Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Erleben

Wein & Feinkost

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Sigmundskron

Eppan a.d. Weinstraße Zur Merkliste hinzufügen
zurück

Sigmundskron

Eppan a.d. Weinstraße

Näheres zum Datenschutz bei Sentres erfahren Sie hier

Vielen Dank für die Anfrage

Es gibt weitere Unterkünfte in der Nähe, die Ihren Wünschen entsprechen könnten. Wünschen Sie, die unten angeführten Betriebe ganz bequem mit einem Klick unverbindlich anzufragen?

Nein, danke
  • Die Burg Stein am Ritten, einsam gelegen auf einem Felsvorsprung.
    Burg & Schloss

    Burg Stein am Ritten

    Ritten
  • Die Burgruine Rafenstein hoch über Bozen
    Burg & Schloss

    Schloss Rafenstein

    Jenesien
  • Eine Aussichtsfestung mit Blick auf Bozen
    Burg & Schloss

    Haselburg

    Bozen
  • Wahrhaftig adelig und majestätisch
    Burg & Schloss

    Schloss Hocheppan

    Eppan a.d. Weinstraße
  • Die Burgruine Leuchtenburg hoch über dem Kalterer See.
    Burg & Schloss

    Burgruine Leuchtenburg

    Pfatten
  • Die Ruine Greifenstein oberhalb Siebeneich
    Burg & Schloss

    Ruine Greifenstein

    Terlan
Nein, danke

Informationen zu Sigmundskron

Auf einem Porphyrfelsen, südlich von Bozen, erstreckt sich die ausgedehnte Burganlage des Schloss Sigmundskron. Es gilt als eines der ältesten und größten Schlösser in Südtirol.

Erstmals erwähnt wurde das hochmittelalterliche Bauwerk im Jahre 945, damals noch unter dem Namen Formicaria. Es darf auf eine besonders bewegte Geschichte zurückblicken.

Kaiser Konrad II. übergab die Burg im Jahre 1027 dem Bischof von Trient. Im 12. Jahrhundert ging sie an Ministerialen über, die der Burg den Namen Firmian verliehen. Um 1473 kaufte Herzog Sigmund der Münzreiche die Burg und ließ sie zu einer prächtigen, weiten und sicheren Anlage umbauen. Von der alten Burg blieben nur noch Reste erhalten. Er gab ihr den Namen Schloss Sigmundskron. Ausgerechnet aufgrund finanzieller Schwierigkeiten musste Sigmund der Münzreiche die Burg schließlich verpfänden.

In den folgenden Jahrhunderten wechselte die Burg häufig ihre Besitzer, doch sie verfiel zunehmends. Im Jahre 1996 ging Schloss Sigmundskron schließlich an die Provinz Bozen über. 7 Jahre später erhielt Reinhold Messner eine Konzession für sein lange geplantes Bergmuseum. 2006 wurde das Messner Mountain Museum Firmian eröffnet.

Die Festungsanlage Sigmundskron ist außerdem ein politisch besonders wichtiges Symbol für die Südtiroler : 1957 fand hier unter der Führung von Silvius Magnago die Protestkundgebung „Los von Trient“ statt. Dabei wurde gegen die Nichteinhaltung des Pariser Vertrags protestiert und eine eigenständige Autonomie gefordert.

 

 

Ein Schloss als Symbol für die Freiheit, welches über Bozen wacht.

Unterkunft-Tipps

Unterkünfte

Essen & Trinken

Shopping

Natur

Rad

City