Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

St. Magdalenakirche in Ridnaun

Ratschings Zur Merkliste hinzufügen
zurück

St. Magdalenakirche in Ridnaun

Ratschings

Näheres zum Datenschutz bei Sentres erfahren Sie hier

Vielen Dank für die Anfrage

Es gibt weitere Unterkünfte in der Nähe, die Ihren Wünschen entsprechen könnten. Wünschen Sie, die unten angeführten Betriebe ganz bequem mit einem Klick unverbindlich anzufragen?

Nein, danke
  • Drei gotische Kirchen: St. Nikolaus, St. Gertraud, St. Magdalena
    Kirchen & Klöster

    Dreikirchen

    Barbian
  • Die Pfarrkirche St. Michael in Brixen steht unmittelbar neben dem Dom
    Kirchen & Klöster

    Pfarrkirche St. Michael Brixen

    Brixen
  • In strenger Klausur oberhalb Klausen
    Kirchen & Klöster

    Kloster Säben

    Klausen
  • Zwei Türme, ein Wahrzeichen   der Dom von Brixen.
    Kirchen & Klöster

    Dom Brixen

    Brixen
  • Hoch über Milland und Brixen liegt die Wallfahrtskirche Maria am Sand
    Kirchen & Klöster

    Wallfahrtskirche Maria am Sand

    Brixen
  • St. Johann in Mellaun, ein schönes Beispiel der Brixner Spätgotik
    Kirchen & Klöster

    St. Johann in Mellaun

    Brixen
Nein, danke

Informationen zu St. Magdalenakirche in Ridnaun

1480-81 wurde die heutige St. Magdalenakirche in Ridnaun – Gesse erbaut. Es war die Blütezeit des Bergwerks am Schneeberg, die neue Kirche sollte mit einer prunkvollen Ausstattung den Glanz der Zeit repräsentieren. Bereits 1273 stand an eben dieser malerischen Stelle auf einem Hügel im hinteren Ridnauntal eine Kapelle. Im Jahre 1390 ist für einen nach einem Brand neu errichteten Kirchenbau eine wöchentliche Messe nachgewiesen. Und 1480 wurde die heute noch bestehende St. Magdalenakirche errichtet.
Gleich vier spätgotische Altäre schmücken den Innenraum, darunter der Hochaltar von Mattheis Stöberl aus dem Jahre 1509.



Von Mai bis November kann die St. Magdalenakirche jeden Montag um 16:00 Uhr im Rahmen einer Führung besichtigt werden, im Juli und August zusätzlich jeden Freitag um 10:00 Uhr.

 

 

Die Heilige Magdalena ist eigentlich keine Schutzpatronin der Bergknappen, der Name wurde wahrscheinlich von einem Vorgängerbau übernommen.

Unterkunft-Tipps

Unterkünfte

Natur

Kultur

Rad

Winter

Zur Startseite