Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

St. Veit auf dem Tartscher Bühel

Mals
Zur Merkliste hinzufügen

St. Veit auf dem Tartscher Bühel

Mals

Näheres zum Datenschutz bei Sentres erfahren Sie hier

Vielen Dank für die Anfrage

Es gibt weitere Unterkünfte in der Nähe, die Ihren Wünschen entsprechen könnten. Wünschen Sie, die unten angeführten Betriebe ganz bequem mit einem Klick unverbindlich anzufragen?

Nein, danke

Informationen zu St. Veit auf dem Tartscher Bühel

Die romanische Kirche auf dem Tartscher Bühel bei Mals ist dem Hl. St. Veit geweiht und wurde im 11. Jahrhundert gebaut. Eine mächtige Steinmauer umgibt das Kleinod und sein Innenraum wird von einer Holzdecke überspannt, die im 16. Jahrhundert gefertigt wurde.



Die romanischen Fresken, die nur mehr fragmentartig erhalten sind, haben kunsthistorische Bedeutung. An manchen Stellen der Kirche sind noch sichtbare Brandspuren vorhanden, die aus der Zeit des Engadinerkrieges aus dem Jahre 1499 stammen. An der Nordwand gibt es einen Freskenzyklus, der das Martyrium des Heiligen Vitus darstellt.



Bedeutend ist auch der gotische Flügelaltar aus der Werkstatt des Schweizer Bildhauers Ivo Strigel. Im Zuge der Reformation im Engadin wurden viele derartige Altäre zerstört oder veräußert. Seit dem steht der Altar in der St. Veit Kirche.

 

 

Die St. Veit Kirche steht auf dem Boden einer vorchristlichen Kultstätte auf dem Tartscher Bühel.

Unterkunft-Tipps

Essen & Trinken

Shopping

Kultur

Wandern

Rad

City

Winter