Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Burgruine Rotund

Zur Merkliste hinzufügen

Burgruine Rotund

Näheres zum Datenschutz bei Sentres erfahren Sie hier

Vielen Dank für die Anfrage

Es gibt weitere Unterkünfte in der Nähe, die Ihren Wünschen entsprechen könnten. Wünschen Sie, die unten angeführten Betriebe ganz bequem mit einem Klick unverbindlich anzufragen?

  • Einst Besitz der Herren von Annenberg, heute bescheidene Ruine, Untermontani
    Burg & Schloss

    Burgruine Untermontani

    Latsch
  • Wie im Märchen, die Churburg.
    Burg & Schloss

    Churburg

    Schluderns
  • Burg Reichenberg liegt auf 1340m oberhalb von Taufers im Münstertal
    Burg & Schloss

    Burg Reichenberg

    Taufers im Münstertal
  • Schloss Juval von Herbstfarben umgeben.
    Burg & Schloss

    Schloss Juval

    Kastelbell-Tschars
  • Innenhof des Schlosses
    Burg & Schloss

    Schloss Goldrain

    Latsch
  • Auf der Anhöhe gelegen, Schloß Kastelbell. 
    Burg & Schloss

    Schloss Kastelbell

    Kastelbell-Tschars
Nein, danke

Informationen zu Burgruine Rotund

Erbaut wurde die Burg Rotund von den Bischöfen von Chur um das Jahr 900, um den wichtigen Durchgang durch das Münstertal vom Südtiroler Vinschgau in den Engadin zu überwachen. Sie liegt auf einem dem steilen Berghang vorgelagerten Hügel hoch über der Ortschaft Taufers im Münstertal, nur etwa 200m tiefer liegt die Burgruine Reichenberg.

Im 11. Jahrhundert befindet sich die Burg im Besitz der Herren von Rotund, die allerdings 1228 aussterben. Damit fällt die Burg wieder an die Bischöfe von Chur. Anfang des 14. Jahrhundert geht die Burg an das Geschlecht der Reichenberger, die bereits die tiefer gelegene Burg Reichenberg besitzen. Nach dem Tod des Heinrich von Reichenberg um 1382 geht die Burg in den Besitz des Tiroler Landesherren Herzogs Leopold III über, der sie als Lehen an die Herren von Schlandersberg vergibt. Nach dem Aufstand des Falkenbundes gegen den Tiroler Landesherren wird die Burg Rotund 1418 von Herzog Friedrichs mit den leeren Taschen belagert und erobert und gelangt schließlich um 1448 entgültig wieder in die Hand der Tiroler Landesherren. Um 1500 wird die Burganlage schließlich erweitert und durch ein Rondell ergänzt. Bereits etwa 150 Jahre verfällt die Burg Rotund aber zusehends und wird schließlich entgültig aufgegeben.

Die Burg Rotund war zum Berg hin durch einen künstlichen tiefen Graben geschützt, der Zugang erfolgte über eine Zugbrücke. Der weithin sichtbare und beeindruckende Bergfried hat bei einem Durchmesser von etwa 8,5 Metern eine Mauerstärke von 2,5m. 1957 wurde der Turm durch ein umlaufendes Stahlband gesichert, da er drohte auseinanderzubrechen. Ebenfalls auffällig ist das Rondell, von dem aus man das Münstertal perfekt im Blick hat.

Die Burganlage kann frei besichtigt werden, etwas Vorsicht ist aber unbedingt ratsam.

Die Burgruine Rotund liegt auf etwa 1500 m über Taufers im Münstertal an der Grenze zur Schweiz und ist damit eine der höchtgelegenen Burganlagen Südtirols.

Unterkunft-Tipps

Unterkünfte

Kultur