Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Schlern

Kastelruth - Seiser Alm Zur Merkliste hinzufügen
zurück

Schlern

Kastelruth - Seiser Alm

Näheres zum Datenschutz bei Sentres erfahren Sie hier

Vielen Dank für die Anfrage

Es gibt weitere Unterkünfte in der Nähe, die Ihren Wünschen entsprechen könnten. Wünschen Sie, die unten angeführten Betriebe ganz bequem mit einem Klick unverbindlich anzufragen?

Nein, danke
  • Teamarbeit am Berg ist essenziell
    Berg & Gipfel

    Piz Boè

    Wolkenstein in Gröden
  • Die Arena des Heiligkreuzkofels
    Berg & Gipfel

    Heiligkreuzkofel

    Abtei - Stern - St. Kassian
  • Klischee und Wirklichkeit
    Berg & Gipfel

    Rosengartengruppe

    Welschnofen
  • Leichtes Wanderziel ober St. Christina in Gröden, der Pic Berg!
    Berg & Gipfel

    Pic Berg

    St. Christina in Gröden
  • Klassische Ansicht des Latemar
    Berg & Gipfel

    Latemar

    Welschnofen
  • Der Plattkofel mit seinem größerem Bruder.
    Berg & Gipfel

    Plattkofel - Sasplat

    St. Christina in Gröden
Nein, danke

Informationen zu Schlern

Der Schlern ist je nach Perspektive ein massiver Berg oder eher eine Hochfläche, deren Nutzung als Weideland bereits in frühgeschichtlicher Zeit belegt werden konnte. Er erhebt sich über der größten Hochalm Europas, der Seiser Alm und ist von dieser aus sehr leicht zugänglich.

Den höchsten Punkt bildet der Petz mit seinen 2564 Metern. Gegen Osten und Süden hingegen bricht er abrupt ab und bildet zusammen mit den beiden Felsspitzen Santner und Euringer eine beieindruckende Kulisse. Diese Silhouette wurde zum Markenzeichen Südtirols und ziert vom Käse bis zur Zeitschrift so einiges an Produkten.

Legendär wurden die bergsteigerische Unternehmung des Johann Santner. Aus Bozen kommend weilte Santner 1880 zur Sommerfrische im Schlerngebiet. Der große Schlernzacken, dies der damalige Name der Spitze, galt als absolut unbezwingbar. Santner scheint davon angespornt worden zu sein, jedenfalls ging er am 2. Juli 1880 frühmorgens los und schaffte es tatsächlich, die 2413 m hohe Spitze zu erreichen.

Oswald von Wolkenstein, bekannter Dichter, Sänger und Politiker des Spätmittelalters, nannte den Berg Saleren. Aus dieser Bezeichnung wurde im Laufe der Jahre unser Schlern im Seiser-Alm-Gebiet.

Unterkunft-Tipps

Unterkünfte

Essen & Trinken

Kultur

Sonstige

Wandern

Rad

Alpin

Zur Startseite