Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern mit Kinderwagen Südtirol

Harter Sport

Wandern mit Kinderwagen muss gelernt sein. Und vor allem gut geplant. Nicht jeder Kinderwagen eignet sich für die Wanderung durch das Gelände, und nicht jedes Gelände ist Kinderwagen freundlich. Ein Dilemma, möchte man meinen.

Wer auch mit seiner jungen Familie raus in die Natur möchte, unbeschwert über Stock und Stein wandernd und den Kinderwagen vor sich herschiebend, der wird häufig schnell an die Grenzen stoßen. Fragt sich nur wessen Grenzen. Die des Kinderwagens oder die eigenen?

Ein unpassender Kinderwagen bleibt schnell einmal stecken, blockiert an jedem größeren Kieselstein oder folgt dem Verlauf einer Wurzel, statt einfach darüber hinweg zu rollen. Kleine Räder stellen sich gerne auch mal quer, Sand und Dreck schleicht sich in die unterdimensionierten Kugellager, das Schieben wird immer mühsamer.

Schnell ist erkannt, Abhilfe muss her. Wandern mit Kinderwagen macht nur Spaß, wenn die Technik passt. Stabil muss er sein, der outdoortaugliche Kinderwagen. Wendig natürlich auch. Schließlich bleiben Bäume, Sträucher und auch Steine prinzipiell gerne stehen oder liegen wo sie gerade sind. Der oder die Kinderwagenwanderer wird also im Laufe einer Wanderung seine Kurventechnik verfeinern müssen, da sollte die Technik mitspielen.

Wer denkt, hach, was für ein Unsinn! Ich fahre immer nur auf breiten Forstwegen, der wird ganz schnell eines Besseren belehrt. Breite Abzugsrinnen, grober Schotter, vom Regen ausgeschwemmte Spurrillen, all das lauert auf den unerfahrenen Wanderer, der glaubt mit seinem Kinderwagen locker durch den Wald zu kommen.

Wir stellen also fest, wer mit seinem Nachwuchs durch die domestizierte Wildnis der Alpen will, braucht das passende Fahrzeug. Zum Glück ist Wandern mit Kinderwagen auch ein Trend, immer mehr junge Mütter und Väter wollen ihre Liebsten auf direktem Wege in die Natur verfrachten. Und die Hersteller haben reagiert. Das Angebot an Kinderwagen mit großen Rädern, stabilem Rahmen und fortschrittlichstem Klappmechanismus wächst und gedeiht. Für sportliche Eltern ist es geradezu eine Freude mit ihren Babyracern durch den Wald zu kurven und selbst die hindernisreichsten Parcours entspannt zu bewältigen.

Wenn es denn nicht ein oder zwei klitzekleine Hindernis geben würde: Diese outdoor tauglichen Kinderwagen sind finanziell recht gewichtig. Nun gut, wer nur das Beste für seine lieben Kleinen will, und das wollen Eltern nun mal, wird schon irgendwie damit klarkommen.

Aber da gibt es noch einen zweiten Punkt, die eigene Fitness. Wir rechnen kurz mal vor: Der stabile Kinderwagen mit irgendwas zwischen 14 und 18 kg Leergewicht. Dazu Kuscheldecke, Schafsfell oder so was in der Art, und sonstiges Interieur. Dann natürlich, besonders wichtig, das absolute Zentrum der Aufmerksamkeit, unser Nachwuchs. Die lieben Kleinen wollen aber auch versorgt werden, also führen wir brav in Wickeltasche oder Rucksack Essen und Trinken mit, auch für uns selbst, und natürlich die Windeln. So an die 25 bis 30kg sind da schnell mal zusammen. Und das ganze schieben wir jetzt über einen holprigen Steig 200 bis 300 Höhenmeter hoch bis zur ersten Almhütte. Und da soll mal einer behaupten, Wandern mit Kinderwagen wäre kein Sport.

Damit sportliche Eltern genung Auswahl für ihre Wanderungen haben, finden sich auf sentres unter dem Suchbegriff Wanderbabys eine ganze Menge an mehr oder weniger anspruchsvollen Touren für Kinderwagen.

Zur Startseite