Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Schutzhaus Landshuter Europahütte

St.Jakob/Pfitsch - San Giacomo/Vizze, Haus-Nausr. 78 Zur Merkliste hinzufügen
Zur Homepage
Anrufen +39 0472 646076
Jetzt unverbindlich anfragen
zurück

Schutzhaus Landshuter Europahütte

St.Jakob/Pfitsch - San Giacomo/Vizze, Haus-Nausr. 78

Näheres zum Datenschutz bei Sentres erfahren Sie hier

Vielen Dank für die Anfrage

Es gibt weitere Unterkünfte in der Nähe, die Ihren Wünschen entsprechen könnten. Wünschen Sie, die unten angeführten Betriebe ganz bequem mit einem Klick unverbindlich anzufragen?

Nein, danke
  • Herzlich Willkommen in der Roner Hütte auf der Rodenecker Alm.
    Berghütte

    Ronerhütte

    Rodeneck
  • Mitten im Grünen, hoch oben am Berg, liegt die Puntleider Seealm und verwöhnt in jeder Hinsicht.
    Almhütte

    Puntleider Seealm

    Franzensfeste
  • Die Gampenalm in Villnöss ist ein begehrtes Einkehrziel auf Wanderungen.
    Berghütte

    Gampenalm

    Villnöss
  • Helmut Holzer begrüßt seine Gäste persönlich auf der Landshuter Europahütte
    Berghütte

    Schutzhaus Landshuter Europahütte

    Pfitsch
  • Traumhaft liegt die Glatschalm unter den Geislerspitzen im Villnösstal.
    Berghütte

    Glatschalm

    Villnöss
  • Auf der Villanderer   Latzfonser Alm ist die Stöfflhütte Einkehrziel und Urlaubsparadies.
    Berghütte

    Stöfflhütte

    Villanders
Nein, danke

Informationen zu Schutzhaus Landshuter Europahütte

Die einmalige Lage auf einem hohen Felsenkamm zwischen Pfitschtal im Süden und dem Venner Tal im Norden ist ein idealer Ausgang- und Stützpunkt für Höhenwanderungen.

So wurde 1899 von der Sektion Landshut des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins an jenem Übergang errichtet, über den schon Jahrhunderte lang die Salzträger mit ihren „Kraxen“ ihre wertvolle Fracht brachten, um dem Zoll unten im Tal zu umgehen. Daher auch der Name des nahe gelegenen Gipfels „Kraxentrager“. Zugleich mit der Errichtung der Hütte wurde auch der heute noch sehr beliebte Landshuter Höhenweg vom Pfitscher Joch bis zur Hütte angelegt.



Wer sich die Zeit nehmen möchte, die Alpen wirklich kennenzulernen, der kann in 11 Tagesetappen auf dem Tiroler Höhenweg von Mayerhofen im Zillertal bis nach Meran wandern. Die Landshuter Europahütte ist willkommenes Ziel der ersten Etappe.

Nach der Teilung Tirols zog der Staat Italien bei der Vermessung der neue Grenze diese direkt durch die Hütte hindurch. Zwei Drittel des Gebäudes lagen demnach auf italienischer Seite und wurden enteignet. Das verbleibende Drittel verblieb beim Landshuter DAV und wurde weiter instand gehalten, während der italienische Teil zusehends verfiel. Erst als dieser Teil dem italienischen Alpenverein CAI in Sterzing überantwortet wurde, konnte die Hütte 1989 schließlich wieder instandgesetzt werden. Dabei erhielt die Hütte auch den zusätzlichen Namen Europahütte.

Die bewegte Geschichte fand also ein glückliches Ende und heute wird das große Schutzhaus mit seinen 90 Schlafplätzen von der Familie Holzer bestens geführt. Mit großer Herzlichkeit wird der müde Wanderer empfangen, die Küche liefert schmackhaftes aus der Tiroler Küche und das eine oder andere Glas Wein gleich dazu.



Öffnungszeiten
Die Landshuter Europahütte ist geöffnet von Mitte Juni bis Ende September.

Die Landshuter Europahütte in Pfitsch kann auf eine besonders interessante und bewegte Vergangenheit zurückblicken.

Der beste Schlaf

Nach langer Wanderung an sonnigen Tagen gibt es nichts schöners als sich unter die dicken Decken im Lager oder Zimer einer Schutzhütte zu verkriechen. Die Europahütte bietet reichlich Platz für müde Wanderer, entweder im günstigen Lager oder in gepflegten kleineren Zimmern.

Wohlige Wärme wenn einen draußen die Nachtluft frösteln lässt.

Kräftiges für wahrlich Hungrige

Natürlich gibt es auch Wein, den einen oder anderen kräftigen Roten oder auch einen feinen Weißen. Aber viele Wanderer greifen zuerst einfach mal gerne zu einem überschäumenden Glas Bier. Und dann kommt Kräftiges aus der Tiroler Küche auf den Tisch, angereichert mit italienischen Gerichten. Und immer natürlich ein Bergsteigermenü, wie es sich gehört.

Bergluft macht hungrig

Natur

Kultur

Wandern

Rad

Winter