Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtourempfohlene Tour

Herbstwanderung Tulln 2653 ( Projekt Unesco Welterbe 2016)

Bergtour · Dolomiten
LogoAVS Sektion Brixen
Verantwortlich für diesen Inhalt
AVS Sektion Brixen Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Bergtour in den Dolomiten: Herbstwanderung Tulln 2653 ( Projekt Unesco Welterbe 2016)
    / Bergtour in den Dolomiten: Herbstwanderung Tulln 2653 ( Projekt Unesco Welterbe 2016)
    Video: Outdooractive – 3D Flüge
  • / Steig oberhalb Russiskreuz
    Foto: Herbert Weissteiner, AVS Sektion Brixen
  • / Geologischer Aufbau im Russisgraben
    Foto: Herbert Weissteiner, alpenvereinaktiv.com
  • / Weißlahngrad
    Foto: Herbert Weissteiner, alpenvereinaktiv.com
  • / Weißlahngrad
    Foto: Herbert Weissteiner, alpenvereinaktiv.com
  • / Gipfel Tullen
    Foto: Herbert Weissteiner, alpenvereinaktiv.com
  • / Würzjoch und Peitlerkofel
    Foto: Herbert Weissteiner, alpenvereinaktiv.com
  • / Stengellose Kratzdistel
    Foto: Herbert Weissteiner, alpenvereinaktiv.com
  • / Totengebein (Flechte)
    Foto: Herbert Weissteiner, alpenvereinaktiv.com
  • / Rentierflechte
    Foto: Herbert Weissteiner, alpenvereinaktiv.com
  • / Nordabbrüche der Villnösser Geisler
    Foto: Herbert Weissteiner, AVS Sektion Brixen
  • / Fransenenzian
    Foto: Herbert Weissteiner, AVS Sektion Brixen
  • / Silberdistel
    Foto: Herbert Weissteiner, AVS Sektion Brixen
  • / Fossilien
    Foto: Herbert Weissteiner, AVS Sektion Brixen
  • / Fossile Pflanzenreste
    Foto: Herbert Weissteiner, AVS Sektion Brixen
  • / Claraia clarai aus der Werfen Formation
    Foto: Herbert Weissteiner, AVS Sektion Brixen
  • / Fossilien
    Foto: Herbert Weissteiner, AVS Sektion Brixen
  • / Unterbau der Dolomiten
    Foto: Herbert Weissteiner, AVS Sektion Brixen
  • / Gemse im steilen Schotter
    Foto: Herbert Weissteiner, AVS Sektion Brixen
m 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 8 6 4 2 km
Wande­rung zu den geologisch und landschaftlich hochinteressanten Aferer Geiseln im Naturpark Puez-Geisler. Im Unesco Weltkulturerbe Dolomiten.
mittel
Strecke 9,7 km
5:00 h
900 hm
900 hm
2.646 hm
1.730 hm
Die Aferer Geiseln sind die nördlichen Ausläufer der Dolomiten und sind Teil des Naturparkes Puez-Geisler. Der Naturpark Puez-Geisler ist das sechste der neun Dolomiten-Systeme, die von der Unesco zum Welterbe erklärt wurden. Aus geologischer Sicht ist das Unesco-Welterbe Puez Geisler das vollständigste der Dolomiten, die Schichtung ist kaum durch vulkanische Einflüsse gestört worden.

Autorentipp

Lohnend ist ein Besuch im Mineralienmuseum in Teis, es bietet sich auch als Alternative bei Schlechtwetter an.

Der Mineraliensammler Paul Fischnaller hat dort sein Lebenswerk, eine reichhaltige Mineraliensammlung, dem Museum zur Verfügung gestellt.

Öffnungszeiten vom Sonntag vor Ostern bis Sonntag nach Allerheiligen: 20. März bis 6. November 2016 Dienstag bis Freitag: 10.00 - 12.00 / 14.00 - 16.00 Uhr Samstag und Sonntag: 14.00 - 17.00 Uhr Montag: Ruhetag Führungen nach Anmeldung Eintritt: - Erwachsene: 5,00 Euro - Kinder von 6 bis 15 Jahren: 2,00 Euro - Gruppen ab 10 Personen: 4,00 Euro - Schulklassen: 1,50 Euro - Führung: 15,00 Euro Tel. +39 0472 844 522 info@mineralienmuseum-teis.it

http://www.mineralienmuseum-teis.it/de.html

Profilbild von Herbert Weissteiner
Autor
Herbert Weissteiner 
Aktualisierung: 12.09.2020
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Tullen, 2.646 m
Tiefster Punkt
Russis Kreuz, 1.730 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind erforderlich.

Start

Parkplatz Russiskreuz (1.730 m)
Koordinaten:
DD
46.660660, 11.746794
GMS
46°39'38.4"N 11°44'48.5"E
UTM
32T 710140 5171120
w3w 
///alemannen.aufgebaute.strebten

Ziel

Parkplatz Russiskreuz

Wegbeschreibung

Der Weg mit der Bezeichnung GM (Günther Messner Steig) 25 führt uns durch einen geschlossenen Zirmwald, die Tan­nenhäher werden durch lau­tes Geschrei unsere Anwesenheit signali­sieren. Bald lichtet sich der Wald und wir sehen die erodierte Westseite des Weisslahngrates vor uns. Etwa 500 Höhenmeter Ur­geschichte lie­gen Schicht für Schicht aufgeschichtet in der Horizontale, wie ein aufgeschlagenes Buch, etwa 250 Millionen Jahre.

Auch ohne den Weg zu verlassen, finden wir in den geschichteten Meeresablagerungen zahl­reiche Fossilien. Muscheln sind oft haufen­weise in den weichen Ablagerungssedimenten einge­schlossen, aber auch primitive Pflanzenreste sind hier versteinert für die Nachwelt konser­viert. Wir begnügen uns, die Fossilien zu betrachten und zu fotografieren, zum Schürfen und Sammeln braucht es eine Sonder­erlaubnis.

Weiter oben auf den flachen Bergwiesen blühen viele Herbstblumen, besonders schön und auffallend die violette stängellose Kratzdistel und die fast tellergroße Silberdistel. Der spätblühende Fransen-enzian blüht hier üppig. Auch die alpine Tierwelt können wir beobachten, Murmeltiere, Gämsen und mit etwas Glück sehen wir auch ein Adlerpaar über uns kreisen.

Wir queren noch unter den wilden Schroffen des Weisslahngrates den Günther Mesner Steig entlang bis auf eine Höhe von zirka 2500 m. Über ein kurzes steiles Geröllfeld (mit Seilsicherung) gelangen wir auf einen Sattel (2600 m) und über kurzen ausgesetzten Felsgrad auf den Gipfel des Tullen, 2653 Meter.

Nach kurzer Rast und dem Genuss der herrlichen Aussicht auf die wilden Nordwände der Furchetta, Sas Rigais, Fermeda und Peitlerkofel steigen wir entlang der Aufstiegsroute wie­der hinun­ter bis zum Parkplatz.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Südtirolmobil  http://www.sii.bz.it/de

Anfahrt

Anfahrt: von der Autobahnausfahrt Klausen ins Villnössertal bis Pizak, von dort abzweigen Richtung Würzjoch bis zum Russiskreuz.

Parken

Kleiner Parkplatz beim Russiskreuz an der Straße zum Würzjoch.

Koordinaten

DD
46.660660, 11.746794
GMS
46°39'38.4"N 11°44'48.5"E
UTM
32T 710140 5171120
w3w 
///alemannen.aufgebaute.strebten
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Rother Wanderführer 10. Auflage 2015

Franz Hauleitner

Dolomiten 1

Grödnertal – Villnößtal – Seiser Alm

Kartenempfehlungen des Autors

Karten:

Kompass Blatt 627, Villnösstal, 1:25.000.

Tabacco 1:25.000, Blatt 030 "Brixen/Villnöss"

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Feste Bergschuhe sind Voraussetzung, Wanderstöcke sind vorteilhaft im Abstieg.

Getränke mitnehmen - keine Hütte direkt am "Günther-Messner-Steig"

Wandertaugliche Bekleidung.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,7 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
900 hm
Abstieg
900 hm
Höchster Punkt
2.646 hm
Tiefster Punkt
1.730 hm
Hin und zurück aussichtsreich geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Geheimtipp Gipfel-Tour ausgesetzt Grat

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.