Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Pfitsch

In Pfitsch grünt es so grün

Die Gemeinde Pfitsch erstreckt sich über das Pfitschertal in Südtirol. Die Ortschaft Wiesen liegt am Eingang des Tales. Nomen est omen: Sanft schmiegt sich die Wiesenlandschaft an den Talboden. Die Talsenke von Pfitsch windet sich bei Sterzing 23 km nach Nordosten in Berglandschaft und unberührte Natur.

Ausgrabungen förderten in Pfitsch Siedlungsspuren aus der Römerzeit zutage. In der Geschichtsschreibung wird Pfitsch erstmals um 827 in einer Schenkungsurkunde erwähnt. Früher füllte Wasser den hinteren Teil des Tales aus- ein mächtiger Felssturz im Jahr 1070 ließ den See vollkommen verschwinden. Im Tal liegen heute Bauernhöfe und Weiler, die Bauten haben ihren ursprünglichen Zustand bewahrt.
Das Gemeindegebiet von Pfitsch umfasst die Fraktionen Flains, Schmuders, Tulfer, Kematen, St. Jakob, Stein, Maibad, Ried, Rain, Grube und Kinzen. Hauptort ist Wiesen, das beschauliche Dorf liegt in der Nähe von Sterzing. Eines der ältesten Gebäude im Ort ist Schloß Moos. Um 1600 bauten die Herren von Geizkofel den bestehenden Bau aus dem 13. Jh. um. Glatte, weiß getünchte Fassade; das mächtige Walmdach decken rote Ziegel. Früher beherbergte das Haus eine landwirtschaftliche Schule, heute ein Altersheim.

Bergluft
Die Luft schmeckt nach Wald, es duftet nach Gras und Harz. Die gemütlichen Dörfer und Streusiedlungen liegen mitten in einer satten Natur, in der der Mensch noch keine Spuren hinterlassen hat. Dichter Nadelwald bedeckt die Hänge, die steil zu beiden Seiten des Tales aufsteigen. Mächtig erheben sich die Felsmassive mehrerer Dreitausender - höchster Berg ist der Hochfeiler mit 3.511 Metern. Den Bäumen ist es hier zu rau, nur trockene Gräser und widerstandsfähige Moose behaupten sich in solchen Höhen. Alpin sind Landschaft und Klima auch auf 2.248 Metern, wo das  Pfitscher Joch ins österreichische Zillertal überführt.

Natürlich unterwegs
Idyllisches und Hochalpines bietet Pfitsch. In Talnähe sind die Wanderwege angenehm und auch Fahrradfahrern bieten sich sanfte Pfade. Höher ist mehr Einsatz gefragt: Ringsum locken Berge mutige Gipfelsteiger. Spannende Trails fordern Mountainbikefahrer zu Abenteuern heraus. Unter dem Pfitscher Joch liegen kristallklare Bergseen, auf 2280 m Meereshöhe gelegen, auf steinigen Pfaden von St. Jakob aus zu erreichen. Nicht minder spaßig geht es im Winter zu: Fröhliche Schlitten- und Langlauffahrer, Skitourengeher und Wanderer auf Schneeschuhen drücken ihre Spuren in den Schnee.

Zur Startseite