Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Schmugglersteig - Die Wege über die Jöcher

Gsies Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Schmugglersteig - Die Wege über die Jöcher

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    4:30 h
  • Strecke
    9.6km
  • Höhenmeter
    870 hm
  • Höhenmeter
    630 hm
  • Max. Höhe
    2337 m
Eine Wanderung mit einem interessanten Thema. Einblick in das harte Leben vergangener Zeiten.

Wegbeschreibung

Von der Talschlusshütte rechts ab und über den Weg Nr. 48 (Wirtschaftsweg) bis zur Tschernied-Alm (1976 m) ansteigen. Von der Alm dem Weg Nr. 48/48a zum Kalksteinjöchl (2349 m) folgen. Über den ehemaligen, wieder in Stand gesetzten Schmugglersteig (13a) ins Rosstal absteigen und durch dieses, vorbei an der Ober- und Unterliper Alm bis nach Kalkstein.



Organisatorisches
Während der Sommermonate, von Juli bis September, fährt dreimal die Woche ein Bus zwischen Villgraten und Gsies, der die Wanderer wieder an den jeweiligen Ausgangspunkt zurückbringt. Buchung ist unbedingt erforderlich!



Info
Genaugenommen betraf die Schmuggelei nur eine kurze Periode in der Geschichte der beiden Talschaften. Grenzen, über die geschmuggelt wurde, gab es nur in den Zeiträumen zwischen 1810 bis 1814 und nach dem Zweiten Weltkrieg. Als Südtirol 1919 zu Italien kam, wurde zwischen dem Gsieser Tal und dem Villgratental die neue Staatsgrenze gezogen. Von Villgraten nach Gsies wurde vor allem Vieh geschmuggelt, denn dort konnten bessere Preise erzielt werden. Speziell nach den beiden Weltkriegen wurden Lebensmittel, Tabak und Zigaretten von den Schmugglern über die Staatsgrenze getragen.

Die Defregger Alpen bilden zwischen dem Villgratental und dem Gsieser Tal eine mächtige natürliche Grenze. Im Villgratental wurde dieses Gebirge “Villgrater Berge” genannt und die Einheimischen überschritten diese Berge, um mit den Gsiesern intensiven Handel zu betreiben. Als “Joch” oder “Lenke” bezeichnen die Villgrater und Gsieser einen Gebirgsübergang. Über die “Jöcher” führen daher auch die drei neuen, grenzüberschreitenden Wanderwege, die die alten Verbindungen zwischen Villgraten und Gsies wieder neu beleben. Jeder der drei Wege ist einem speziellen Thema gewidmet. Jeweils fünf Schautafeln informieren den Wanderer über “Tradition und Brauchtum”, “Bewirtschaftung einst und heute” und über das “Schmugglerwesen”.

Startpunkt

St. Magdalena in Gsies, Talschlusshütte.

Zielpunkt

Kalkstein (A) in Innervillgraten.

Parken

Parkplatz bei der Talschlusshütte.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Welsberg und mit dem Bus nach St. Magdalena.

Anfahrt

Anfahrt von Westen: A22 - Ausfahrt Pustertal - bis zum Kreisverkehr vor Welsberg - 2. Ausfahrt rechts und weiter bis zur ersten Kreuzung - dort links abbiegen und weiter bis zum Parkplatz bei der Talsschlusshütte/St. Magdalena.

Anfahrt von Osten: von Innichen - Umfahrung Welsberg (Tunnel) bis zum Kreisverkehr - 1. Ausfahrt rechts und weiter bis zur ersten Kreuzung - dort links abbiegen und weiter bis zum Parkplatz bei der Talsschlusshütte/St. Magdalena.

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Essen & Trinken

Kultur

Sonstige

Zur Startseite