Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Hochkreuzspitze von Mariahilf im Defereggen - eine Überschreitung

Bergtour · Villgratener Berge
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Wuppertal Verifizierter Partner 
  • Bei der Hinteren Stalle liegt etwa eine Stunde schon hinter uns
    Bei der Hinteren Stalle liegt etwa eine Stunde schon hinter uns
    Foto: Joachim Hütten, DAV Sektion Wuppertal
m 3000 2500 2000 1500 14 12 10 8 6 4 2 km Hochkreuzspitze, 2739 … Gsies Alpengasthaus Alpe Stalle Jausenstation Blindisalm
Abwechslungsreiche Überschreitung eines tollen Aussichtsberges für konditionsstarke Bergwanderer.
schwer
Strecke 15 km
7:47 h
1.484 hm
1.484 hm
2.738 hm
1.513 hm
Nach Verlassen des Schotterweges geht es über Almböden zügig in die Höhe. Der aussichtsreiche Gipfel der Hochkreuzspitze mit dem riesigen Kreuz ist leicht und gefahrlos zu erreichen. Ein nicht zu verfehlender Pfad, der noch nicht in allen Karten vermerkt ist, führt hinunter zum Gsieser Törl. Über teils nasses Weidegelände und später durch waldreiche Passagen geht es weiter zur (ersehnten?) Jausenstation Blindisalm.

Autorentipp

Die Tour ist eine der schönsten Überschreitungen in den Villgrater Bergen mit tollen Aussichten in die Rieserferner, ins Defereggen und ins Gsies.
Profilbild von Joachim Hütten
Autor
Joachim Hütten
Aktualisierung: 12.03.2018
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.738 m
Tiefster Punkt
1.513 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Weitere Infos und Links

Blindisalm

Alpe Stalle

 

 

Start

Mariahilf-Pötsch (1.517 m)
Koordinaten:
DD
46.908419, 12.287463
GMS
46°54'30.3"N 12°17'14.9"E
UTM
33T 293430 5198559
w3w 
///aktueller.prinzip.anmerkung
Auf Karte anzeigen

Ziel

Mariahilf-Pötsch

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz in Pötsch gehen wir ab Schlagbaum in Richtung Alpe Stalle und wählen den die Kehren des Güterweges abkürzenden Pfad. Nach gut einer ¾ Stunde erreicht der Wanderer die Alpe Stalle. In Anbetracht der noch zu bewältigenden Wegstrecke sollte man auf eine Einkehr in der bestens geführten Jausenstation in diesem Fall verzichten und dem weiterführenden wenig steigenden Fahrweg bis zur Hinteren Stalle folgen. Dort verlassen wir den Weg, der zur Jesachalm führt, und gelangen bei geringer Steigung zu einer Weggabelung. Während nach links der Weg zum Villgrater Törl führt, gehen wir geradeaus über Almböden in Richtung Talschluss. Bald wird der Weg steiler und leitet uns rechtshaltend in einigen Kehren auf eine Hochfläche. Am Abzweig zum Pfoisattel (Übergang nach Gsies) gehen wir vorbei in Richtung Gipfel und erreichen diesen mit seinem riesigen Kreuz nach einer gesamten Gehdauer von ca. 3 1/2 bis 4 Stunden. Hier an der Grenze zwischen Ost- und Südtirol genießen wir bei guten Sichtverhältnissen einen ausgezeichneten Rundblick.

Nach ausgiebiger Pause folgt man einem auf Südtiroler Gebiet liegenden Pfad Richtung Gsieser Törl. Dieser bestens markierte Weg, der in einigen älteren Wanderkarten noch nicht eingezeichnet ist, führt über zunächst steinige Passagen und dann am Ende über Almgelände vorbei an den verfallenen Gebäuden des italienischen Militärs in einer knappen Stunde zum Übergang zwischen Gies und dem Defereggen. Nach einer empfehlenswerten Rast im Törl steigen wir weiter ab und verlassen bald den Weg, der über die unbewirtschaftete Lappachalm nach Mariahilf führt, in Richtung Blindisalm. Vom Törl aus erreichen wir die bewirtschaftete Alm in einer guten Stunde. Hier sollte man in jedem Fall eine längere Pause einlegen und sich eine gute Brotzeit mit einem Bier o.ä. gönnen. Über den zum Teil steilen und manchmal rutschigen Waldweg gelangen wir in einer ¾ Stunde wieder zum Schlagbaum bei Pötsch und somit zum Ausgangspunkt zurück.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Postbuslinie 953 Lienz - Huben - St. Jakob - Maria Hilf oder mit dem  Anrufsammeltaxi Huben - St. Jakob - Maria Hilfnach Maria Hilf, von der Haltestelle in ca. 15 Min. nach Pötsch

 

Anfahrt

Von Huben über St. Jakob i.Def. nach Mariahilf oder

von Antholz über den Staller Sattel nach Mariahilf und von da nach Pötsch

Parken

Vor dem Schlagbaum in Pötsch am Straßenrand

Koordinaten

DD
46.908419, 12.287463
GMS
46°54'30.3"N 12°17'14.9"E
UTM
33T 293430 5198559
w3w 
///aktueller.prinzip.anmerkung
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Kompass-Wanderkarte St. Jakob und Umgebung mit weiteren Infos und Tourenvorschlägen,1:30000, erhältlich im Sporthaus Troger in St. Jakob i. Def.;

Kompass-Wanderkarte Defereggental - Lasörlinggruppe, 1:50000;

TABACCO topographische Wanderkarte Antholzer Tal. 1:25000;

f&b WK123 Matrei - Defereggen - Virgental, 1:50000;

f&b WKS 3 Pustertal - Bruneck - Drei Zinnen, 1:50000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Wanderausrüstung, Regenschutz, Wanderstöcke

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
15 km
Dauer
7:47 h
Aufstieg
1.484 hm
Abstieg
1.484 hm
Höchster Punkt
2.738 hm
Tiefster Punkt
1.513 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 3 Wegpunkte
  • 3 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.