Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Stadtrundgang Bozen

Bozen Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Stadtrundgang Bozen

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    3:00 h
  • Strecke
    4.2km
  • Höhenmeter
    10 hm
  • Höhenmeter
    0 hm
  • Max. Höhe
    275 m
Ein Stadtrundgang durch die Straßen der alten Handelsstadt Bozen

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt ist der Waltherplatz, der 1808, also vor 200 Jahren,von König Maximilian Joseph I.von Bayern angelegt wurde. Seit 1901 ist der Platz dem Minnesänger Walther von der Vogelweide gewidmet und trägt eine Marmorstatue des Sängers.



Gleich daneben steht der Dom, der außen und innen gleich mehrere Besonderheiten und auch „Geheimnisse“ birgt. Einen Abstecher wert ist auch die neu angelegte Domschatzkammer. Nur etwa 100 Meter nordöstlich des Doms befindet sich das Walther-Denkmal – eines der beliebtesten Bozner Bildmotive. Durch die Goethestraße gelangt man zum farbenprächtigen und seit Jahrhunderten belebten Obstmarkt. Nördlich davon beginnt die Franziskanergasse, die zur gleichnamigen Kirche (mit beschaulichem Kreuzgang und wertvollem Klocker-Altar) führt. Nach diesem Abstecher gehen wir wieder einige Schritte zurück und biegen links in die Dr.Streiter- Gasse ein; sehenswert sind hier die alten marmornen Fischbänke sowie einige Spitzbögen über der Gasse.



Am Ende biegen wir nach links in die Bindergasse ein, die für ihre schmiedeeisernen Wirtshausschilder bekannt ist. Am nördlichen Ende der Bindergasse befindet sich das sehenswerte Naturmuseum. Von hier sind es nur wenige Schritte nordwärts bis zur Deutschordenskommende St. Georg in Weggenstein. Gegenüber beginnt hier die Cavourstraße, in die wir einbiegen, um kurz darauf nach links in die St.-Johann-Gasse abzuzweigen. Zwischen Häusern eingeengt und versteckt steht hier das St.-Johann-Kirchlein, dessen Freskenvielfalt im Innern aber nur nach Rücksprache beim Verkehrsamt besichtigt werden kann. Wir gehen wieder südwärts und gelangen durch die Batzenhäuslgasse zum gleichnamigen charakteristischen Gasthaus. Wir gehen nun noch einmal durch die Bindergasse und erreichen so den Rathausplatz mit schönen Rokoko-Fassaden. Westlich des Rathausplatzes beginnt die Laubengasse, die wohl meist besuchte Straße der Stadt, unter deren Arkaden schon vor Jahrhunderten Händler ihre Waren feilboten. Nach einer ausgiebigen Bummeltour durch die Lauben biegen wir südwärts in die schmale und kurze Waaggasse neben dem historischen Waaghaus ein und erreichen den Kornplatz, den ältesten Teil der Stadt. Parallel zu den Lauben verläuft auch die Silbergasse nordwärts, die nicht zuletzt das Merkantilgebäude mit der schönen Außentreppe zu bieten hat. Durch die Pfarrgasse links können wir in die ebenfalls parallel verlaufende Mustergasse mit dem Musterplatz mit dem Palais Pock überwechseln. Durch die Sernesigalerie kommen wir zum Hauptsitz der Freien Universität Bozen, um den wir links herumgehen und so in der Dantestraße das 2008 eröffnete Museion erreichen. Über die wellenartig geschwungenen Museionbrücken überqueren wir die Talfer und spazieren nordwärts bis zur 1900 erbauten Talferbrücke. Von hier gehen wir wieder nach rechts und erreichen bald die von wunderschönen Häusern flankierte Sparkassenstraße. Am Stadtmuseum und dem Archäologiemuseum vorbei kehren wir durch die Museumsstraße zum Ausgangspunkt zurück.

Startpunkt

Waltherplatz

Zielpunkt

Waltherplatz

Parken

In den Tiefgaragen im Zentrum

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Bozen oder mit dem Bus direkt zum Bozner Waltherplatz

Anfahrt

Durch das Etschtal/Eisacktal oder dem Unterland bis Bozen.

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Essen & Trinken

Shopping

Zur Startseite