Tour hierher planen Tour kopieren
Alpinklettern empfohlene Tour

Cima Wilma, SW-Wand, Castiglioni-Detassis-Führe

Alpinklettern · Dolomiten
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Duisburg Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Routenverlauf (rechts) und Abstieg (links)
    Routenverlauf (rechts) und Abstieg (links)
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
m 2700 2600 2500 2400 2300 2200 2100 1,4 1,2 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 km
Eine tolle Kletterroute im besten Pala-Fels mit einer sehr schönen Routenführung und anhaltenden Schwierigkeiten. Zusammen mit dem Abstieg eine klasse Bergtour.
mittel
Strecke 1,7 km
6:50 h
500 hm
500 hm
2.777 hm
2.278 hm
1. SL: Die deutlich sichtbare Verschneidung nach oben, an deren Ende 2-3 Meter nach links, um dann die nächste Verschneidung nach oben, bis zu einem Absatz (40m, IV+, Stand mit 2 H)

2. SL: Weiter die sichtbare Verschneidung hinauf (Bild3) und zum Schluss links halten zum Stand unter einer Scharte (Bild4) zum Stand an 3 H (25m, IV+)

3. SL: leicht links zur sichtbaren Scharte (Bild5), dann immer rechts ansteigend die Platten nach oben, immer in richtung des gelben Fels, der Stand befindet sich unter dem sichtbaren Dach auf einem Band, Bild 6 (25m, IV+/V-, SU)

4. SL: Nach rechts diagonal immer im grauen Fels klettern, zunächst an Schuppen vorbei (Bild7und den Dächsern immer rechts ausweichen, der Stand ist hinter der Kante (15-20m, V)

5. SL:  Man klettert nach rechts im grauen Fels (nicht zu hoch in den gelben Fels klettern) bis zur gelben Verschneidung, diese hinauf (3H) und am letzten Haken nach rechts hinaus. Jetzt die senkrechte Wand hinauf zum Stand auf einem kleinem Absatz (45m, 5H, SU, V+)

6. SL:  Den griffigen Fels leicht rechts hinauf, zum Schluss die Verschneidung nach oben und zu Stand an 2 SU auf breitem Absatz (50-55m, IV) 

7. SL: leicht rechts zunächst dem schrägen Riß nach (1H) in Richtung Kante (Bild 11), um diese herum und die senkrechte Wand hinauf (55m, viele SU, Bild 12)

8. SL: Das breite Band nach links für ca. 10 Meter zur Verschneidung queren (I) und Stand an SU (10m, I)

9. SL: Stets rechts der Verschneidung, ein wenig beliebig, (Bild 14, 15) im leichten griffigen Felss (III) hinauf (mehrere SU) zum Stand am Köpfel im geneigten Gelände (50m, III)

10. SL: unschwierig im leichten Gelände leicht links halten zum Gipfel (25m, II)

 

Profilbild von Oliver Knorre
Autor
Oliver Knorre 
Aktualisierung: 27.05.2021
Schwierigkeit
V+ mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Cima Wilma, 2.777 m
Tiefster Punkt
Pradidali Hütte, 2.278 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
200 m, 0:50 h
Wandhöhe
320 m
Kletterlänge
350 m, 4:30 h
Abstieg
500 m, 1:30 h
Standplätze
Normalhaken, mobile Sicherungsmittel
Zwischensicherung
Normalhaken, mobile Sicherungsmittel
Seillänge
2 x 60 m
Anzahl Expressschlingen
6
Erstbegehung
Emilio Castiglioni und Bruno Detassis am 22.07.1934

Wegearten

Klettersteig 10,70%Unbekannt 89,35%
Klettersteig
0,2 km
Unbekannt
1,5 km
Höhenprofil anzeigen

Start

Rifugio Pradidali (2.260 m)
Koordinaten:
DD
46.244878, 11.855181
GMS
46°14'41.6"N 11°51'18.7"E
UTM
32T 720102 5125218
w3w 
///notizen.schwierigkeit.meistern
Auf Karte anzeigen

Ziel

Rifugio Pradidali

Wegbeschreibung

 Zustieg:

Von der Pradidali-Hütte wenige Meter den Wanderweg Nr. 709 in Richtung Passo Pradidali Basso gehen. Zunächst hinunter zum See und an diesem rechts vorbei stets in Richtung des Einschnittes zwischen Cima Wilma und Cima Canali den Schutt nach oben. Zum Schluss eine kurze enge steile Stelle (II) hinauf) und die versteckte Verschneidung finden, 50 Minuten.

 

Abstieg:

Zunächst einige Meter nach Norden den Steinmännern folgen, dann nach links (Westen) eine Rinne abklettern. Über schuttige Platten weiter den Steinmännern folgen, stufenweise leicht rechts haltend und zum Schluss rechts  ca. 5-6 Meter im II an einer glatten Wand zu einer Scharteentlang erreicht man die Abstiegsrampe. Diese seilt man mehrmals (6 bis 7 mal) ab, bis man zum Schluss mit 2maligem Abseilen den Wandfuss erreicht. Von hier die Geröllhalde hinunter zum See und in Kürze zur Hütte. Die Abseilpunkte sind alle gut mit ein bißchen Gespür zu erkennen, Schlingen erleichtern das  Finden.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
46.244878, 11.855181
GMS
46°14'41.6"N 11°51'18.7"E
UTM
32T 720102 5125218
w3w 
///notizen.schwierigkeit.meistern
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

4. Grad Westliche Dolomiten Band 2 von Emiliano Zorzi, deutsche Übersetzung,

Topoguide, Kletterführer Alpen V-VIII, Band 1,

Kletterführer Dolomiten, Anette Köhler und Norbert Memmel

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco, Pale di San Martino, Nr. 22, 1:25.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

NAA, genügend Bandschlingen zum Verlängern, Camelots bis Gr. 2

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
V+ mittel
Strecke
1,7 km
Dauer
6:50 h
Aufstieg
500 hm
Abstieg
500 hm
Höchster Punkt
2.777 hm
Tiefster Punkt
2.278 hm
Rundtour aussichtsreich Gipfel-Tour Wand Platte Abseilpiste Abstieg zu Fuß

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • Wegpunkte
  • Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.