Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtourempfohlene Tour

Deferegger Pfannhorn

Bergtour · Kronplatz
Profilbild von Johannes Renfordt
Verantwortlich für diesen Inhalt
Johannes Renfordt 
  • An der Oberbergalm
    / An der Oberbergalm
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Rückblick ins Gsieser Tal
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Der Gsieserbach quert den Steig unterhalb des Gsieser Törls
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Das Pfannhorn zeigt sich etwas abweisend
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Die alten Unterkünfte der italienischen Zollbeamten, die ganzjährig am Gsieser Törl stationiert waren
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Heutzutage ist am die Grenze bildenden Sattel nicht mehr viel los
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Ein erster Blick zum Osttiroler Panargenkamm
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Das Gipfelziel bleibt ab dem Gsieser Törl fest im Blick
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Die Quellwolken verschlechtern immer mehr die Sicht
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Der letzte Teil des Anstiegs verläuft zunächst an der Kammlinie empor und quert erst später nach rechts zum Gipfelkreuz
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Blick zum benachbarten Hochkreuz im Anstieg
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Am Gipfelkreuz des Deferegger Pfannhorns
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Blick über den Panargenkamm zu den Gletschern der Hohen Tauern
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Jenseits des Staller Sattels liegt der Hohe Gall leider in den Wolken
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Quellwolken über dem Defereggental
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Endlich öffnet sich für kurze Zeit eine Wolkenlücke über dem Gsieser Tal
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Ein letzter Rückblick zum Gipfel
    Foto: Johannes Renfordt, Community
m 2500 2000 1500 1000 14 12 10 8 6 4 2 km
Auf einem der höchsten Gipfel der Villgratner Berge
mittel
Strecke 16 km
6:30 h
1.356 hm
1.356 hm
2.820 hm
1.462 hm

Ganz am Ende des Gsieser Tals finden sich einige lohnenswerte Gipfelziele. Unter diesen sticht vor allem das Deferegger Pfannhorn durch seine günstige Positionierung und das damit verbundene großartige Panorama hervor. Dabei geht der Blick nicht nur in die Villgratner Berge, sondern auch über den Staller Sattel hinweg zu den hohen Gipfeln der Riesenfernergruppe und jenseits des Defereggentals zu den zahlreichen Gipfel und Gletscher der Hohen Tauern. Bei gutem Wetter lassen sich auch jenseits des grünen Gsieser Tals die zackenreichen Sextener Dolomiten bewundern.

Das heute so unscheinbare Gsieser Törl ist über viele Jahrzehnte als Schmugglerübergang genutzt wurden. Weder die abgeschiedene Lage noch der weite Anmarsch haben offenbar weder die Gsieser noch die Defereggener abgeschreckt, über die Grenze hinweg in regen Austausch zu treten. Ob die direkt am Gsieser Törl stationierten Zöllner daran haben etwas ändern können? Deren längst verlassenen Unterkünfte direkt neben dem Übergang sind heute in schlechtem Zustand, lassen aber insgesamt auf wenig Komfort schließen. In der heutigen Zeit ohne allgemeine Grenzkontrollen kann man sich jedenfalls kaum mehr vorstellen, dass hier zu jeder Jahreszeit Zoll- und Grenzbeamte stationiert waren.

Autorentipp

Bis zur Kradorfer Alm lässt sich das Asphaltsträßchen über den alternativen Weg Nr. 49a vermeiden!
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Deferegger Pfannhorn, 2.820 m
Tiefster Punkt
Talschlusshütte, 1.462 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Die Wege und Steige des Tourenvorschlags sind grundsätzlich in einem guten Zustand. Der letzte Teil des Anstiegs zum Deferegger Pfannhorn erfordert jedoch Trittsicherheit und etwas Erfahrung sowohl mit Blockgestein als auch mit rutschigem Passagen in feinem Schutt.

Weitere Infos und Links

Die Fahrplanauskunft für den öffentlichen Nahverkehr in Südtirol findet sich unter https://www.sii.bz.it/.

Start

Bushaltestelle St. Magdalena Talschlusshütte (1.462 m)
Koordinaten:
DD
46.841498, 12.247667
GMS
46°50'29.4"N 12°14'51.6"E
UTM
33T 290139 5191228
w3w 
///weigern.entdeckt.frachter

Ziel

Bushaltestelle St. Magdalena Talschlusshütte

Wegbeschreibung

An der Talschlusshütte links vorbei und entlang eines kleinen Sträßchens weiter ins Tal hineingehen. Nach einigen hundert Metern auf der Höhe eines Parkplatzes zweigt nach rechts ein für den öffentlich Verkehr gesperrter Asphaltweg ab, der weiter ins Tal führt. Diesem folgend werden Messneralm und Kradorfer Alm erreicht und es setzt ein befestigter Fahrweg fort, der kehrenreich hinauf zur Oberbergalm führt. Dort endet der Fahrweg und es beginnt ein unregelmäßiger Steig, der hinauf ins schon nahe Gsieser Törl führt. Auf der osttiroler Seite des auf der Grenze gelegenen Sattels weist ein Schild den Weg zum Deferegger Pfannhorn: mit vielen Markierungen zieht ein Steig zunächst nur knapp rechts der Grenzsteine den Hang hinauf. In der Folge hält sich der Steig zunehmend rechts und erklimmt nach einer recht flachen Passage mit einer leichten Kraxelstelle einen felsigen Geländeabsatz. Von dort aus steigt der Steig in einer weitgezogenen Linkskurve zum nächsten Absatz hinauf in dem ein weiterer Steig von rechts hinzukommt. In der Nähe der Kammlinie geht es beständig ansteigend weiter, ein erstes Feld mit Blockgestein wird nach rechts gequert und wenig später erreicht der Steig den Fuß des Gipfelaufbaus. Stellenweise darf in der Folge auch mal die Hand an den Fels gebracht werden, aber im Wesentlichen geht es zwar etwas mühsam, aber problemlos im Gehgelände auf den Gipfel zu. Dabei ist schon in Gipfelnähe eine etwas unangenehm rutschige Passage zu absolvieren, bis kurz darauf der Anstieg endet und die wohlverdiente, aussichtsreiche Gipfelpause beginnt.

Der Abstieg erfolgt auf dem gleichen Weg zurück zum Ausgangspunkt. Dabei besteht die Möglichkeit, mit dem Steig vom Gsieser Törl zur Weißbachalm den Abstieg nach St. Magdalena zu variieren.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Der Ausgangspunkt des Tourenvorschlags an der Talschlusshütte im Gsieser Tal lässt sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichen:

Mit der Pustertalbahn (Franzensfenste -) Bruneck - Innichen (- Lienz) bis zum Bahnhof Welsberg fahren. Die Buslinie 441 verkehrt regelmäßig, an Werktagen stündlich, ins Gsieser Tal bis zur Endhaltestelle unmittelbar an der Talschlusshütte.

Anfahrt

Die Pustertaler Staatsstraße SS 49 in Welsberg-West verlassen und in Richtung Welsberg fahren. Kurz nach dem Ortseingang nach links abbiegen und der Landesstraße ins Gsieser Tal folgen. Mehrere Orte des sanften Tals werden lediglich passiert, erst im letzten Ort, St. Magdalena, führt die Landesstraße durch den Ort hindurch. Sie endet schließlich am Kreisverkehr an der Talschlusshütte.

Parken

In unmittelbarer Nähe des Kreisverkehrs an der Talschlusshütte stehen verschiedene kostenfreie Parkplätze zur Verfügung.

Koordinaten

DD
46.841498, 12.247667
GMS
46°50'29.4"N 12°14'51.6"E
UTM
33T 290139 5191228
w3w 
///weigern.entdeckt.frachter
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco Karte Nr. 032 Antholzer Tal - Gsieser Tal/Valli die Anterselva e Casies

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk ist für diesen Tourenvorschlag obligatorisch. Für die Abstiegspassagen sind, je nach Geschmack, ggf. Stöcke hilfreich.

Entlang von Auf- und Abstiegsweg werden verschiedene Einkehrmöglichkeiten passiert. Nichtsdestotrotz sollten für diesen längeren Tourvorschlag Verpflegung und ausreichend Getränke im Rucksack Platz finden.

Ähnliche Touren in der Umgebung

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
16 km
Dauer
6:30 h
Aufstieg
1.356 hm
Abstieg
1.356 hm
Höchster Punkt
2.820 hm
Tiefster Punkt
1.462 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Hin und zurück aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.