Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Schalenstein-Weg

Brixen Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Schalenstein-Weg

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    1:30 h
  • Strecke
    3.4km
  • Höhenmeter
    110 hm
  • Höhenmeter
    110 hm
  • Max. Höhe
    823 m
Geheimnisvolle Schalensteine entführen Sie in vorgeschichtliche Zeiten, als die ersten Besiedler diese rätselhaften Zeichen und Figuren in die Felsen meißelten

Wegbeschreibung

Der Schalenstein-Weg führt Pairdorf auf Markierung 11 hinunter in Richtung Brixen. Bei der Abzweigung links weiter und über Steig Nr. 20A hinauf nach Pinzagen. Von hier wandert man auf dem Keschtnweg zurück nach Pairdorf.

Auf dieser Felsplatte sind Schalen zu sehen, die teilweise mit Rinnen verbunden sind. Ähnliche Muster sind ziemlich häufig auch auf anderen Felsplatten zu sehen. Über den ursprünglichen Sinn und Zweck dieser Figuren können nur Vermutungen angestellt werden. Handelt es sich um Sternzeichen? Oder um Straßenkarten mit Hinweisen auf Siedlungen oder wichtige Örtlichkeiten? So könnte die Rinne der Abschnitt eines Weges sein, der zur damaligen Zeit hier durchführte. 

Startpunkt

Pairdorf

Zielpunkt

Pairdorf

Besonderheiten

In diesem Gebiet gibt es viele Gletscherschliffe, die zahlreiche Vertiefungen und eingravierte Figuren aufweisen. So etwa das Mühlespiel, zeitlich schwer einzuordnen, doch sicherlich schon in prähistorischer Zeit vorhanden. Auf vielen glatten Felsplatten sind zahlreiche Schalen (runde Vertiefungen) zu finden, oft neben anderen Zeichen und Mustern, darunter Quadrate, die innen nochmals vier Quadrate enthalten. Vielleicht Symbole der vier Elemente Feuer, Wasser, Erde, Luft.

Die Bedeutung der geheimnisvollen Schalensteine ist noch immer nicht geklärt. Ohne erkennbare Regeln wurden die halbkugelförmigen Schalen vom Menschen in die Felsen eingemeißelt oder eingraviert. Im Eisacktal stammen viele Schalensteine aus der Stein- und Bronzezeit. Die größte Verbreitung fanden sie in der Bronzezeit (etwa 2200 – 950 v. Chr.). 

Parken

Pairdorf

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis Brixen und hoch nach Pairdorf.

Anfahrt

Durch das Eisacktal bis Brixen und hoch nach Pairdorf.

Quelle

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

 

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Essen & Trinken

Shopping

Kultur

Zur Startseite