Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Rodelbahn Raschötz

St. Ulrich in Gröden Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Rodelbahn Raschötz

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    0:00 h
  • Strecke
    6.4km
  • Höhenmeter
    0 hm
  • Höhenmeter
    870 hm
  • Max. Höhe
    2165 m
Die Rodelbahn Raschötz liegt in herrlichem Ambiente hoch über dem Grödnertal.

Wegbeschreibung

Der Aufstieg auf der Rodelbahn Raschötz von St. Ulrich bis zur Raschötz Hütte erfolgt vom Annatal aus in 2:30 Std. Mit der Rodel zurück.

Startpunkt

Außerraschötz im Grödental

Zielpunkt

St. Ulrich in Gröden, Annatal

Besonderheiten

Aufstiegshilfe mit Sessellift, gut präparierter Forstweg (evtl. auch Kunstschnee)

Parken

St. Ulrich Talstation Seceda

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Waidbruck und mit dem Bus ins Grödental.

Anfahrt

Durch das Grödnertal nach St. Ulrich.

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

  • Dummy Avatar

    martin lemar

    Nach den Schneefällen letztes Wochenende beschloss meine Familie ,dass es wieder mal zeit wäre ,auf die Raschötz rodeln zu gehen und gleichzeitig den neuen Zug zu "probieren".Freien Tag genommen und samt Sack und Pack auf nach Gröden.Erster Schock!Kein Parkplatz.Ausweichen zur Seceda.Kurzer Fussmarsch zurück(3-4 min.)Meine Frau hatte bereits die Fahrscheine erworben undwir konnten direkt in die feuerrote Zuggarnitur steigen.Nach einer rasanten Bergfahrt stiegen wir entspannt aus und dachten an die vergangenen Fahrten auf dem alten Sessellift(ung. 20 min).Während wir den Start des Zuges bestaunten,waren die Kinder bereits auf ihren Rodeln und startbereit.Nach der sehr schönen Fahrt auf der bestens präparierten Bahn warteten wir an der neu errichteten Mittelstation auf die nächste Bergfahrt.Leider mussten wir sehen,das die Talfahrt mit Rodel ab hier untersagt war und laut auskunft auch bleibt.Ich blieb auf der schönen Aussichtsterrasse der Bergstation,während der Rest noch 2 Fahrten unternahm.Dann machten wir uns auf,noch was Neues zu entdecken.Die neue Raschötzhütte.Nach einer ungefähr 1/2 stündigen Wanderung durch eine Märchenlandschaft entdeckten wir dinen Traum von Hütte.Die Farbe der Hütte im Kontrast zum Schnee.Einmalig.Die Kinder wollten unbedingt bis zum höhergelegenen Gipfelkreuz hoch ,während wir die Hütte vorzogen.Klimahaus A+ auf dieser Höhe?Wir traten ein und wurden mit einem herzlichen -Grüss Gott Buon Giorno-begrüsst.Herrlich!wie es sich gehört.Wie es sich heraustellte war es Simon,der Hüttenwirt selbst.nach einem kurzen Begrüssungsschwätzchen kamen auch unsere hungrigen Kinder und wir nahmen ein köstliches Mittagessen zu uns(sehr zu empfehlen die selbstgemachten Knödel mit Gulasch).Simon nahm sich sogar Zeit um uns die Entstehungsgeschichte der Hütte zu erklären und uns die neue Utia di Resciesa zu zeigen.Super Zimmer!Nach einem Abschiedsschnäpschen und einer wirklich furiosen Fahrt vom Gipfelkreuz (herrliche Fernsicht 360 Grad) erreichten wir die Mittelstation und konnten einen der vorderen Sitzplätze besetzen.Wirklich berauschend der Blick talwärts auf der steilen Trasse.Noch auf der Heimfahrt wurde der nächste Termin beschlossen und diesmal nehmen wir auch unsere Grosseltern mit,da der Weg zu unserem neuen Freund Simon auch für sie begehbar ist. Raschötz du siehst uns wieder!

Shopping

Kultur

Zur Startseite