Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Der Wanderweg von Segonzano

· 1 Bewertung · Bergtour · Altopiano di Pinè,Valle di Cembra
Verantwortlich für diesen Inhalt
APT - Altopiano di Piné e Valle di Cembra Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Foto: APT - Altopiano di Piné e Valle di Cembra
m 1200 1000 800 600 400 12 10 8 6 4 2 km
Eine Route von geologischem und naturkundlichem Interesse, mit langen, auf Saumpfaden verlaufenden Walddurchquerungen und Einkehrmöglichkeiten in lieblichen Ortschaften.  Die Wallfahrtskirche „Madonna dell’Aiuto – Mariahilf” verleiht dieser Wanderroute auch einen bedeutenden künstlerischen und religiösen Inhalt.
leicht
Strecke 13,9 km
5:00 h
729 hm
729 hm
1.206 hm
519 hm
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.206 m
Tiefster Punkt
519 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

DIE 10 WANDERREGELN
  • Bereitet Eure Wanderung sorgfältig vor
  • Wählt eine Wanderung, die Eure Kondition entspricht
  • Wählt die geeignete Ausrüstung
  • Beachtet die Wettervorhersagen
  • Besser nicht alleine aufbrechen! Nehmt in jedem Fall ein Handy mit!
  • Hinterlasst Informationen über Eure Wanderung und die Uhrzeit Eurer Rückkehr
  • Bei Unsicherheit immer besser mit einem Wanderführer die Route unternehmen
  • Achten auf Schilder und Hinweise am Wegesrand
  • Bei Müdigkeit die Wanderung nicht fortsetzen, sondern zurückkehren
  • Im Notfall Rufnummer 112 wählen

Weitere Infos und Links

Tourismusbüro Piné Cembra - Tel. +39 0461 683110 - info@visitpinecembra.it - ​​​​www.visitpinecembra.it

Start

Segonzano, Parkplatz piramidi (596 m)
Koordinaten:
DD
46.180991, 11.263517
GMS
46°10'51.6"N 11°15'48.7"E
UTM
32T 674695 5116647
w3w 
///gesunden.alleine.pigmente
Auf Karte anzeigen

Ziel

Segonzano, Parkplatz piramidi

Wegbeschreibung

Die Wanderroute beginnt beim Parkplatz der Erdpyramiden von Segonzano und führt über den zwar steilen, aber abgesicherten Pfad (optimale Beobachtungspunkte) durch die berühmten Erdpyramiden. Gen Himmel strebende bizarre Gebilde, die aus Moränenmaterial bestehen. Dieser Pfad endet bei einer Forststraße, die auf halber Hanghöhe vom „Dosso di Segonzano“ verläuft (Europäischer Fernwanderweg E5). Die leicht bergan führende Straße ist angenehm und führt ins Dorf Quàras, das in einer Mittelgebirgslichtung still vor sich hinträumt. In Quaràs verlässt man den Fernwanderweg E5, um zur oberen Straße aufzusteigen und ihr, stets durch den Wald, bis zur Ortschaft Segonzano zu folgen. Die Straße bringt uns zur Wallfahrtskirche „Madonna dell’Aiuto – Mariahilf”, die gegen Ende des 17. Jahrhunderts als Andachtskapelle (im Trentiner Dialekt als „capitèl” bezeichnet) erbaut und anschließend umgebaut wurde, bis sie die heutige Struktur erhielt. Eine jahrhundertealte Linde spendet diesem stillen Ort Schatten und Duft. Am ersten Sonntag im September versammeln sich an diesem Ort die Gläubigen zur frommen Marienandacht. Im Kircheninneren befindet sich ein der Marienverehrung gewidmetes Bild, nämlich die „Madonna mit dem Jesuskind”. Ein Ölgemälde auf Leinwand, das von einem unbekannten Maler im letzten Viertel des 17. Jahrhunderts angefertigt wurde. Die Rückkehr zum Ausgangspunkt erfolgt über Straßen und Wege, die durch die Ortsteile Sabion, Stedro, Saletto und Piazzo führen und die Möglichkeit bieten, die Ruinen der Burg von Segonzano (13. Jh.) zu bestaunen. Es handelt sich um eine mittelalterliche Festung, die erst kürzlich durch die Gemeinde Segonzano und die Autonome Provinz Trento restauriert wurde und derzeit dazu als Kulisse von großen kulturellen Events fungiert.  Das „Castel di Piazzo“ – so wird die Burg bezeichnet – ist Eigentum der Baroni a Prato von Segonzano und wegen der weltberühmten Aquarelle bekannt, die Albrecht Dürer der Burg und dem Valle di Cembra widmete. Ferner war die Burg auch Schauplatz einer denkwürdigen Schlacht zwischen der damaligen Bevölkerung und den französischen Truppen von Napoleon, im Jahr 1796.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Auf der Brenner-Autobahn A22, sowohl von Süden als auch von Norden kommend, Ausfahrt bei der Mautstelle Trento nord (Trient Nord) (Entfernung von der Mautstelle 22,5 Km), auf der Bundesstraße 12 des Brenners Richtung Norden fahren bis zur Abzweigstelle Lavis, dann auf der Bundesstraße 612 Lavis - Castello di Fiemme weiterfahren bis ins Cembratal.

Parken

Parkplatz der Erdpyramiden von Segonzano

Koordinaten

DD
46.180991, 11.263517
GMS
46°10'51.6"N 11°15'48.7"E
UTM
32T 674695 5116647
w3w 
///gesunden.alleine.pigmente
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco – Altopiano di Piné, Valli di Cembra e dei Mocheni 1:25.000 - N° 062

Kompass – Bolzano Vigneti e Dolomiti, Val di Cembra, Val di Fiemme 1:50.000 - N° 74

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Wanderschuhe, Regenjacke, Wanderstöcke, Getränke, Sonnencreme.

Fragen & Antworten

Frage von DIANA Dubon · 30.05.2021 · Community
mehr zeigen

Bewertungen

2,0
(1)
Matteo Bertazzoni
19.06.2018 · Community
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
13,9 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
729 hm
Abstieg
729 hm
Höchster Punkt
1.206 hm
Tiefster Punkt
519 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • Wegpunkte
  • Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.