Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Tauferer Ahrntal

Das Tal für Abenteurer und Genießer.

Das Tauferer Ahrntal im Pustertal - eines der größten Seitentäler in Südtirol. Hier finden sich schroffe hochalpine Landschaften, Gletscher, tosende Bäche und Wasserfälle, aber auch ruhige, abgelegene Seen. Der Menschenschlag, vor allem im hinteren Ahrntal, ist ein ganz besonderer.

Die anfängliche Sanftmut des Tauferer Ahrntals weicht einem herb alpinen Landschaftsbild. Firnblinkende Dreitausender säumen die Talfurche und die kräftig grünen Nebentäler. Mal in ruhigen Schleifen, mal tosend und schäumend bahnt sich der Wildbach Ahr seinen Weg. Eisigklares Gletscherwasser, hoch aufspritzende Schnellen und eine flotte Strömung – hier bedeutet Rafting Naturerfahrung pur. Die tosenden Wasserfälle erleben Abenteuerer beim Canyoning hautnah. Die schäumenden Kaskaden der Reinbachwasserfälle stürzen aus 50 Metern Höhe hinab. Ein feiner Wasserschleier malt Regenbögen.

Bevor die Straße ins Reintal abbiegt, erhebt sich auf einer felsigen Anhöhe die altersgraue und doch Respekt einflößende Burg Taufers. Wenn die Dämmerung hereinbricht, ragt sie hell erleuchtet in den Himmel und Jahrhunderte alte Sagen und Legenden erwachen. Edle Fürstenzimmer, der Gerichtssaal, die Rüstkammer und das schaurige Verlies fesseln und entführen in die raue Welt des Mittelalters.

Mindestens genauso aufregend ist eine Grubenbahnfahrt im Schaubergwerk Prettau. Ausgestattet mit Lampe, Helm und Regenjacke rollen Besucher durch feuchte, düstere Schächte und Stollen. Lebensechte Arbeitsszenen veranschaulichen die Geschichte des Kupfererzabbaus. Über einen Kilometer tief im kühlen Fels befindet sich der Klimastollen. Fast 100 Prozent Luftfeuchtigkeit bilden hier ein Mikroklima, das alle Besucher tief durchatmen lässt und sich für Atemtherapien eignet.

Als das Bergwerk im Jahre 1893 schließlich geschlossen wurde, mussten sich die Arbeiter eine Alternative überlegen, um ihr täglich Brot zu verdienen. Die Prettauer Bäuerinnen zogen nach Wien, um das Kunsthandwerk des Spitzenklöppelns zu erlernen. Von Generation zu Generation haben sie dieses Wissen weitergegeben, bis heute.

Auch die Kunst des Wurzelschnitzens hat sich über all die Jahre hinweg erhalten. Masken mit Hexen- und Teufelsgesichtern sind, wie die Sonne, die beliebtesten Motive. Die geschnitzte Sonne ziert mittlerweile sämtliche Werbeprospekte des Ahrntals und gilt als Symbol für eine naturnahe und ursprüngliche Ferienregion.

Zur Startseite