Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Sand in Taufers

Zeichen der Zeit

Narben im Mauerwerk, Farbschichten, Anbauten: Der Burg Taufers sieht man ihre lange Geschichte an.

Wo die Ebene sich im Tauferer Boden weitet, liegt Sand in Taufers am Eingang des Ahrntales. Vor der Ortschaft breitet sich ein grüner Flickenteppich aus Obstfeldern aus, dahinter steigen waldige Felshänge auf. Sand in Taufers liegt im Naturpark Rieserferner-Ahrn, der unberührte Natur und eine reiche Fauna birgt.

Schriftlich wird Sand in Taufers erstmals im Traditionsbuch von Brixen im Jahre 1.060 erwähnt. Sein Name deutet wahrscheinlich auf die Überschwemmungen hin, die das Gebiet durch die über die Ufer tretende Ahrn immer wieder heimsuchten. Heute umfasst die Gemeinde die Fraktionen Kematen, Mühlen in Taufers, Rein in Taufers und Ahornach, der Hauptort ist das Dorf Sand in Taufers.

Herrschaftsvoll
Am Eingang des engen Ahrntales wacht die Burg Taufers. Der mächtige Bau stehtauf einem Bergvorsprung und ist von weitem sichtbar. Die edlen Herren „ze Tauvers“ gaben die Burg im 13. Jh. in Auftrag. Im Laufe der Jahrhunderte wechselte das Kastell wiederholt den Besitzer und wurde mehreren Umbauten und Erweiterungen unterzogen. Der Verfall der Burg Taufers war schon fortgeschritten, als man Anfang des 20. Jh. groß angelegte Renovierungsarbeiten in Angriff nahm. Die Burg steht heute Besuchern offen, sehenswert ist die reiche Freskierung und die wertvolle Inneneinrichtung.
Der nahe Ansitz Neumelans steht zwar etwas im Schatten der beeindruckenden Burganlage, verdient aber durchaus Beachtung.

In Sand in Taufers bieten sich Naturfreunden viele Möglichkeiten. Ein Erlebnispfad führt vom Dorf aus nahe an die Reinbacher Wasserfälle heran. Neben der satten Natur werden dem Wanderer Informationen über die Landschaft des Ahrntales und seine reiche Sagenwelt geboten. Kürzer aber genauso idyllisch gestaltet sich ein Spaziergang zu den Wasserfällen längs der Promenade. Angenehm ist auch eine Wanderung zu den alten Höfen des Tales, die mit steinernem Sockelgeschoss und hölzernem Aufbau dem traditionellen Baustil folgen.
Wer es anspruchsvoller mag, den zieht es in die Berge: hier erwarten den Wanderer unberührte Gebirgslandschaft und spektakuläre Aussichtspunkte.
Gleichgewichtssinn und Abenteuerlust ist bei einer Raftingtour in der Ahrn gefragt.
Im Winter liegen die beliebten Skigebiete Klausberg und Speikboden nahe.

Zur Startseite