Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Zwölferköpfl

Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Zwölferköpfl

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    2:45 h
  • Strecke
    4.7km
  • Höhenmeter
    500 hm
  • Höhenmeter
    510 hm
  • Max. Höhe
    2242 m
Auserkorene Tour auf den Talwächter des Wörgetals

Wegbeschreibung

Route: Am Parkplatz beginnt die Tour in südöstlicher Richtung. Man geht am „Knappenweg/Wetterkreuz“ (Sommerweg) dahin, vorbei an der kleinen Holzhütte, und wandert in den Wald. In Kehren steigt man ins freie Gelände der Oberen Issalm auf (1929 m). Auffallend sind zwei Schautafeln (Beschilderung), bei denen man sich geradeaus weiter in den Wald begibt.
Im Wörgetal gelangt man, sich rechts haltend, zum flachen Boden „im Sack“. Vor dem Pochersee steigt man am Osthang, zwischen großen Felsblöcken und lichten Zirbenbestand, auf. Unter der Gaißscharte ist die weite Mulde in südwestlicher Richtung zu durchschreiten. Auf etwa 2160 m quert man in die Gaißscharte (2190 m) hinauf. Der Schlussanstieg verläuft über den breiten Südgrat in mehreren Kehren zum metallenen Gipfelkreuz (2253 m).

Abstieg: Der Abstieg erfolgt in der Anstiegsspur oder, bei sicheren Verhältnissen, über den steileren Ostgrat zur Aufstiegsspur „im Sack“. Nachher geht es zur Oberen Issalm und im Waldteil (meistens Skipiste) hinunter zum Parkplatz Alte Klause.

Startpunkt

Parkplatz bei der Brücke, Alte Klause, 1746 m - Kühtei

Zielpunkt

Parkplatz bei der Brücke, Alte Klause, 1746 m - Kühtei

Besonderheiten

Die Tour ist nur bei geringer Lawinengefahr möglich!

Parken

Parkplatz bei der Brücke, Alte Klause, 1746 m

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Auf der Inntalautobahn (A12) von Innsbruck zur Ausfahrt Garmisch–Seefeld, nach Kematen und durch das Sellraintal ins Kühtai; hier weiter in Richtung Ötztal, am Ausgleichsbecken Längental vorbei bis zur Brücke am Issboden-Nordwestende

Quelle

Titel_schneeschuhtirol_08_10_14

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Tab für Bilder und Bewertungen

Zur Startseite