Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Auf das Hahnl

St.Leonhard in Passeier Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Auf das Hahnl

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    4:30 h
  • Strecke
    7.4km
  • Höhenmeter
    840 hm
  • Höhenmeter
    840 hm
  • Max. Höhe
    1984 m
Das Hahnl in Passeier gilt als relativ sichere und einfache Skitour. Zum Einwärmen, wie Tourengeher gern sagen. Mit den Schneeschuhen ist der „Vorgipfel“ der Matatzspitze jedoch ganz schön anspruchsvoll

Wegbeschreibung

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, das Hahnl im Winter zu erreichen. Wir entscheiden uns für den relativ anstrengenden Sommeranstieg auf Weg Nr. 3 vom Weiler Christl aus. Der Grund: Es ist der einzige Ausgangspunkt, wo man – mit Erlaubnis des stets freundlichen Bauern – gut parken kann. Hinter dem Stadel geht es über den schneebedeckten Wiesenweg an einem großen Baum vorbei  hinauf in den Wald. Hier wird der Weg immer steiler, sodass mitunter auch die Steighilfen der Schneeschuhe zum Einsatz kommen. Die Markierung ist relativ gut (an den Bäumen), und meistens kann man bereits Ski- oder Schneeschuhspuren im Schnee folgen. Hin und wieder weichen diese auch kurz von der Normalroute ab, damit die Steigung nicht allzu groß wird. Tendenziell hält man sich eher links, kommt an einigen kleineren Hütten und auf 1520 Metern an der Waalerhütte mit dem schneebedeckten Waal vorbei. Dem Wegweiser „Matatzspitze“ folgend, erreichen wir auf rund 1750 Metern einen baumlosen Bergrücken. In leichtem Auf und Ab geht es nun, an zwei Wetterkreuzen vorbei, bis zum letzten, relativ steilen Anstieg. Bei Lawinengefahr sollte man vor diesem Schluss machen. Ansonsten heißt es noch einmal: Steighilfen einsetzen und die letzten Höhenmeter hinaufschnaufen. Das Hahnl ist, wie erwähnt, kein richtiger Gipfel, aber ein prächtiger Aussichtspunkt auf fast 2000 Metern.
Für den Abstieg wählen wir den Aufstiegsweg.

Variante

Das Hahnl wird sehr oft über den bequemeren Forstweg vom Graslhof (zwischen Breiteben und Christl) aus bestiegen. Allerdings gibt es hier keine Parkmöglichkeit, sodass man längere Fußmärsche auf der Straße in Kauf nehmen muss.

Startpunkt

Höfe im Weiler Christl

Zielpunkt

Höfe im Weiler Christl

Besonderheiten

Diese Tour ist nicht für Anfänger geeignet. Außerdem muss die Lawinenausrüstung unbedingt mitgeführt werden.

Parken

Keine offiziellen Parkplätze. Mit Erlaubnis des Bauern kann man vor dem großen Stadel in Christl parken. Die im Sommer oft benutzten Ausweichstellen an der schmalen Straße sind im Winter selten vom Schnee befreit - und wenn, dann sollten sie  Ausweichstellen bleiben.

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Von Meran kommend, fährt man ins Passeiertal. Beim Kreisverkehr an der Umfahrung von St. Leonhard nimmt man die Straße in Richtung Breiteben. Hier dem Wegweiser "Christl" folgen, nach rund drei Kilometern ist man am Ziel.

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Essen & Trinken

Shopping

Natur

Kultur

Zur Startseite