Tour hierher planen Tour kopieren
Alpinklettern empfohlene Tour

Gandhi/Mosé-Führe, Sockel des Ostturms der Vajolettürme, Dolomiten (Rosengarten)

Alpinklettern · Dolomiten
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Duisburg Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Sockel des Ostturms; im Hintergund die Vajolettürme
    Sockel des Ostturms; im Hintergund die Vajolettürme
    Foto: Heidrun Stritzke und Joost Wösten, DAV Sektion Duisburg
m 2700 2600 2500 2400 2300 2200 2,0 1,8 1,6 1,4 1,2 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 km Rifugio Vajolet Rifugio Vajolet
Ein kurzer Zustieg und kein Schlange stehen am Einstieg machen die Tour zur Alternative der benachbarten Vajolettürme.
mittel
Strecke 2,1 km
4:00 h
350 hm
350 hm
2.600 hm
2.243 hm
Wer in Hüttennähe den alpinen Kitzel sucht und alleine steigen möchte ist hier richtig. Ein Auge für die Routenfindung sorgt im nicht immer festen Gestein für Freude. Die wenigen Schlingen sollte man nur als Orientierung nutzen und brav ergänzen. Bei zügigem Steigen wartet die Südkante des Torre Estrema als Fortsetzung. Mit Ihr zusammen ruft das Gipfelglück nach dann zusammen 12 Seillängen.
Profilbild von Thomas Schwindt
Autor
Thomas Schwindt 
Aktualisierung: 15.07.2020
Schwierigkeit
IV mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Ausstiegsband, 2.600 m
Tiefster Punkt
Vajolet Hütte, 2.243 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
0:15 h
Wandhöhe
250 m
Kletterlänge
280 m, 3:00 h
Abstieg
0:45 h
Standplätze
Normalhaken, mobile Sicherungsmittel
Zwischensicherung
mobile Sicherungsmittel
Seillänge
2 x 50 m
Erstbegehung
M. Bernardi und L. Pineider 2008

Wegearten

Naturweg 54,63%Pfad 7,35%Unbekannt 38,03%
Naturweg
1,2 km
Pfad
0,2 km
Unbekannt
0,8 km
Höhenprofil anzeigen

Start

Vajolet-Hütte (2.248 m)
Koordinaten:
DD
46.458545, 11.632211
GMS
46°27'30.8"N 11°37'56.0"E
UTM
32T 702124 5148363
w3w 
///stechen.zauberei.meisterwerke
Auf Karte anzeigen

Ziel

Vajolet-Hütte

Wegbeschreibung

Zustieg

Von der Vajolet-Hütte dem Wanderweg Nr. 584 folgen bis kurz nachdem man links oberhalb den Einstieg und eine Geröllrinne passiert hat. Links geht nun ein Pfad ab, der ansteigend zurück verläuft. Diesem bis zur Geröllrinne folgen, diese queren und unterhalb der Wand kurz zum Einstieg ansteigen.

Kletterbeschreibung

1. SL (III) Vom Einstieg zunächst gerade empor. Am Ende durch Rinne nach rechts und zum Stand (Haken & SU).

2. SL (III+) Nach rechts kurz vom Stand aus traversieren und sofort durch große Rinne ansteigen. Vor lauter freudigem Steigen darauf achten, dass man vor der riesigen Sanduhr nach rechts über ein Band quert. Band nur vom Stand aus gut sichtbar. Also merken. Stand an SU in Nische.

3. SL (IV) Rechts anstiegen zur Verschneidung. Am Ende der Verschneidung Sicherungspunkt setzen und die Platte nach links bis zum Ende ansteigend queren. Erst dort neuerliche Sicherungsmöglichkeit. Immer schön verlängern. Von dort zurück nach rechts über dezente Verschneidung zum Stand (Haken, Köpfel und SU).

4. SL (IV-) Leicht rechts haltend über Platte zum Stand. Mit Schlinge markiert (2 SU).

5. SL (IV-) Vom Stand aus gerade hoch bis Band. Dort nach rechts an einer Nische vorbei queren. Das große Dach im letzten Viertel rechts anvisieren und die Abschlussplatte entsprechend durchsteigen. Der Stand ist etwas versteckt um die Ecke in einer lochartigen Nische. Erst zu sehen, wenn man davorsteht.

6. SL (IV-) Nach rechts eine gut sichtbare schwarze Rampe ansteigen. Anschließend immer gerade hoch. Mit einem 60m Seil ausgehen und Köpfel für Abschlussstand nutzen. Bei 50m Seil nach letzten Aufschwung an Köpfel Stand machen. M. Bernardi empfiehlt von hier aus nach rechts das Geröllfeld zu queren und dann anzusteigen. Meine Variante: Weiter seilfrei oder gesichert gerade hoch. Bei einem Übergang oberhalb der Geröllrinne kurz nach rechts und erneut ca. 50m aufsteigen (UIAA II) bis zum Pfad. Bei den Bildern ist eine 7. SL veröffentlicht. Sie zeigt den kurzen Schwenk nach rechts am Ende der Geröllrinne.

Die komplette Beschreibung kann der Literatur entnommen werden. Die eigene Beschreibung dient als Ergänzung.

Abstieg

Den Pfad nach der Ausstiegsseillänge nach rechts folgend (kurze ausgesetzte Stellen) in 30 Minuten zum Wanderweg Nr. 584. Dort Richtung Tal in Kürze zurück zur Vajolet-Hütte.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus von Bozen bis Pozza di Fassa. Dort mit dem Shuttlebus bis Gardeccia. Von Gardaccia aus zu Fuß bis zur Vajolethütte (45 Minuten).

Anfahrt

Von Norden kommend vor Bozen durch das Eggental und Welschnofen / Karersee ins Fassatal. Dort links Richtung Pozza di Fassa.

Parken

Kostenlose Parkplätz an der Lift- und Busstation in Pozza di Fassa.

Koordinaten

DD
46.458545, 11.632211
GMS
46°27'30.8"N 11°37'56.0"E
UTM
32T 702124 5148363
w3w 
///stechen.zauberei.meisterwerke
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Mauro Bernardi: Klettern im Rosengarten und Umgebung

Kartenempfehlungen des Autors

Tobacco, Val di Fassa e Dolomiti Fassane, Bl. 06, 1:25.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Normale Alpinausrüstung (NAA)

Es gibt zahlreiche Zusammenstellungen für eine NAA. Mein Vorschlag: Die DAV Sektion Duisburg hat auf ihrer Homepage in der Rubrik „Ausbildung“ eine Ausrüstungsliste für das Alpinklettern.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
IV mittel
Strecke
2,1 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
350 hm
Abstieg
350 hm
Höchster Punkt
2.600 hm
Tiefster Punkt
2.243 hm
aussichtsreich Wand Platte Abstieg zu Fuß

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 1 Wegpunkte
  • 1 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.