Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Siegesplatz

Bozen Zur Merkliste hinzufügen
zurück

Siegesplatz

Bozen

Näheres zum Datenschutz bei Sentres erfahren Sie hier

Vielen Dank für die Anfrage

Es gibt weitere Unterkünfte in der Nähe, die Ihren Wünschen entsprechen könnten. Wünschen Sie, die unten angeführten Betriebe ganz bequem mit einem Klick unverbindlich anzufragen?

Nein, danke
  • Das GIL Gebäude in Bozen in modernem Gewand, heute Sitz der EURAC   European Academy.
    Architektur

    GIL-Gebäude

    Bozen
  • Die Venedigerstraße in Bozen weist eine interessante Baugeschichte auf.
    Architektur

    Venedigerstraße

    Bozen
  • Die Zinne als Motiv, der Ansitz Zinnenberg in Eppan Berg.
    Architektur

    Ansitz Zinnenberg

    Eppan a.d. Weinstraße
  • Der Ansitz Massauer in Eppan, auch unter dem Namen Perkheim bekannt.
    Architektur

    Ansitz Massauer

    Eppan a.d. Weinstraße
  • Der Ansitz St. Valentin in Eppan Berg zeigt gotische Stilelemente
    Architektur

    Ansitz St. Valentin

    Eppan a.d. Weinstraße
  • Bad Turmbach in Eppan Berg hatte bis 1970 einen laufenden Bäderbetrieb.
    Architektur

    Bad Turmbach

    Eppan a.d. Weinstraße
Nein, danke

Informationen zu Siegesplatz

Anfangs der 30er Jahre erhielt der Architekt und Städteplaner Marcello Piacentini den Auftrag zur Erstellung eines Bau- und Erweiterungsplanes für die Stadt Bozen. Ausgehend von der grundlegenden Idee einer Schaffung einer „italienischen“ Stadt soll ein repräsentatives Stadtviertel (Quartiere monumentale) mit dem Siegesplatz als Zentrum entstehen.

Das Siegesdenkmal selbst unterteilt den Siegesplatz in zwei architektonisch sehr unterschiedliche Hälften. Auf der dem Fluss Talfer zugewandten Seite wird durch das Eingrenzen und Zurückdrängen des Flussbettes ein weiter Raum geschaffen, der einerseits eine Verbindung zur Altstadt auf der anderen Flussseite zulässt und andererseits dem Siegesdenkmal durch die entstehenden freien Räume eine enorme Wucht verleiht. Hinter dem Denkmal entsteht ein leicht trapezförmiger Platz, dessen östliche Hälfte von einem streng geometrischen Park eingenommen wird. Die westliche Hälfte wird von klar strukturierten Gebäudefassaden gerahmt, die durch ihre Strenge, Größe und Material Andacht und Respekt hervorrufen sollen. Gleichzeitig wird das Thema der Arkadengänge (Lauben) aus der Bozner Altstadt aufgenommen und an den Gebäuden um den Siegesplatz wie auch entlang der neuen Hauptachse Richtung Westen (die heutige Freiheitsstraße) konsequent in moderner und monumentaler Form umgesetzt.

 

 

Der Siegesplatz ist der zentrale Ausgangspunkt der Stadterweiterung Bozens während der faschistischen Herrschaft.

Natur

Kultur

City

Zur Startseite