Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Kaiserschmarrn

Aus arm wird edel

Der Kaiserschmarrn ist wohl eine der bekanntesten und beliebtesten österreichischen Süssspeisen. Der recht simple Schmarrnteig wird dabei mit ein paar "feinen Zutaten" verfeinert und mit einer zumeist süssen Beilage serviert.

Ein Teig aus Mehl, Eier, Milch, Salz und Zucker ist die Grundlage eines jeden Schmarrns. Zum Kaiserschmarrn kommen dazu noch die Rosinen und eine klassische Beilage wie Preisselbeeren, Zwetschkenkompott oder Apfelmus. Was der "Kaiser" im Schmarrn verloren hat, geht auf zahlreiche Gerüchte und Geschichten zurück. Scheinbar hat es den Kaiser Franz Joseph l. auf einem Jagdausflug im Salzkammergut in ein Wirtshaus verschlagen, in dem er einen "Kaiserschmarrn", also einen "verfeinerten Schmarrn" zu kaiserlichen Ehren serviert bekam.

In Südtirol ist der Kaiserschmarrn ein Gerichtstandart in Gasthöfen und Schutzhütten. Aufgrund der sehr reichhaltigen Zutaten ist diese Kost besonders bei Wanderern sehr beliebt. Nach einer "Kaiserschmarrn-Einkehr" ist die Kalorienversorgung für die nächsten Wanderkilometer garantiert. Als "Nachspeise" ist ein Kaiser- schmarrn wohl eher nicht geeignet. Die nächste Gipfelbesteigung könnte zu einem unvorhergesehenen Kraftakt werden.

Zur Startseite