Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

39 Von San Valentino zum Corno della Paura

Vallagarina-Rovereto
mittel
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 39 Von San Valentino zum Corno della Paura

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    3:00 h
  • Strecke
    8.7km
  • Höhenmeter
    260 hm
  • Höhenmeter
    260 hm
  • Max. Höhe
    1530 m
Noch heute sind am Altopiano di Brentonico eine Vielzahl an Erinnerungen an den ersten Weltkrieg sichtbar: hier führt der „Sentiero della Pace“, ein insgesamt 300 km langer Wanderweg, entlang der Front, vom Stilfser Joch bis zur Marmolada vorbei. Diese Wanderung, steil aber wenig anstrengend, startet in San Valtentino (1314 m), einer touristischen Ortschaft, die vor allem bei Skifahrern sehr beliebt ist. Nach der Hälfte der Wanderung erreichen wir den Corno della Paura, eine steinerne Terrassierung entlang des Eisacktals, die sich an klaren Tagen von Verona bis Trient erkennen lässt. Das atemberaubende 360° Panorama auf das „anfiteatro della Polsa“, auf den Monte Baldo, auf die Spitzen des Eisacktals und der Pasubio-Gruppe lässt die Schrecken des Krieges für einen Moment vergessen.

Wegbeschreibung

Vom Passo San Valentino (1314 m), die gleichnamige Kirche, modern (1969) aber gut in die Landschaft eingefügt, liegt bereit hinter uns, kommen wir zu den Skipisten. Wir kommen am Denkmal vorbei, der am die 31 unter einer Lawine ums Leben gekommene Soldaten erinnert und am Soldatenfriedhof vorbei und folgen einer 1915 errichteten Straße, die bis zum Corno della Paura (Sat n. 686) führt. Die Strecke führt durch die Unebenheiten der Malga Pizzogrolla, teilweise entlang der Aufstiegsanlagen und der Malga Pastemom, vorbei an den Weiden: rundherum sehen wir die durch Bombeneinschläge während des Krieges verursachten Senkungen. Als Panorama sehen wir bis zum Monte Altissimo und dem künstlich errichteten See Pra da Stua. Wir setzen unsere Wanderung im Wald fort und erreichen scheußlichen den Sattel, der sich über das Skigebiet der Polsa erstreckt, vorbei an den imposanten Sendemasten der Colme di Praveccio (1539 m). Ab hier haben wir eine beeindruckende Sicht auf die Spitzen des Baldo und des Pasubio und dem etwas tieferliegenden Corno della Paura (1532 m, 1,5 Stunden). Der Rückweg erfolgt auf derselben Strecke.

Variante

Alternativ kann man bis zur Bocca d‘ Ardole (1390 m; halbe Stunde; im Sommer empfehlenswert; Beschilderung kurz vor dem Corno della Paura) wandern, gezeichnet durch lange Stollen und den Überresten von Materialseilbahnen. Von diesem Bergpass führt ein vom italienischen Heer gezeichneter Weg zum Sattel des Monte Vignola (1606 m), auch von der Polsa aus erreichbar, wo schon 1914 die Soldaten Österreich-Ungarns eine Festung errichteten, um die Vallagrina abzusperren und um den Altissimo di Nago und den Monte Zuga erreichen zu können. Diese Festung, 1915 vom italienischen Heer besetzt, bewahrt noch Heute Relikte von beiden Seiten aus dieser Zeit.

Startpunkt

San Valentino Pass (Parkplatz)

Zielpunkt

San Valentino Pass (Parkplatz)

Parken

San Valentino Pass (Parkplatz)

Öffentliche Verkehrsmittel

Rovereto - Haltestelle FS Überlandbus Nr. 305 nach Brentonico; ab Brentonico servizio navetta im Sommer und Winter

 

 

Anfahrt

von Rovereto auf der S.S. 12 bis zur Abzweigung auf die S.S. 240 bis Mori und weiter bis zum Passo San Valentino (26,5 km)

 

 

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres Südtirol

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Shopping