Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Schloss Kastelbell

Kastelbell-Tschars Zur Merkliste hinzufügen
zurück

Schloss Kastelbell

Kastelbell-Tschars

Näheres zum Datenschutz bei Sentres erfahren Sie hier

Vielen Dank für die Anfrage

Es gibt weitere Unterkünfte in der Nähe, die Ihren Wünschen entsprechen könnten. Wünschen Sie, die unten angeführten Betriebe ganz bequem mit einem Klick unverbindlich anzufragen?

Nein, danke
  • Wie im Märchen, die Churburg.
    Burg & Schloss

    Churburg

    Schluderns
  • Schloss Obermontani im oberen Vinschgau
    Burg & Schloss

    Burg Obermontani

    Latsch
  • Schloss Juval von Herbstfarben umgeben.
    Burg & Schloss

    Schloss Juval

    Kastelbell-Tschars
  • Einst Besitz der Herren von Annenberg, heute bescheidene Ruine, Untermontani
    Burg & Schloss

    Burgruine Untermontani

    Latsch
  • Innenhof des Schlosses
    Burg & Schloss

    Schloss Goldrain

    Latsch
Nein, danke

Informationen zu Schloss Kastelbell

Einen mächtigen, aber nicht allzu hohen Felsblock nimmt es ein, das mittelalterliche Schloss Kastelbell bei Tschars. Von dort oben bietet sich jedem Besucher ein weiter Ausblick über Wald- und Rebenlandschaften.

Erstmals erwähnt wurde das Schloss im Jahre 1238; es wurde aber Jahre vorher von den Herren von Montalban erbaut. Ab 1200 gelangte es in den Besitz der Grafen von Tirol. Ein Jahrhundert später wurde die Anlage zum Sitz des Gerichts Kastelbell, wurde aber bald an verschiedene Adelsfamilien verpfändet. 1531 erhielten die Grafen Hendl das Schloss. Sie ließen es erweitern, umbauen und vergrößern. So erlangte es seine heutige Erscheinungsform von 70 Metern Länge und 30 Metern Breite.

Besonders sehenswert ist der Palas mit den dekorativ bemalten Innenräumen und dem marmornen Renaissancekamin. Auch die altertümliche Burgküche ist noch gut erhalten. Die Burgkapelle bestand wahrscheinlich schon von Anfang an. Sie beinhaltet Reste beeindruckender romanischer Fresken.

Trotz zweier Brände im 19. Jahrhundert, woraufhin das Schloss zur Ruine verfiel, wirkt das Schloss heute sehr gut erhalten. Es wurde vom italienischen Staat erworben und umfassend restauriert. Seit 1999 wird es vom Kuratorium Schloss Kastelbell geführt und ist öffentlich zugänglich.

 

 

Das Schloss Kastelbell im Vinschgau wechselte nicht nur häufig seine Besitzer sondern auch sein Äußeres.

Unterkunft-Tipps

Unterkünfte

Essen & Trinken

Shopping

Kultur

Wandern

Rad

City

Winter

Zur Startseite