Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Erleben

Wein & Feinkost

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Schloss Englar

Eppan a.d. Weinstraße Zur Merkliste hinzufügen
zurück

Schloss Englar

Eppan a.d. Weinstraße

Näheres zum Datenschutz bei Sentres erfahren Sie hier

Vielen Dank für die Anfrage

Es gibt weitere Unterkünfte in der Nähe, die Ihren Wünschen entsprechen könnten. Wünschen Sie, die unten angeführten Betriebe ganz bequem mit einem Klick unverbindlich anzufragen?

Nein, danke
  • Alte Mauern, edler Baustil, Seeblick, Palmen und Sandstein
    Burg & Schloss

    Windegg

    Kaltern
  • Das kleinen Schloss Warth auf einem Moränenhügel unweit von St. Michael Eppan.
    Burg & Schloss

    Schloss Warth

    Eppan a.d. Weinstraße
  • Burg Klebenstein in prächtiger Lage am oberen Ende der Bozner Wassermauerpromenade.
    Burg & Schloss

    Burg Klebenstein

    Bozen
  • Einst solide Mauergewölbe
    Burg & Schloss

    Burgruine Kaldiff

    Neumarkt
  • Das Schloss an der Bozner Wassermauer
    Burg & Schloss

    Schloss Maretsch

    Bozen
  • Um 1550 wurde Schloss Moos Schulthaus um ein Stockwerk ergänzt.
    Burg & Schloss

    Schloss Moos-Schulthaus

    Eppan a.d. Weinstraße
Nein, danke

Informationen zu Schloss Englar

Schloss Englar gilt als stilreinster spätgotischer profaner Bau in Südtirol. Erstmals erwähnt wurde Englar 1256, damals wahrscheinlich ein wehrhafter Wohnturm. Was üblicherweise Schloss genannt wird, ist eigentlich eher ein Gebäudeensamble, entstanden durch die Bautätigkeit des Christoph von Firmian um 1470. Weitere Zubauten um 1526 schufen größtenteils die heute noch bestehende Bausubstanz.
Schloss Englar fällt wegen seines besonders hohen Dachraumes und dem steilen Walmdach auf. Über den Kellergeschossen liegen zwei Stockwerke zu Wohnzwecken, darüber ein dreigeschossiger Dachstuhl.



Das kleinere, nach Südwest vorgelagerte sogenannte Stöcklgebäude, fällt durch die beiden auf Konsolensteinen gelagerten Eckerker auf. Die beiden Gebäudeteile werden durch einen dritten Trakt miteinander verbunden. Im 17. Jahrhundert wurde mit den Arbeiten zu einem weiteren Trakt begonnen, dieser wurde aber nie fertiggestellt.

 

 

"In glara", im Schottertal, so die Herkunft des Namens Schloss Englar. Wahrscheinlich wegen des nahegelegenen Baches aus der Furglauer Scharte und der früher häufigen Vermurungen.

Unterkunft-Tipps

Unterkünfte

Essen & Trinken

Shopping

Kultur

City

Zur Startseite