderter Parkplatz zur Verfügung:

  • aus Lana kommend am Ortseingang auf der Landesstraße bleiben und unmittelbar hinter dem Tunnel links abbiegen.
  • aus St. Walburg kommend auf der Landesstraße nach St. Pankraz hineinfahren und unmittelbar vor dem Tunnel rechts abbiegen.

Koordinaten

DD
46.587275, 11.086165
GMS
46°35'14.2"N 11°05'10.2"E
UTM
32T 659817 5161415
w3w 
///kürze.chirurg.eintopf
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco Karte Nr. 042 Ultental - Deutschnonsberg/Val d'Ultimo - Alta Val di Non

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk ist für diesen Tourenvorschlag empfehlenswert. Für die Abstiegspassagen sind, je nach Geschmack, ggf. Stöcke hilfreich.

Auch wenn mit der Jausenstation Helener Pichl eine Einkehrmöglichkeit besteht, sollten etwas Verpflegung und Getränke im Rucksack Platz finden.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
12,8 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
864 hm
Abstieg
457 hm
Höchster Punkt
1.540 hm
Tiefster Punkt
729 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch Von A nach B Geheimtipp

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • Wegpunkte
  • Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.