Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Jakobsweg Südtirol - 15. Etappe - Kloster Marienberg bis Kloster St. Johann in Müstair

Mals Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Jakobsweg Südtirol - 15. Etappe - Kloster Marienberg bis Kloster St. Johann in Müstair

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    4:30 h
  • Strecke
    18.1km
  • Höhenmeter
    740 hm
  • Höhenmeter
    770 hm
  • Max. Höhe
    1532 m
Wichtig! Der Stundenweg ist wegen eines großen Erdrutsches bis auf weiteres gesperrt!

Wegbeschreibung

 Vom Kloster Marienberg wandert der Pilgerer auf dem Jakobsweg über die Grenze zum Kloster St. Johann in Müstair.
Über den Stundenweg, der von anschaulichen Text- und Bildtafeln begleitet wird, erreichen wir vorerst das Waldgebiet über dem Grenzort Taufers im Münstertal, überqueren die Grenze und leicht abwärts erreichen wir das Kloster St. Johann.

Hier geht es zur vorherigen 14. Etappe des Jakobsweges.

Hier geht es zur Gesamtstrecke des Jakobsweges.

Startpunkt

Kloster Marienberg

Zielpunkt

Kloster St. Johann in Müstair

Besonderheiten

Kloster Marienberg
Das Kloster Marienberg ist die höchstgelegene Benediktinerabtei Europas. Es wurde im 11. Jh. gegründet. Im Konvent befindet sich eine Reliefdarstellung des Hl. Jakob an einem Altarflügel.

Tauferer Burgen
In Taufers gibt es die Burgruinen Unterreichenberg, welche schlicht als Reichenberg bezeichnet wird und Oberreichenberg, die auch Rotund genannt wird.
Die Burg Reichenberg liegt knapp 150 m tiefer als die Rotund und wurde erst im 12. Jh. von den Bischöfen von Chur errichtet. Heute ist von der imposanten Anlage neben einigen Mauerresten nur noch der rund 23 m hohe Bergfried erhalten. Das Gemäuer ist frei zugänglich. Die Rotund, welche zu den höchst gelegenen Burgen Tirols zählt, wurde um 900 von den Bischöfen von Chur gebaut. 1310 wurde sie an Heinrich von Reichenberg verkauft. Heute ist die Schlossruine im Besitz der Gemeinde Taufers und öffentlich zugänglich.

Parken

Vor dem Kloster Marienberg

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis Mals und dem Bus bis Burgeis. Von hier zu Fuß zum Ausgangspunkt.

Anfahrt

Durch das Vinschgau und über die Malser Haide nach Burgeis, von hier hoch zum Kloster Marienberg.

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Shopping

Kultur

Zur Startseite