Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Tomba dei giganti di S'ena 'e Thomes

Zur Merkliste hinzufügen

Tomba dei giganti di S'ena 'e Thomes

Näheres zum Datenschutz bei Sentres erfahren Sie hier

Vielen Dank für die Anfrage

Es gibt weitere Unterkünfte in der Nähe, die Ihren Wünschen entsprechen könnten. Wünschen Sie, die unten angeführten Betriebe ganz bequem mit einem Klick unverbindlich anzufragen?

Nein, danke

Informationen zu Tomba dei giganti di S'ena 'e Thomes

Das Gigantengrab von s'Ena 'e Thomes, in der Umgebung von Dorgali, ist eines der berühmtesten seiner Art. Es besteht aus einer zentralen Stele und einem dolmenartigen Korridor. Dieses Denkmal gilt als einer der ältesten Funde dieser Art und weist typische Bauformen aus dem Neolithikum auf. Dies ist keine Ausnahme, denn die lithische Zisterne hinter der heutigen Exedra stammt aus der Jungsteinzeit (4. Jahrtausend v. Chr.) und nahm erst später die Form eines riesigen Grabes an. Dieses wurde wahrscheinlich im Laufe der mittleren Bronzezeit (1600 – 1300 v. Chr.) vollendet.

 

Das Denkmal ist aus lokalem Granit gebaut und fachmännisch bearbeitet worden. Es besteht aus einer großen Exedra, die halbkreisförmige Fassade des Denkmals, welche ca. 10 Meter breit und von Plattensteinen geformt ist. In der Exedra befindet sich eine große, gerahmte Stele die knapp 4 Meter hoch ist und schätzungsweise 7 Tonnen wiegt. Am Fuße der großen Stele befindet sich eine kleine Tür, die ursprünglich durch eine Platte verschlossen war. Hinter der Exedra und ihrer zentralen Stele befindet sich der Grabkorridor, der trilithartig gebaut wurde und eine Länge von 11 Metern aufweist.

 

Aller Wahrscheinlichkeit nach, war diese Stelle ursprünglich von einem Hügel bedeckt. Im Inneren des Grabkorridors fanden Kollektivbestattungen statt. Dabei wurden den Toten während der Beisetzungen auch Grabbeigaben mitgegeben. Ab den 70er Jahren wurden regelmäßig archäologische Aarbeiten durchgeführt, darunter auch Restaurierungsarbeiten die jedoch in einigen Details fragwürdig erscheinen. 

 

Im Gegensatz zu vielen anderen, ähnlichen Denkmälern ist das Grab von s'Ena 'e Thomas durch eine unübliche Ausrichtung nach Süden gekennzeichnet; entgegen der vorherrschenden Ausrichtung der Exedren verwandter Denkmäler auf Sardinien.

Das Gigantengrab von s'Ena 'e Thomes ist eines der bekanntesten seiner Art.

Unterkunft-Tipps

Essen & Trinken

Shopping

Zur Startseite