Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Von Ciampedie zur Vajolethütte

Fassatal Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Von Ciampedie zur Vajolethütte

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    4:00 h
  • Strecke
    4.8km
  • Höhenmeter
    430 hm
  • Höhenmeter
    170 hm
  • Max. Höhe
    2233 m
Eine eindrucksvolle Schneeschuhwanderung durch eine zauberhafte Winterlandschaft mitten in der faszinierenden Bergwelt der Dolomiten.

Wegbeschreibung

Man fährt von Vigo di Fassa mit der Seilbahn hinauf auf das Hochplateau von Ciampedie (1997 m). Von hier geht es zu Fuß oder mit dem Sessellift bergab ins Vajolettal, zum eigentlichen Ausgangspunkt dieser Winterwanderung. Nach der Querung der Skipiste an der Talstation des Sesselliftes steigt man auf einer breiten, meistens getretenen Spur hinauf zur Gardeccia-Hütte (1960 m) und von dort weiter zur Vajolethütte (2243 m), die man in 1:30 Std. erreicht. Am Ziel angelangt, steht man unmittelbar unter der einzigartigen Vajolettürmen (dem Winkler-, Stabeler- und dem Delagoturm). Rechts gegen Norden erhebt sich der mächtige Kesselkogel. Er ist mit seinen 3002 m der höchste Berg in der Rosengartengruppe. Gegenüber den Vajolettürmen überragen uns auf der rechten Seite die Steilwände der Scalieretspitzen. Der Rückweg führt auf der Anstiegsspur zurück nach Vigo di Fassa.

Startpunkt

Ciampedie

Zielpunkt

Ciampedie

Parken

Vigo di Fassa, Ciampedie Seilbahnstation

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus von Bozen nach Vigo di Fassa.

Anfahrt

Durch das Eggental über den Karerpass nach Vigo di Fassa.

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

  • Dummy Avatar

    daniela dellantonio

    escursione da fare sia in estate che in inverno

Natur

Kultur

Zur Startseite