Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

S’ARCU IS FORROS – Archäologische Ausgrabugsstätte

Ogliastra
Zur Merkliste hinzufügen

S’ARCU IS FORROS – Archäologische Ausgrabugsstätte

Ogliastra

Näheres zum Datenschutz bei Sentres erfahren Sie hier

Vielen Dank für die Anfrage

Es gibt weitere Unterkünfte in der Nähe, die Ihren Wünschen entsprechen könnten. Wünschen Sie, die unten angeführten Betriebe ganz bequem mit einem Klick unverbindlich anzufragen?

Nein, danke

Informationen zu S’ARCU IS FORROS – Archäologische Ausgrabugsstätte

Die archäologische Ausgrabungsstätte s'Arcu is Forros (buchstäblich: der Pass der Öfen), befindet sich im Herzen der Gegend um Villagrande und beherbergt eines der besten Beispiele der Eisen- und der Bronzezeit in Sardinien. Etwas oberhalb der Schluchten, die am Berg nach unten führen, befindet sich das Dorf und eine ganze Kultur, über die drei Tempel und Megarone sowie weitere Strukturen, die als Schmelzöfen gedient haben könnten, identifiziert werden konnten. Des weiteren wurden andere Räume entdeckt, die jedoch nocht nicht zugeordnet werden konnten, die aber zur Wichtigkeit dieser heiligen Stätte beigetragen haben mussten, wahrscheinlich dienten sie als Kommunikationsmittel. In der Nähe befindet sich auch eine Nuraghe, von der nur noch wenige Reihen und einige Gräber Riesn in mittelmäßigem Zustand übrig sind. Die Besonderheit der Stätte sind zweifelsohne die drei Tempel. Bei einem dieser Tepel wurde während der Ausgrabungsarbeiten ein Altarkonstrukt aus dunklem Basalt und etwas hellerem Vulkangestein gefunden, die sich farblich abwechseln und in denen kleine Protome oder vage menschenähnliche Figuren zu erkennen sind. Der Altar wurde zum Denkmalschutz abmontiert und wird nun im Museum von Nuoro (in der Stätte kann befindet sich eine Fotografie in Lebensgöße des Altars) aufbewahrt. Im Dorf unter den Tempeln finden momentan Ausgrabungsarbeiten statt und welche Strukturen freigeben, die von einer engen Beziehung zwischen Metallurgie und Religiosität in der Eisenzeit zeugen. Es wird angenommen, dass die Stätte das wichtigste Metallurgiezentrum Sardiniens war und aufgrund der Funde auch Zeuge einer Zivilisation am Höhepunkt seiner eigenen Größe, die in der Lage war, profitablen Handel mit Etrurien und der Phönizisch-Punischen Zivilisation zu führen.

Auf den Spuren einer Kultur aus der Eisenzeit

Wandern