Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

32 - Der Staller Sattel im nirgendwo …

Gais Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 32 - Der Staller Sattel im nirgendwo …

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    8:30 h
  • Strecke
    165km
  • Höhenmeter
    1840 hm
  • Höhenmeter
    1840 hm
  • Max. Höhe
    2056 m
Es gibt Pässe in den Zentralalpen, die wähnt man ganz woanders, weil sie noch ursprünglich und kaum besiedelt sind und die umgebende Landschaft wild und ungezähmt erscheint. Der Staller Sattel, ein kleiner Übergang am Rande des Nationalparks Hohe Tauern, ist einer dieser Pässe.

Wegbeschreibung

Von Gais an der Ahr nach St. Lorenzen, über Dietenheim an Percha und Oberwielenbach vorbei nach Olang ➊. Wahlweise über die Hauptstraße links oder den Radweg rechts am Olanger Stausee ➋ vorbei. Von Welsberg nach Toblach ➌, ebenfalls wahlweise auf der Hauptstraße oder über den etwas kurviger verlaufenden Radweg. Auf der SS49 weiter und durch Innichen ➍. Dann die Ortsdurchfahrten durch Arnbach ➎ und Sillian ➏, weiter auf der Hauptstraße bis Lienz. In Lienz am Kreisverkehr ➐ links Richtung Felbertauern/Matrei. In Huben ➑ links ins Defereggental, durch St. Jakob Auffahrt auf den Staller Sattel ➒. Abfahrt ins Antholzer Tal, immer auf der SP 44 durch Antholz ➓ hindurch bis Olang (meist beschildert „Toblach”). Auf Radweg oder Hauptstraße Richtung Bruneck und zurück wie Anfahrt nach Gais.

Startpunkt

Gais, Parkplatz am Radweg neben der Ahr, 830 m

Zielpunkt

Gais, Parkplatz am Radweg neben der Ahr, 830 m

Besonderheiten

Maximale Steigung: 13 %
Längster Anstieg: 48 km / 550 Hm

Staller Sattel ist von Mitte Mai bis Ende Oktober geöffnet, 5.30–22 Uhr

Der knapp über zweitausend Meter hohe Übergang zwischen dem Defereggental und dem Antholzer Tal ist keine „wichtige“ Verkehrsverbindung, sodass sie hauptsächlich als Ausflugsstrecke von Motorradfahrern und Cabrio Liebhabern genutzt wird. Diese weite Radrunde erfordert mit immerhin fast 170 Kilometern durchaus Sitzfleisch und schlägt den Bogen durch das Pustertal hinüber ins österreichische Lienz und zurück über den Staller Sattel. Der einspurige Straßenabschnitt am Obersee wird für den Autoverkehr durch eine Ampel nur für die erste Viertelstunde nach der vollen Stunde in Richtung Italien geöffnet. Die Heimfahrt beginnt bei der Passabfahrt zügig und rollt auch weiter herrlich bergab durch das vor allem durch den Langlaufsport bekannte Antholzer Tal. Wem die Strecke zu lang wird, startet in Olang statt in Gais und spart so rund 24 Kilometer und 450 Höhenmeter. Die Runde lässt sich sowohl gegen als auch im Uhrzeigersinn fahren, die Beschreibung hier verläuft im Uhrzeigersinn. Die Anfahrt von Südtirol auf den Staller Sattel weist steilere Passagen auf als vom österreichischen Defereggental aus.

Parken

Gais, Parkplatz an Radweg neben Ahr

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Über die Brennerautobahn, Ausfahrt Brixen. Richtung Bruneck, dann Wegweisung Tauferer-Ahrntal folgen bis Gais

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Essen & Trinken

Shopping

Natur

Sonstige

Zur Startseite