Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Mädelegabel von Birgsau über das Waltenbergerhaus

· 3 Bewertungen · Bergtour · Allgäuer Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Allgäu-Immenstadt Verifizierter Partner 
  • Altes Wegschild Waltenbergerhaus und Mädelegabel
    Altes Wegschild Waltenbergerhaus und Mädelegabel
    Foto: Michael Fracaro, DAV Sektion Allgäu-Immenstadt
m 3000 2500 2000 1500 1000 500 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Waltenberger-Haus
Die "kleine Durchquerung" der Allgäuer Alpen führt durch das wilde Bacher Loch zum neuen Waltenbergerhaus. Dann geht es  weiter in das Reich der Steinböcke.
schwer
Strecke 19,3 km
9:30 h
1.786 hm
1.752 hm
2.644 hm
955 hm
Die "kleine Allgäu-Durchquerung" führt zu den Höhepunkten der Allgäuer Berge. Ein idyllischer Hüttenaufstieg durch grandiose alpine Flora zum neu gebauten Waltenbergerhaus. Dort phantastische Sonnenuntergänge. Nach dem steilen Aufstieg zur Bockkarscharte folgt man ein Stück dem berühmten Heilbronner Weg über den Schwarzmilzferner, neben dem Zuspitzplatt der letzte bayerische Gletscherrest. Der Aufstieg zur Mädelegabel ist nicht zwingend, aber sehr lohnend. So nah wie hier kommt man den friedlichen Steinböcken selten. Südlich am Kratzer vorbei sieht vom Mädelejoch hinunter zum Trubel an der Kemptener Hütte. Von hier hinunter in den Schlund des Sperrbachtobels bevor die flachen Talwiesen von der Spielmannsau erreicht werden. Von hier mit dem Bergsteigerbus zurück nach Oberstdorf.

Autorentipp

Der Aufstieg zur Hütte ist vor allem im Frühsommer ein botanisches Highlight. Mit Glück kommen die Steinböcke am Abend bis vor die Hüttenterrasse.
Profilbild von Michael Fracaro
Autor
Michael Fracaro
Aktualisierung: 20.11.2020
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Mädelegabel, 2.644 m
Tiefster Punkt
Spielmannsau, 955 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Einkehrmöglichkeiten

Waltenberger-Haus

Sicherheitshinweise

Anspruchsvolle Bergwege mit vielfach Drahtseil versicherten und ausgesetzten Stellen. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unbedingt erforderlich. Für den Gipfel der Mädelegabel ist leichte Kletterei erforderlich (I), er kann aber auch ausgelassen werden.

Start

Oberstdorf, Ortsteil Birgsau Ausgangspunkt: Bushaltestelle Alpe Eschbach (960 m) (955 m)
Koordinaten:
DD
47.333531, 10.266346
GMS
47°20'00.7"N 10°15'58.8"E
UTM
32T 595673 5243006
w3w 
///arbeitswelt.dortiger.abhebst
Auf Karte anzeigen

Ziel

Spielmannsau (992 m,) von hier Rückfahrt mit dem Bergsteigerbus Linie 9763 zurück zum Bahnhof Oberstdorf

Wegbeschreibung

Die erste halbe Stunde folgt man der Schotterstraße zum Ortsteil Einödsbach mit seinem grandiosen Blick auf das Dreigestirn von Trettach, Mädelegabel und Hochfrottspitze. Hier verlässt der Weg zum Waltenbergerhaus den Trubel des Tales und es geht hinein in das wilde Tal des Bacher Loches. Spätestens nach dem Hölltobel ist bis zu den Drahtseilen des „Wändele“ kein Bauwerk mehr zu sehen. Besonders im Frühsommer üppigste alpine Flora in steiler, grasiger Umgebung. Das „Wändele“ wartet mit einer sehr exponierten Querung an Drahtseilen und Metallstegen auf.  Nach weiteren 10 Minuten sieht man dann zum ersten Mal die neue Hütte hoch im Kar, die nach insgesamt ca. 3,5 Std Gehzeit erreicht ist.

 

Am nächsten Tag geht es im steinigen Bockkar hinauf in die gleichnamige, mit Drahtseilen versicherte Scharte. Hier trifft der Weg nach ca. 1 Std. auf den Heilbronner Weg. Links - nordseitig - hinunter folgt man dem steinigen Pfad Richtung Schwarzmilzferner, neben dem Zuspitzplatt der letzte Gletscherrest in Bayern. Nach diesem Schneefeld zweigt nach einer guten halben Stunde hinter der Bockkarscharte der Weg zur Mädelegabel ab. In einer knappen Stunde geht es steil und felsig, spärlichen roten Punkten folgend, hinauf zum vierthöchsten Berg der Allgäuer Alpen mit seiner umfassenden Aussicht. Meist trifft man hier auf zahlreiche, völlig entspannte Steinböcke.

 

Wieder zurück am Hauptweg quert dieser die Südflanke des Kratzers zum Mädelejoch (1.973 m), von dort in einer Viertelstunde weiter zur bereits sichtbaren Kemptner Hütte (1.844 m). Von hier geht es hinunter in den wilden Sperrbachtobel nach Spielmannsau. Der letzte Bus fährt dort ca. 18.00 Uhr!

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anfahrt mit Bus & Bahn: Zug nach Oberstdorf, weiter mit Bus Linie 7 zur Haltestelle „Alpe Eschbach“ (Endstation);  Rückfahrt von Spielmannsau (992 m) mit dem Bergsteigerbus Linie 9763 zurück zum Bahnhof Oberstdorf.

Anfahrt

Mit der Bahn bis zum Bahnhof Oberstdorf

Parken

Großer Parkplatz am Ortseingang von Oberstdorf, von dort in 2 Minuten zum Bahnhof und Busterminal

Koordinaten

DD
47.333531, 10.266346
GMS
47°20'00.7"N 10°15'58.8"E
UTM
32T 595673 5243006
w3w 
///arbeitswelt.dortiger.abhebst
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wanderführer "Allgäuer Alpen" Rother Verlag, ISBN 978-3-7633-3120-8

Kartenempfehlungen des Autors

AV Karte BY 4, Hochvogel, Krottenkopf

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Feste Bergschuhe, für den zweiten Tag genug Flüssigkeit, zwischen Waltenbergerhaus und Kemptener Hütte keine Einkehrmöglichkeit.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(3)
Rosario R.
08.09.2021 · Community
Tolle Tour auf die Mädelegabel! Wir sind an der Alpe Eschbach gestartet, über das Waltenberger Haus zur Mädelegabel und auch auf gleichem Weg wieder zurück. Insgesamt eine knackige Tagestour. Wir waren zügig unterwegs und haben 7,5 Stunden (reine Laufzeit) benötigt. Laut Aufzeichnung waren es bei dieser Variante 21 Kilometer und 1839 Höhenmeter. Ausreichend Kraft und entsprechend Kondition müssen also auf jeden Fall vorhanden sein.
mehr zeigen
Gemacht am 04.09.2021
Blick vom Fuß der Mädelegabel in Richtung Großer Krottenkopf
Foto: Rosario R., Community
Gipfelkreuz Mädelegabel
Foto: Rosario R., Community
Danny Kuba
16.08.2020 · Community
Erfahrene Wanderer mit guter Kondition laufen ca 6h. Inkl. Pause war ich ca. 7h unterwegs. Das einzige was für das absolute Glück auf dieser Tour fehlt ist ein Gipfel. Da ich zeitlich beschränkt war, hatte ich leider keine Zeit einen einzubauen! Sehr empfehlenswert! Die Tour lässt sich um ca. 2,5h strecken (GUTE KONDITION UND ÜBERDURCHSCHNITTLICHES TEMPO!!!), wenn man von und wieder nach Oberstdorf läuft.
mehr zeigen
Gemacht am 16.08.2020
Jörg Gebauer
22.06.2019 · Community
Hallo Christopher, vielen Dank für deinen Tipp - das ist gut, zu hören. Geplant ist, früh in Birgsau los zu kommen (mit Bus dahin, ohne Auto) und dann eben abends schauen, wie zeitig man im Spielmannsau ankommt, um eventuell noch den Bus zu bekommen. Falls das nicht klappt, müssen entweder die Füße tragen, oder aber ein Taxi helfen (Pssst...). Danke!
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
19,3 km
Dauer
9:30 h
Aufstieg
1.786 hm
Abstieg
1.752 hm
Höchster Punkt
2.644 hm
Tiefster Punkt
955 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit botanische Highlights Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen Kletterstellen

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 1 Wegpunkte
  • 1 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.