Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Auf den Schadler

Mals Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Auf den Schadler

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    4:00 h
  • Strecke
    17.0km
  • Höhenmeter
    1220 hm
  • Max. Höhe
    2948 m
Der Schadler im Sesvennagebiet des Vinschgauer Oberlandes

Wegbeschreibung

Vom Langlaufzentrum in Schlinig (ca. 1740 m) oberhalb von Burgeis führt eine im Sommer geteerte Straße, im Winter eine im ersten Teil ein auch von Langläufern genutzter Winterweg (Vorsicht bei gespurter Loipe) nur sehr leicht ansteigend bis zur herrlich gelegenen Schliniger Alm. Erstes Ziel ist jedoch die Alpenvereins-Schutzhütte Sesvenna auf 2256 Metern. Bis dorthin ist noch ein kurzes Steilstück zu bewältigen, das zum Teil mit einem Seil versehen und nicht zu unterschätzen ist. Die Hütte ist im Spätwinter bewirtschaftet (bei Übernachtung Vormerkung ratsam) und Ausgangspunkt für zahlreiche traumhafte Skitouren. Der Schadler an der Schweizer Grenze eignet sich dabei hervorragend als Einstiegstour (ab Hütte ca. 700 Höhenmeter), zumal ab der Hütte keine schwierigen Stellen mehr zu überwinden sind. Es geht links ab (Richtung Westen) in Richtung Piz Sesvenna, zunächst bis zur Sesvenna-Scharte. Dort hält man sich rechts (der Wegweiser zeigt „Scharler“ an) und ist in rund einer halben Stunde beim Steinmännchen am 2948 Meter hohen Gipfel angelangt.



Abfahrt: Die Abfahrt erfolgt am sichersten über die Aufstiegsroute. Bei sehr guten Verhältnissen und entsprechendem Können ist auch eine Abfahrt vom Gipfel direkt in den Osthang möglich.

Variante

Vom Gipfel über den breiten Rücken Richtung Piz Rims abwärts zum tiefsten Punkt (2904 m). Über den Rücken ziemlich steil in den Sattel (3020 m), knapp vor dem Piz Rims. Kurz ohne Skier rechts zum Gipfel hinauf und wieder herunter. Flach weiter in westlicher Richtung. Durch zwei kleine Gratsenken bis unter den schmalen, oft überwechteten Südostgrat des Piz Cristanas. Über diesen Grat aufwärts zum höchsten Punkt mit Steinmann (ca. 20 Minuten vom Piz Rims).

Für die Abfahrt gibt es dann zwei Möglichkeiten:
a) Über den breiten Nordwestrücken in eine Verflachung desselben (2950 m) und weiter über den Rücken zur Fourcla Cornet (2853 m).
b) Wenn der Rücken abgeblasen ist: Über den steilen Westhang gerade hinab und in langer Querung rechts zur Fourcla Cornet. Von dort rechts durch eine Mulde in eine Ebene (2660 m). Rechts von dieser in die nächste Ebene (2550 m). Jetzt links der Schlucht bis in einen Boden (2430 m). Über einen kurzen Steilhang abwärts zu einem Hügel (2280 m). Hinter diesem schräg links zum großen Felsblock „Groß Lager“ (2157 m) im Talboden. Aufstieg ca. 1 Stunde zum Schlinigpass und Abfahrt zur Hütte.

Bei sicheren Verhältnissen alternative Abfahrt vom Piz Rims zum Schlinigpass: Vom tiefsten Punkt (2904 m) zwischen Schadler und Piz Rims gerade den Osthang hinab, dann links in den Kessel und rechts in die Ebene zum Schlinigpass und zur Hütte.

Startpunkt

In Schlinig

Zielpunkt

In Schlinig

Besonderheiten

Hangrichtung: Süd-West
Skitechnische Schwierigkeit: mäßig schwierig
Alpintechnische Schwierigkeit: keine

Pickel empfehlenswert.

Parken

Parkmöglichkeiten am Ortseingang oder beim Langlaufzentrum.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis nach Mals und dem Bus nach Schlinig.

Anfahrt

Durch den Vinschgau bis nach Burgeis. Von dort ins Schlinigtal bis nach Schlinig.

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

  • Dummy Avatar

    Die Fotos sind super-gutes Auge

Essen & Trinken

Natur

Kultur

Sonstige

Zur Startseite