Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Ruine Mayenburg

Lana Zur Merkliste hinzufügen
zurück

Ruine Mayenburg

Lana

Näheres zum Datenschutz bei Sentres erfahren Sie hier

Vielen Dank für die Anfrage

Es gibt weitere Unterkünfte in der Nähe, die Ihren Wünschen entsprechen könnten. Wünschen Sie, die unten angeführten Betriebe ganz bequem mit einem Klick unverbindlich anzufragen?

Nein, danke
  • Schloss Reichenbach am Brunnenplatz in Meran Obermais
    Burg & Schloss

    Schloss Reichenbach

    Meran
  • Schloss Rametz in aussichtreicher Position über Meran Obermais.
    Burg & Schloss

    Schloss Rametz

    Meran
  • Schloss Schenna mit Blick ins Etschtal
    Burg & Schloss

    Schloss Schenna

    Schenna
  • Schloss Kallmünz liegt etwas versteckt hinter dem Sandplatz in Meran.
    Burg & Schloss

    Schloss Kallmünz

    Meran
  • Der hervorragend restaurierte Ansitz Pflanzenstein in Meran Obermais
    Burg & Schloss

    Ansitz Pflanzenstein

    Meran
  • Schloss Knillenberg in Obermais in Meran, unauffällig hinter hohen Mauern.
    Burg & Schloss

    Schloss Knillenberg

    Meran
Nein, danke

Informationen zu Ruine Mayenburg

Die vor 1200 erbaute Mayenburg war vermutlich Teil des Befestigungssystems der Grafen von Eppan. Auf jene folgten die Grafen von Tirol als Lehensherrn. Übertragen wurde das Lehen an die Herren von Mayenburg, mit dem Tod  von Jakob von Mayenburg 1358 erlosch allerdings das Geschlecht. Die Burg ging an den Schwaben Georg Hael. In dieser Familie verblieb das Lehen bis 1570, ab dann wechselte der Besitz häufig bis sie 1648 schließlich an die Brandis kam. Die Grafen von Brandis bauten die Mayenburg im 17. Jahrhundert aus. Bereits in schlechtem Zustand ging die Mayenburg 1814 in bäuerlichen Besitz über.



Der alte Bergfried aus Buckelquadern erreicht (mit Dach) eine stattliche Höhe von fast 28 Metern. Eine Ringmauer mit Zinnen umschließt gleich zwei Burghöfe, den Palas und weitere Bauten. Die Burgkapelle ist der Hl. Barbara geweiht. Eine naturgetreue Darstellung (um 1500) der Mayenburg ist in der Pfarrkirche St. Severin in Völlan zu sehen.



Ruine Mayenburg ist in Privatbesitz und kann nur von außen besichtigt werden.

 

 

Ruine Mayenburg liegt auf einem langgezogenen Hügel nahe dem Ort Völlan.

Unterkunft-Tipps

Unterkünfte

Essen & Trinken

Kultur

Wandern

Zur Startseite